Kurzpässe Fink wird Assistent von Trapattoni, Real bietet Rekordablöse für Kaka

Für Lothar Matthäus wird ein anderer ehemaliger Bayern-Spieler neuer Co-Trainer in Salzburg. Einen neuen Job hat möglicherweise auch Sven-Göran Eriksson. Für Kaka will ein spanisches Team eine Menge Geld investieren. Joachim Löws Vertrag wird nicht vorzeitig verlängert.

Hamburg - Der österreichische Meister Red Bull Salzburg hat schnell Ersatz für den entlassenen Lothar Matthäus gefunden. Der frühere Bundesliga-Profi Thorsten Fink wird neuer Assistent von Giovanni Trapattoni. Der 39-Jährige führte die Salzburger Amateure in der vergangenen Saison zum Westliga-Meistertitel und damit in die erste Liga. Fink hatte als langjähriger Spieler bei Bayern München seinen größten sportlichen Erfolg 2001 mit dem Gewinn der Champions League.

Trotz der bisher überaus erfolgreich verlaufenden Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw wird es vor der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz keine Vertragsverlängerung des 47-Jährigen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) geben. "Es war der Wunsch von Joachim Löw, beim Vertragsabschluss nach der WM 2006 immer nur von Turnier zu Turnier zu schauen. Das respektiere ich. Deshalb warten wir die EM ab", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger in der "Bild am Sonntag". Trotzdem wünsche er sich, dass "wir noch viele, viele Turniere mit ihm als Bundestrainer bestreiten."

Der ehemalige englische Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson soll neuer Trainer beim Premier-League-Club Manchester City werden. Dort steht auch Dietmar Hamann unter Vertrag. Der Schwede Eriksson gilt als Wunschkandidat des ehemaligen thailändischen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, dessen Übernahmeangebot der Verein derzeit prüft. Manchester ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen ehemaligen englischen Nationalspieler Stuart Pearce.

Real Madrid will für Kaka von Champions-League-Sieger AC Mailand ganz tief in die Tasche greifen. Laut Medienberichten aus Spanien und Italien sind die "Königlichen" bereit, 80 Millionen Euro für den Offensivspieler zu investieren. Der Vertrag des Brasilianers läuft allerdings noch bis 2011. Sollte der Transfer trotzdem Wirklichkeit werden, wäre auch der Ablöse-Weltrekord geknackt. Den hält immer noch Zinedine Zidane, der 2001 bei seinem Wechsel von Juventus Turin zu Real 76 Millionen Euro gekostet hatte. Kaka soll beim spanischen Tabellenführer angeblich zwölf Millionen Euro netto pro Jahr verdienen. Kakas Vater soll sich bereits mit Real-Verantwortlichen getroffen haben. Milan-Vize-Präsident Adriano Galliani stellte klar, dass "wir Kaka nicht verkaufen", musste jedoch eingestehen, dass spanische Top-Clubs aufgrund der unterschiedlichen Finanzgesetzgebung in den beiden Ländern in der Lage sind, höhere Gehälter als in Italien zu zahlen.

mac/sid/dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.