Kurzpässe Frankfurt gewinnt Titel, Brasilien verliert Qualifikationsspiel

Durch eine Niederlage gegen den Irak haben die Chinesen keine Chance mehr, sich für die WM 2010 in Südafrika zu qualifizieren. Rapid Wien verstärkt sich mit zwei früheren Bundesliga-Profis. Brasilien patzt in der WM-Qualifikation. Die Frauen des FFC Frankfurt haben das Triple gewonnen.


Hamburg - Frankfurt siegte am letzten Bundesliga-Spieltag 5:1 gegen die SG Essen-Schönebeck und verteidigte damit den Meistertitel aus der vergangenen Saison. Mit 54 Punkten verwies das Team von Trainer Hans-Jürgen Tritschoks den FCR Duisburg (53) knapp auf Rang zwei. Zuvor hatte Frankfurt bereits den DFB-Pokal und den Uefa-Cup gewonnen.

Jubelnde Frankfurterinnen: Titel verteidigt
DPA

Jubelnde Frankfurterinnen: Titel verteidigt

Vor der Saison-Rekordkulisse von 4520 Zuschauern erzielten Birgit Prinz (9./24./67.), Kerstin Garefrekes (25.) und Sandra Smisek (29.) die Tore für die Gastgeber. Das Ehrentor für Essen-Schönebeck gelang Stefanie Weichelt in der 31. Minute.

Als zweiter Absteiger neben Wattenscheid 09 steht der 1. FC Saarbrücken fest. Dem Pokalfinalisten reichte ein 1:1 beim direkten Konkurrenten Hamburger SV nicht zum Klassenerhalt. Beide Teams haben 18 Punkte auf dem Konto, dank der besseren Torbilanz bleibt aber der HSV in der Bundesliga.

Neuer Dämpfer für Rekord-Weltmeister Brasilien in der WM-Qualifikation: Am fünften Spieltag der Eliminatorias unterlag die Seleçao in Asunción gegen Paraguay 0:2 (0:1). Der ehemalige Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz erzielte vor 28.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Defensores de Chaco in der 26. Minute das Führungstor für die Gastgeber, die mit 13 Punkten ihre Tabellenführung ausbauten. Salvador Cabanas (49.) traf in der zweiten Halbzeit zum Endstand. Der fünfmalige WM-Champion hat nun schon fünf Zähler Rückstand.

Schon vor dem Spiel war das Selbstbewusstsein auf Seiten der Paraguayer groß. "Unser Ziel ist klar: Brasilien schlagen", tönte der Dortmunder Nelson Valdez, der zusammen mit Santa Cruz den Angriff der Gastgeber bildete. Der brasilianische Nationaltrainer Dunga hatte in Lùcio (Bayern München), Diego (Werder Bremen), Mineiro (Hertha BSC Berlin) und Josué (VfL Wolfsburg) vier Bundesliga-Legionäre in seine Anfangsformation berufen. Verteidiger Lùcio war sogar Kapitän der Brasilianer. Am kommenden Mittwoch treffen die Schützlinge von Coach Dunga in Belo Horizonte auf den zweimaligen Weltmeister Argentinien.

Österreichs Meister Rapid Wien ist auf der Suche nach einem Ersatz für den erkrankten Nationaltorhüter Helge Payer fündig geworden. Die Mannschaft von Trainer Peter Pacult hat sich mit dem ehemaligen Bundesliga-Keeper Georg Koch vom kroatischen Meister Dinamo Zagreb verstärkt. Der 36-Jährige kommt ablösefrei und erhält einen Einjahresvertrag. Koch hat in der Bundesliga 213 Spiele bestritten, in der Zweiten Liga kam er auf 165 Einsätze. Bevor er nach Zagreb wechselte, spielte er für Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, den 1. FC Kaiserslautern, Energie Cottbus und den MSV Duisburg. Stammkeeper Payer droht wegen Venenthrombose im Bauch eine lange Pause.

Ebenfalls zu Rapid wechseln wird Marcel Ketelaer. Der 30-Jährige spielte zuletzt bei Austria Kärnten und kommt ablösefrei für ein Jahr plus Option. Der Mittelfeldspieler stand früher bei Borussia Mönchengladbach, dem Hamburger SV, dem 1. FC Nürnberg und LR Ahlen unter Vertrag.

Die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika findet ohne China statt. Durch eine 1:2 (1:1)- Heimniederlage in Tianjin gegen den Irak vergaben die Chinesen die letzte Chance auf einen der beiden vorderen Gruppenplätze, die zum Weiterkommen in die vierte und entscheidende Runde der Asien-Qualifikation berechtigen. China scheiterte damit zum zweiten Mal hintereinander in einer WM-Qualifikation.

Bei Feiern im Irak wurden nach Krankenhaus-Angaben aus Bagdad mindestens 17 Menschen verletzt. Trotz Warnungen der Behörden reagierten die Fans auf den Sieg mit den in islamischen Ländern bei Feiern üblichen Gewehr- oder Pistolenschüssen.

Außer den bereits qualifizierten Australiern kämpfen in der Asien-Gruppe 1 der Irak und Katar um Platz zwei. In der vierten Runde sind bereits Bahrain, Japan, Usbekistan, Saudi-Arabien, Iran sowie Nord- und Südkorea, die kommende Woche in Seoul aufeinandertreffen.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.