Kurzpässe Gündogan wird Dortmunder, Ochs Wolfsburger

Tag der Transfers in der Bundesliga: Borussia Dortmund ist sich mit dem Nürnberger Ilkay Gündogan grundsätzlich einig und der VfL Wolfsburg verpflichtet Patrick Ochs. Außerdem: Der Cottbuser Nils Petersen wird mit dem FC Bayern über einen möglichen Wechsel sprechen.

Mittelfeldspieler Gündogan: Aus Nürnberg zum Deutschen Meister
Bongarts/Getty Images

Mittelfeldspieler Gündogan: Aus Nürnberg zum Deutschen Meister


Der Deutsche Meister Borussia Dortmund hat mit dem Nürnberger Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan den ersten hochkarätigen Neuzugang verpflichtet. "Wir haben uns grundsätzlich auf einen Vertrag über vier Jahre geeinigt", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Die Ablöse für den U21-Nationalspieler soll rund vier Millionen Euro betragen.

Unterdessen besteht die Hoffnung, dass der japanische Nationalspieler Shinji Kagawa nach seinem im Januar zugezogenen Mittelfußbruchnoch in dieser Saison sein Comeback geben wird. "Stand heute halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass Shinji am letzten Spieltag gegen Frankfurt mit Trikot und Trainingsklamotten im Stadion ist und nicht in Zivil", sagte Trainer Jürgen Klopp der Zeitung "Reviersport". Kagawa hatte in der Hinrunde alle Spiele für die Borussia bestritten und dabei acht Tore erzielt.

Patrick Ochs vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Eintracht Frankfurt wechselt zur kommenden Saison zum VfL Wolfsburg. Der 26-Jährige machte damit Gebrauch von einer Vertragsklausel, die ihm einen Abschied vor dem Vertragsende 2012 ermöglicht. Sollte die Eintracht, für die Ochs seit 2004 spielt, den Klassenerhalt schaffen, ist eine festgeschriebene Ablöse von drei Millionen Euro fällig. Schon im Winter hatte sein zukünftiger Trainer und Manager Felix Magath, damals noch beim FC Schalke 04 im Amt, mit der Verpflichtung von Ochs geliebäugelt. Erst am letzten Tag der Wechselperiode hatten die Schalker ihr Angebot zurückgezogen.

Kommende Woche soll es zu ersten Verhandlungen zwischen Nils Petersen und dem FC Bayern München kommen. Der 22-jährige Stürmer von Energie Cottbus, der mit 24 Treffern die Torjäger-Liste der zweiten Liga anführt, besitzt in seinem bis 2014 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von drei Millionen Euro. "Nils ist in mein Büro gekommen und fragte, ob er Gespräche mit dem FC Bayern führen kann", sagte der Cottbuser Trainer Claus Dieter Wollitz der "Bild".

Am neunten Verhandlungstag im Wettskandal-Prozess hat der mutmaßlichen Haupttäter Marijo C. Einblicke in die Manipulations-Praktiken im deutschen und europäischen Fußball gewährt. Vor der 12. Strafkammer des Bochumer Landgerichtes räumte der 35-jährige Kroate, der gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Landsmann Ante Sapina über 43 Spiele im In- und Ausland verschoben haben soll, zudem den Großteil der ihm vorgeworfenen Taten ein.

Explizit berichtete Marijo C. von einem Aufenthalt der bosnischen Mannschaft Travnik, die ausschließlich zum Zwecke der Spielmanipulation im Juni 2009 zu Testspielen in die Schweiz eingeladen wurde. Die Kosten für die Reise und den Aufenthalt der Bosnier in Höhe von 70.000 Euro habe er komplett übernommen, am Ende hätte er einen Reingewinn von 240.000 Euro verbucht.

Der Antrag auf Haftverschonung für Marijo C. wurde jedoch wegen Fluchtgefahr abgelehnt. Der Kroate muss somit weiter in Untersuchungshaft bleiben, da seine Vernehmungen vor Gericht noch nicht abgeschlossen sind. Das Gericht folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Ante Sapina war wegen seiner Kooperation mit den Behörden Ende vergangenen Monats nach Hinterlegung einer Kaution von 50.000 Euro und unter diversen Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Der ehemalige Porsche-Manager Gerd Mäuser soll nach einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" im Herbst Nachfolger von Erwin Staudt als Präsident des VfB Stuttgart werden. Derzeit sitzt der 53-Jährige im Aufsichtsrat des Bundesligisten. "Es werden tatsächlich Überlegungen zur zukünftigen personellen Zusammensetzung der Vereinsgremien angestellt", äußerte sich ein Vereinssprecher.

Der 1. FC Nürnberg hat sich mit Innenverteidiger Philipp Wollscheid auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt. Der 22-Jährige verlängerte seinen eigentlich bis 2012 gültigen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2014. Wollscheid, in der letzten Spielzeit noch in der Regionalliga Süd aktiv, hatte in dieser Saison den Sprung in die Bundesliga ohne Probleme gemeistert und sich einen Stammplatz in der Nürnberger Defensive erarbeitet.

Zwei Personalentscheidungen tätigte auch 1899 Hoffenheim. Während Torhüter Ramazan Özcan zum Zweitligisten FC Ingolstadt wechselt, verpflichtete der Club den Stuttgarter Sven Schipplock. Der 22-jährige Stürmer wechselt ablösefrei zum neuen Club von Trainer Holger Stanislawski und erhält einen Dreijahresvertrag.

leh/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.