Kurzpässe Hiddink vorbestraft, Bielefeld will Middendorp

Guus Hiddink ist seit heute ein vorbestrafter Nationaltrainer. Der Holländer akzeptierte das Urteil eines Gerichts wegen Steuerhinterziehung. In Sevilla wurde ein mutmaßlicher Flaschenwerfer gefasst, in Bielefeld droht das Dortmund-Szenario und die DFL plant mit Amerika.


Hamburg – Die spanische Polizei teilte heute mit, dass der mutmaßliche Flaschenwerfer, der den Spielabbruch in der Pokalpartie zwischen Betis und dem FC Sevilla verursacht hat, nun gefasst sei. Es soll sich um einen Anhänger von Betis handeln. Der Festgenommene soll FC-Trainer Juande Ramos eine mit Eis und Wasser gefüllte Plastikflasche in den Nacken geworfen haben. Dieser brach daraufhin zusammen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Verdächtigte muss sich nun wegen Körperverletzung vor der Justiz verantworten. Außerdem kündigte Betis an, den Mann auf Schadensersatz verklagen zu wollen. Der Verband hatte eine Stadionsperre von drei Spielen ausgesprochen. Das Spiel soll nun auf neutralem Platz in Getafe unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu Ende gespielt werden. Bis zum Abbruch in der 57. Minute stand es 1:0 für den FC Sevilla.

Russischer Nationaltrainer Hiddink: Kein Einpruch gegen das Urteil
AP

Russischer Nationaltrainer Hiddink: Kein Einpruch gegen das Urteil

Bei Arminia Bielefeld bahnt sich ein ähnliches Szenario wie bei Borussia Dortmund an. Nach Berichten mehrerer Zeitungen soll der gerade erst zum Chefcoach beförderte Frank Geideck durch den früheren Arminia-Trainer Ernst Middendorp ersetzt werden. "Wir haben mit Middendorp ein informelles Gespräch geführt", bestätigte Manager Reinhard Saftig dem "Westfalenblatt". Zuletzt war der Kandidat, der Bielefeld zwischen 1994 und 1998 von der Regionalliga in die Bundesliga geführt hatte, bei den Kaizer Chiefs in Südafrika unter Vertrag. Der Club aus Johannesburg hatte den Trainer aber vor zehn Tagen entlassen. Es müssen "schnell gehen", sagte Middendorp "Sportbild online" zum möglichen Engament bei den Arminen. "Wenn es so käme, dann wäre das sicherlich eine Lösung über das Saisonende hinaus. Unabhängig von der Liga", so Middendorp.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) plant nach Informationen der "Sportbild" die Abschaffung des Liga-Pokals. Demnach will die DFL eine enge Kooperation mit der US-Profiliga Major League Soccer (MLS) eingehen und in diesem Rahmen statt des Liga-Pokals vom Sommer 2008 an eine internationale Woche einführen, so die Zeitschrift. In dieser sollen die Bundesligavereine im Ausland auf PR-Tour gehen und bei Turnieren und Trainingslagern in den USA präsent sein. Der Plan muss jedoch noch von den Bundesligisten abgesegnet werden.

Der ehemalige niederländische Fußball-Bondscoach Guus Hiddink hat seine Strafe wegen Steuerhinterziehung akzeptiert. Hiddink legt keinen Einspruch ein gegen das Urteil eines Gerichts in Den Bosch, das ihn vor zwei Wochen in Abwesenheit zu sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung und 45.000 Euro Geldstrafe verurteilt hatte. "Die Tatsache, dass das Gericht nicht an meinen guten Absichten gezweifelt hat, war entscheidend", sagte Hiddink der Nachrichtenagentur ANP: "Nun möchte ich einen Strich unter die Geschichte ziehen und in die Zukunft schauen." Hiddink hätte von seinem Einkommen von 3,2 Millionen Euro in den Jahren 2002 und 2003 1,4 Millionen Euro an Steuern zahlen müssen.

Der Kontrollausschuss des DFB hat ein Verfahren gegen Mark Lerandy vom Süd-Regionalligisten SC Pfullendorf eingeleitet. Lerandy steht unter Doping-Verdacht, nachdem er anlässlich des Regionalliga-Spieles gegen die Sportfreunde Siegen (1:1) am 24. Februar positiv auf Reproterol getestet wurde. Dieser Wirkstoff kommt in Asthmamitteln vor. Er hatte das Mittel bei der Dopingkontrolle zuvor nicht angegeben. Auf eine B-Probe hat der Pfullendorfer verzichtet.

jr/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.