Kurzpässe HSV verzichtet auf Makaay, Bilic coacht Kroatien

Franz Beckenbauers Vorschlag klang verlockend, doch der Hamburger SV hat kein Interesse an einer Verpflichtung zweier Bayern-Stars. Die Bundesliga-Fans können sich am ersten Spieltag über ein besonderes Bonbon freuen. Ein Ex-Profi des Karlsruher SC übernimmt die kroatische Nationalelf.


Hamburg - Der Hamburger SV wird keinen Stürmer des FC Bayern verpflichten und hat ein entsprechendes Angebot von Franz Beckenbauer zurückgewiesen. "Das ist wirtschaftlich nicht realisierbar. Wir werden unser Gehaltsgefüge nicht zerstören", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Beckenbauer hatte den Hanseaten zuvor einen Transfer der Angreifer Roy Makaay oder Claudio Pizarro für den Fall in Aussicht gestellt, dass sich der Rekordmeister mit Manchester United über eine Ablösesumme für Ruud van Nistelrooy einigen kann. Die Hamburger sind knapp drei Wochen vor Saisonstart noch immer auf der Suche nach einem hochkarätigen Offensivspieler.

Stürmer Makaay: Weiter im Süden der Republik
DPA

Stürmer Makaay: Weiter im Süden der Republik

Slaven Bilic ist neuer Nationaltrainer Kroatiens. Wie die Zeitung "24 sata" auf ihrer Internetseite berichtet, wird der 37-Jährige Nachfolger von Zlatko Kranjcar. Dieser war nach dem Vorrundenaus der Kroaten bei der WM entlassen worden. Bilic stand von 1993 bis 1996 beim Karlsruher SC unter Vertrag. Er bestritt 66 Bundesliga-Spiele für die Badener und erzielte dabei fünf Treffer.

Die sechs Samstagsbegegungen des ersten Spieltags der Bundesliga am 12. August werden in einer Konferenzschaltung von allen sechs Plätzen live auf dem Privatsender Sat.1 übertragen. Der Sender Arena als neuer Inhaber der Pay-TV-Rechte begründet die einmalige Aktion mit einem Werbeeffekt. "Das ist unser Geschenk an die Fans. Wir wollen, dass sich alle ein Bild von der arena Übertragung machen und die Konferenz kennen lernen können", sagte Arena-Geschäftsführer Dejan Jocic. Das Saison-Eröffnungsspiel am 11. August zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (20.45 Uhr) überträgt die ARD live.

Alemannia Aachen muss beim Saisonauftakt gegen Bayer Leverkusen auf Moses Sichone verzichten. Wie der Club heute mitteilte, zog sich der 29 Jahre alte Abwehrspieler im Trainingslager einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Sichone fällt mindestens drei Wochen aus. Dagegen sind die zuletzt angeschlagenen Sascha Rösler, Thomas Stehle, Sergio Pinto und Reiner Plaßhenrich wieder fit.

Cristiano Ronaldo steht möglicherweise vor einem Wechsel von Manchester United zum spanischen Erstligisten FC Valencia. "Wir werden alles Menschenmögliche tun, um Cristiano zu verpflichten. Wir haben bei Manchester angefragt, sie sollen uns einen Preis nennen", betonte Valencias Vereinspräsident Juan Soler.

Wegen mangelnder Kenntnis des argentinischen Fußballs und einer zu kurzen Einarbeitungszeit hat Ricardo La Volpe dem argentinischen Top-Club Boca Juniors Buenos Aires eine Absage erteilt. "Im Moment glaube ich, dass ich nicht als Boca-Coach arbeiten kann", sagte La Volpe, der bei der WM mit Mexiko das Achtelfinale erreicht hatte. Dort unterlag das Team 1:2 nach Verlängerung gegen Argentinien.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.