Kurzpässe Juve wirbt um Baggio, Türkei spielt in Deutschland

Der italienische Rekordmeister hofft auf einen ehemaligen Torjäger, um einen Neuanfang zu wagen. Trotz verpasster WM-Teilnahme zieht es die Türken nach Deutschland. In der Zweiten Bundesliga wird der Meister künftig besonders belohnt.


Hamburg - Juventus Turin plant nach dem Fußball-Skandal einen personellen Neubeginn. Laut der italienischen Sportzeitung "Tuttosport" hat der Aufsichtsrat des Clubs dem früheren Nationalspieler Roberto Baggio den Posten des Vizepräsidenten angeboten. Der Stürmer hatte fünf Jahre lang für Juve gespielt, ehe er seine Karriere in der Serie A bei Brescia beendete.

Roberto Baggio: Hoffnungsträger außer Dienst
AP

Roberto Baggio: Hoffnungsträger außer Dienst

Nicht nur auf dem 56-maligen Nationalspieler ruhen Juves Hoffnungen für einen Neuanfang. Der Aufsichtsrat will Trainer Fabio Capello offiziell zum neuen Generalmanager ernennen, muss sich aber mit Konkurrenz aus Spanien auseinandersetzen. "Wenn ich zum Präsidenten gewählt werde, kommt Capello hundertprozentig zu Real", sagte Real Madrids Präsidentschaftskandidat Ramon Calderon der "Gazetta dello Sport". Capello hat ein Angebot der "Königlichen", mit denen er 1997 als Trainer auf Anhieb spanischer Meister geworden ist, bestätigt.

Das türkische Supercup-Finale zwischen Meister Galatasaray Istanbul und Pokalsieger Besiktas Istanbul findet am 30. Juli in Frankfurt am Main statt. Dies bestätigte der Geschäftsführer der Stadion GmbH, Winfried Naß, der dpa. Der türkische Fußball-Verband will mit dem Frankfurter Stadion-Management außerdem über eine mögliche Austragung der Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2008 verhandeln.

Die türkische Nationalmannschaft muss nach den Ausschreitungen im WM-Relegationsspiel gegen die Schweiz im November 2005 alle Heimspiele auf neutralem Boden austragen. Wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtete, kommen für die Türken auch Dortmund und Gelsenkirchen in Frage, Frankfurt habe aber das bislang lukrativste Angebot unterbreitet.

Der Meister der Zweiten Bundesliga darf ab Sommer 2007 am Ligapokal teilnehmen. "Das ist ein zusätzlicher Anreiz, mit dem wir das Rennen um die Meisterschaft in der Zweiten Bundesliga noch spannender machen wollen", sagte Werner Hackmann, Präsident der Deutschen Fußball Liga zu der Reform.

Bayern München wird für seinen ehemaligen Torjäger Giovane Elber ein Abschiedsspiel veranstalten. Der Rekordmeister trifft am 8. August in der Allianz Arena auf den Lokalrivalen 1860 München. Der 33 Jahre alte Brasilianer, der mittlerweile wieder in seiner Heimat für Cruzeiro Belo Horizonte spielt, gewann mit den Bayern 2001 die Champions League und den Weltpokal. In 260 Bundesligaspielen für Bayern und den VfB Stuttgart erzielte der Stürmer 133 Tore und ist damit der treffsicherste Ausländer in der höchsten deutschen Spielklasse.

guv/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.