Kurzpässe Kaká lehnt ab, Liverpool verpasst Spitze

Italien statt Insel: Der Brasilianer Kaká hat den Millionen von Manchester City widerstanden und bleibt beim AC Milan. Der FC Liverpool kam im Derby gegen den FC Everton nicht zum Sieg - und somit nicht zur Tabellenführung. Lothar Matthäus durfte sich dagegen freuen.

Hamburg - Der teuerste Transfer der Fußball-Geschichte ist geplatzt: Brasiliens ehemaliger Weltfußballer Kaká hat das Rekordangebot von Manchester City abgelehnt. "Kaká bleibt dem AC Mailand treu", sagte Club-Besitzer und Ministerpräsident Silvio Berlusconi am Abend in einem TV-Interview. Manchester City hatte zuletzt 125 Millionen Euro Ablöse und 15 Millionen Euro per annum für Kaká geboten. Wenig später bestätigte eine Club-Sprecherin, dass der Mega-Deal nicht zustande gekommen sei.

Nach intensiven Verhandlungen am Montag zwischen Kakás Vater und Berater Bosco Leite, Milan-Vize Adriano Galliani und Gary Cook, Geschäftsführer von Manchester City, gab Berlusconi schließlich die mit Spannung erwartete Entscheidung bekannt. Zuvor hatten Hunderte Milan-Fans zunächst die Geschäftsstelle des Clubs und anschließend Kakás Villa belagert und Spruchbänder mit der Aufschrift "Hände weg von Kaká!" entrollt.

Galliani war am frühen Nachmittag mit Berlusconi zusammengekommen, um die letzten Details zu besprechen. Das Treffen in der Mailänder Villa des italienischen Ministerpräsidenten dauerte eineinhalb Stunden. Zeitgleich beriet sich Kaká ein letztes Mal mit seinem Vater. Berlusconi hatte sich zuvor noch skeptisch geäußert. "Es ist sehr schwierig, einen Spieler zum Verbleib zu überreden, der so viel mehr verdienen würde. Der AC Mailand kann nicht die Gehälter um das Doppelte erhöhen", so Berlusconi.

Manchester City verpflichtete stattdessen am Montag Craig Bellamy vom Liga-Konkurrenten West Ham United. Zudem ist City mit dem Hamburger SV in Verhandlungen und will den Niederländer Nigel de Jong für rund 20 Millionen Euro unter Vertrag nehmen.

Zlatan Ibrahimovic ist zu Italiens Fußballer des Jahres 2008 gewählt worden. Der schwedische Nationalspieler und Stürmerstar von Inter Mailand gewann die Wahl der Vereinigung der italienischen Fußball-Profis (AIC) und erhielt die Auszeichnung am Montagabend in Mailand. Weltmeister Alessandro Del Piero (Juventus Turin) wurde als bester italienischer Spieler geehrt, Cesare Prandelli (AC Florenz) als bester Trainer.

Zum Auftakt seiner Derbywoche hat der FC Liverpool die Rückkehr an die Tabellenspitze der englischen Premier League verpasst. Im 209. Merseyside-Derby kam der Rekordmeister an der Anfield Road gegen den Erzrivalen FC Everton nicht über ein 1:1 hinaus, schloss aber mit 47 Punkten zum Weltpokalsieger Manchester United auf, der eine Begegnung weniger absolviert hat und zudem die bessere Tordifferenz aufweist.

Vier Tage vor Beginn seiner Gerichtsverhandlung wegen einer Kneipenschlägerei traf Liverpool-Kapitän Steven Gerrard im Schneeregen mit einem Flachschuss zum 1:0 (68.). Tim Cahill gelang drei Minuten vor dem Abpfiff der Ausgleich für die Toffees. Am Sonntag empfängt Liverpool Everton in der vierten FA-Cup-Runde erneut.

Lothar Matthäus hat mit dem israelischen Erstligisten Maccabi Netanya nach zweiwöchiger Aussetzung des Spielbetriebs die Tabellenspitze ins Visier genommen. Netanya bezwang Maccabi Tel Aviv 1:0 und rückte bis auf einen Punkt an Tabellenführer Maccabi Haifa heran. Der nationale Fußball-Verband Ifa hatte kurz nach Beginn der militärischen Intervention Israels im Gaza-Streifen einen Stopp des Spielbetriebs vorgenommen. "In meiner Mannschaft sind drei oder vier Spieler, die ständig auf Abruf in Einsatzbereitschaft für die Armee stehen müssen. Und andere Spieler haben Verwandte oder Freunde, die gerade bei der Armee sind", hatte Matthäus erklärt.

fpf/sid/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.