Kurzpässe Klimowicz stürmt für Bochum, Real Madrid zum nächsten Sieg

Personalien in der Winterpause: Diego Klimowicz geht zukünftig für den VfL Bochum auf Torejagd. Dagegen verbannte der FC Schalke zwei Profis in die B-Mannschaft - und trennte sich von einem Spieler vorzeitig. In Spanien sicherte sich Real Madrid den zweiten Sieg in Folge.

Hamburg - Der Wechsel von Diego Klimowicz zum VfL Bochum ist perfekt. Der argentinische Stürmer unterschrieb am Sonntag einen Vertrag bis 30. Juni 2010.

Schon am Donnerstag hatten sich der VfL und Borussia Dortmund über den Transfer des 34-jährigen Torjägers geeinigt. Klimowicz hatte beim BVB noch einen Kontrakt bis Saisonende. Die Ablösesumme soll unter 400.000 Euro liegen. "Bochum ist für mich eine große Herausforderung, die Taktik des VfL sollte mir liegen", sagte Klimowicz.

Beim abstiegsbedrohten Revierclub freut man sich auf den Angreifer. "Klimowicz ist ein Stürmertyp, der unserer Mannschaft noch gefehlt hat", sagte VfL-Trainer Marcel Koller.

Der FC Schalke 04 hat Albert Streit und Peter Lövenkrands aus dem Bundesliga-Kader gestrichen. Wie der Verein mitteilte, sollen beide Spieler künftig mit der zweiten Mannschaft trainieren. "Diese Entscheidung hat allein sportliche Gründe. Beide Spieler haben in der Vergangenheit geäußert, dass sie Schalke gerne verlassen würden", sagte Manager Andreas Müller.

"Wir brauchen einen Kader, in dem jeder sich voll und ganz auf Schalke konzentriert und nicht mit den Gedanken schon anderswo ist", so Müller weiter. Zudem gab der Verein bekannt, dass der ursprünglich bis zum Saisonende laufende Vertrag mit dem dauerverletzten Mittelfeldspieler Gustavo Varela zum 31. Dezember 2008 aufgelöst wurde.

In der spanischen Primera Division besiegte Real Madrid den FC Villarreal 1:0 (1:0) und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz. Der entscheidende Treffer vor mehr als 78.000 Zuschauern gelang Arjen Robben in der 33. Minute. In einer sehenswerten Einzelaktion setzte sich der Niederländer auf der rechten Seite durch und verwandelte ins linke obere Toreck.

Der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder wurde bei Real nach seinem Nasenbeinbruch mit einer Gesichtsmaske kurz vor Schluss eingewechselt. An der Tabellenspitze liegt weiter der FC Barcelona, der sich bereits gestern gegen RCD Mallorca durchsetzen konnte.

Den Sprung auf den zweiten Platz verpasste der FC Sevilla, der im Duell mit dem Tabellenletzten CA Osasuna nicht über ein 1:1 (0:0) hinauskam. In der 50. Minute hatte Mittelfeldspieler Jesus Navas das Team aus Sevilla in Führung gebracht. Erst in der Nachspielzeit des zweiten Durchgangs gelang Angreifer Walter Pandiani der Ausgleich. Obwohl Schiedsrichter Carlos Delgado Ferreiro, der acht Gelbe Karten verteilte, knapp neun Minuten nachspielen lies, fielen keine weiteren Treffer. Sevilla liegt punktgleich mit Real Madrid auf dem vierten Platz der Tabelle.

Jermain Defoe, englischer Nationalspieler des FC Portsmouth, hat von erbosten Fans Morddrohungen erhalten. Die Anhänger des Erstligisten nehmen dem Angreifer übel, dass er Teammanager Harry Redknapp zum Ligarivalen Tottenham Hotspur folgen will. Die Spurs haben bereits ein Angebot für den 26-Jährigen abgegeben, das Portsmouth aber zu niedrig war.

"Ich habe keinen Schimmer, wie die an meine Nummer gekommen sind. Einige Anrufe haben mir den Magen umgedreht", sagte Defoe im "Sunday Mirror". "Ich frage mich, was in aller Welt in die Leute gefahren ist, dass sie so etwas tun. Die haben wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank."

jok/sid/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel