Kurzpässe Köln holt Japaner, Bayern verabschieden Argentinier

Der 1. FC Köln profitiert von den Kontakten des neuen Sportdirektors Volker Finke nach Japan. Außerdem: Zweitligist Hertha BSC verzichtet künftig auf seinen Rekordspieler. Und ein aus Argentinien stammender Bayern-Verteidiger hat den Club Richtung Malaga verlassen.

Japans Nationalspieler Makino: Ab der Rückrunde neu beim 1. FC Köln
AFP

Japans Nationalspieler Makino: Ab der Rückrunde neu beim 1. FC Köln


Hamburg - Der 1. FC Köln hat den dritten Winter-Neuzugang perfekt gemacht. Nach Torhüter Michael Rensing und Linksverteidiger Christian Eichner wird auch der japanische Nationalspieler Tomoaki Makino zum abstiegsbedrohten Bundesligisten wechseln. Das teilte der Verein am Freitag mit. Der 23-Jährige kommt vom japanischen Erstligisten Sanfrecce Hiroshima und erhält beim FC einen Vertrag bis 30. Juni 2013. "Ich habe den Spieler in Japan über einen längeren Zeitraum beobachtet. Makino ist im Defensivbereich auf mehreren Positionen einsetzbar, außerdem kann er offensiv Akzente setzen", sagt der künftige FC-Sportdirektor Volker Finke. Der frühere Freiburger Trainer arbeitete zuletzt in Japan und fängt in Köln am 1. Februar an. Makino wird zunächst im Januar mit der japanischen Nationalmannschaft an der Asienmeisterschaft in Katar teilnehmen und anschließend zu seinem neuen Arbeitgeber stoßen.

Der Wechsel des argentinischen Nationalspielers Martín Demichelis vom FC Bayern München zum FC Málaga ist beschlossene Sache. Der 30 Jahre alte Abwehrspieler werde bis zum Ende der Saison ausgeliehen, teilte der Tabellen-18. der Primera División mit. Nach Ablauf der Spielzeit bestehe die Option, Demichelis für zwei weitere Jahre unter Vertrag zu nehmen. Dann werde eine Ablösesumme von drei Millionen Euro fällig, hieß es am Freitag in Medienberichten. Demichelis spielte seit 2003 für die Münchner und holte je vier deutsche Meistertitel und Pokalsiege. In dieser Zeit wurde er auch zum argentinischen Nationalspieler. Für die Auswahl seines Heimatlandes bestritt er bislang 32 Partien.

Die Zeit von Mittelfeldspieler Pal Dardai beim Zweitligisten Hertha BSC Berlin ist abgelaufen. Der 34 Jahre alte Ungar, der mit 286 Bundesligapartien Rekordspieler des Clubs ist, absolvierte am Donnerstag sein letztes Training für das Profiteam. In der Rückrunde wird Dardai im Reserveteam aushelfen. In der Hinrunde hatte ihn Trainer Markus Babbel kein einziges Mal eingesetzt. "Irgendwann ist es vorbei. Für mich kommt es nicht überraschend. Alles ist mit dem Trainer und dem Club abgesprochen", sagte Dardai, "ich hatte bei Hertha eine wunderschöne Zeit." Der Spieler, der seit 1997 im Verein ist, will nun an einer Trainerkarriere arbeiten. Der 60-malige Nationalspieler Ungarns soll später im Verein einen Posten übernehmen.

Der argentinische Torjäger in Diensten von Real Madrid, Gonzalo Higuaín, fällt wegen eines Bandscheibenvorfalls für mindestens drei Monate aus. Der 23-Jährige müsse so bald wie möglich operiert werden, schrieb die Sportzeitung "Marca" am Freitag unter Berufung auf die Ärzte des Spielers. Der Versuch, einen Eingriff mit einer konservativen Behandlung zu umgehen, sei fehlgeschlagen. Die Operation werde für Januar erwartet. Der Stürmer ist derzeit in seiner Heimat. Der Arzt der argentinischen Nationalelf, Donato Villani, habe ihm dringend zu dem Eingriff geraten. Wo dieser vorgenommen wird, ist noch offen. Higuaín pausiert wegen seiner Schmerzen bereits seit einem Monat.

Der frühere Weltklasse-Verteidiger Roberto Ayala hat seinen Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Der 37-Jährige spielte zuletzt in seiner argentinischen Heimat für Racing Club Avellaneda. Zwischen 1994 und 2007 absolvierte Ayala 115 Länderspiele und gewann mit dem zweimaligen Weltmeister 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen die Goldmedaille. Bei der WM-Endrunde 2006 in Deutschland war der Abwehrspieler beim Viertelfinal-Aus der Südamerikaner gegen das DFB-Team einer der Spieler, die im Elfmeterschießen an Schlussmann Jens Lehmann scheiterten. Seine größten Erfolge mit europäischen Vereinen waren die italienische Meisterschaft 1999 mit dem AC Mailand sowie 2002 und 2004 die Titelgewinne in Spanien mit dem FC Valencia und ebenfalls 2004 der Triumph im Uefa-Pokal.

aha/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.