Kurzpässe Köln muss zahlen, Schalke erneut ausweichen

Wegen einer Fan-Attacke mit Fäkalien wird der 1. FC Köln zur Kasse gebeten. Schalke 04 tritt im Europacup-Duell mit Steaua Bukarest in einem anderen Stadion an. Außerdem: Der im Training zusammengebrochene Kapitän des Chemnitzer FC hatte einen Herzinfarkt.

Schalke-Profi Raul: Im Europacup wohl nicht im Bukarester Nationalstadion
AFP

Schalke-Profi Raul: Im Europacup wohl nicht im Bukarester Nationalstadion


Hamburg - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf die Entgleisungen Kölner Fans während des Spiels beim FC Schalke 04 (1:5) reagiert und den Bundesligisten zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt. Während der Partie am 13. August hatten Anhänger des 1. FC Köln mehrere mit Fäkalien gefüllte Becher aus dem Stehplatzbereich in darunterliegende Zuschauerbereiche geworfen. Drei Personen wurden als Werfer identifiziert. Gegen sie wurde für die Höchstdauer von drei Jahren ein bundesweites Stadionverbot verhängt.

Das Auftaktmatch von Bundesligist Schalke 04 in der Europa-League-Gruppenphase am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bei Rumäniens Rekordmeister Steaua Bukarest findet nicht wie geplant im Nationalstadion statt. Grund: der unbespielbare Rasen. Das hat die Europäische Fußball-Union (Uefa) bestätigt. Das Spielfeld erwies sich bei einer Uefa-Inspektion als untauglich. Stattdessen findet die Partie in sondern in Cluj statt. Erst am Donnerstag wurde bekannt, dass auch das Schalker Gruppenspiel beim AEK Larnaca (Zypern) nicht in der Heimstätte der Zyprioten ausgetragen werden kann, weil das Stadion nicht den erforderlichen Bestimmungen entspricht. Stattdessen wird die Partie in Nikosia angepfiffen.

Der Kapitän des Drittligisten Andreas Richter hat im Training einen Herzinfarkt erlitten. Das ergaben die Untersuchungen im Krankenhaus, nachdem der 33-Jährige am Donnerstag beim Warmlaufen zusammengebrochen war. "Die medizinische Situation ist ernst, aber stabil", hieß es in einer Pressemitteilung des Vereins und des Klinikums Chemnitz. Richter werde auf der Intensivstation betreut, zum weiteren Verlauf könnten noch keine Aussagen getroffen werden, hieß es weiter. Es habe zuvor nie Anzeichen für Herzprobleme bei seinem Kapitän gegeben, sagte CFC-Trainer Gerd Schädlich dem "Mitteldeutschen Rundfunk".

Marco Reus von Borussia Mönchengladbach schließt für seine weitere Karriere einen Wechsel zu Bayern München aus. In einem Interview mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" bezeichnete der 22-Jährige einen Transfer zum Rekordmeister als nicht vorstellbar. "Ich bin glücklich in Gladbach, und mit anderen Dingen beschäftige ich mich erst gar nicht", fügte Reus hinzu. Reus, der in seinem bis 2015 laufenden Vertrag für 2013 eine Klausel für den Ausstieg besitzt, hat aber offenbar Sympathien für den Premier-League-Club FC Arsenal. "Jeder hat seinen Lieblingsclub aus der Jugend, und ich war immer Fan von Arsenal, weil ich die Spielkultur so schätze", sagte Reus.

Bayern München muss am Samstag gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) erneut ohne Arjen Robben auskommen. "Er hat beim extremen Belasten noch Schmerzen", sagte Trainer Jupp Heynckes. Der niederländische Nationalspieler laboriert seit Wochen an einer Schambeinentzündung. Heynckes konnte keine Auskunft darüber geben, wann mit einer Rückkehr des Flügelstürmers zu rechnen ist. Damit ist auch Robbens Einsatz am Mittwoch im ersten Champions-League-Gruppenspiel beim FC Villarreal gefährdet.

Das Sportgericht des DFB hat Cosmin Uilacan per einstweiliger Verfügung vorläufig gesperrt. Der 30-jährige Rumäne sei dringend verdächtig, im Jahre 2009 als Spieler beim Regionalligisten SC Verl an zwei Verabredungen zu Spielmanipulationen beteiligt gewesen zu sein, teilte der DFB mit. Derzeit lägen allerdings keine Anhaltspunkte dafür vor, dass von Uilacan tatsächlich Spielmanipulationshandlungen vorgenommen worden sind.

Kolumbiens neuer Nationaltrainer heißt Leonel Álvarez. Der 101-malige Nationalspieler wird Nachfolger des wegen eines Prügel-Skandals zurückgetretenen Hernán Darío Gómez, teilte der kolumbianische Verband mit. Gómez legte sein Amt vor zwei Wochen nieder, nachdem er Anfang August in einem Restaurant in Bogotá eine Frau geschlagen hatte. Der 46 Jahre alte Álvarez war bislang als Assistenzcoach von Gómez und nach dessen Rücktritt als Interimstrainer tätig.

Verletzungspech beim 1. FC Nürnberg: Torwart Patrick Rakovsky fällt sechs Wochen aus. Die derzeitige Nummer eins der Nürnberger hat sich nach Vereinsangaben im Abschlusstraining am Freitag am Zeigefinger verletzt. Er soll bereits am Montag operiert werden. Rakovsky hatte seit zwei Spielen den wegen einer Sehnenverletzung operierten Raphael Schäfer vertreten. Für den 18-Jährigen soll jetzt der dritte Torhüter Alexander Stephan in der Sonntagspartie beim 1. FC Köln auflaufen. Als zweiter Keeper wird Benjamin Uphoff von den Amateuren nominiert.

chp/dpa/dapd/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.