Kurzpässe Kroatien setzt auf Klasnic, Barça auf Ronaldinho

Der Präsident des FC Barcelona hat Wechselgerüchten um Ronaldinho eine Absage erteilt. Beim Spiel zwischen dem FC Bayern II und 1860 München II kam es zu Ausschreitungen. Kroatiens Nationaltrainer macht dem Bremer Ivan Klasnic Hoffnung auf die EM-Teilnahme.


Hamburg - Stürmer Ivan Klasnic von Werder Bremen kann nach seinem Comeback in der Bundesliga auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz hoffen. "Ivan Klasnic hat ganz klar die Chance, rechtzeitig zurückzukommen und er ist gut genug, zurückzukommen", sagte Kroatiens Nationaltrainer Slaven Bilic dem "kicker". Der 27-jährige Klasnic hatte nach einer Nierentransplantation und 342 Tagen Pause am 24. November im Spiel bei Energie Cottbus sein Comeback gegeben. "Wenn er gut genug für Werder ist, dann ist er auch gut genug für unsere Nationalmannschaft", sagte Bilic.

Werder-Stürmer Klasnic: Gute Chancen auf EM-Teilnahme
Getty Images

Werder-Stürmer Klasnic: Gute Chancen auf EM-Teilnahme

Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, hat die Wechselgerüchte um Superstar Ronaldinho dementiert. "Wir werden ihn nicht verkaufen. Es gibt auch keinen Kontakt zum FC Chelsea, zum AC Mailand oder irgendeinem anderen Team", sagte der Barça-Boss nach dem 2:1-Sieg der Katalanen gestern Abend gegen Deportivo La Coruna: "Wir zählen auf Ronaldinho, und jeder hat gesehen, dass er genau wie alle anderen Spieler gekämpft hat." Ronaldinho steht bei Barcelona noch bis 2010 unter Vertrag.

Beim Münchner Derby zwischen den zweiten Mannschaften des FC Bayern und 1860 München (1:0) in der Regionalliga Süd ist es gestern zu Auschreitungen gekommen. Dabei wurden drei Bayern-Fans sowie zwei Polizisten leicht verletzt. Elf 1860-Hooligans wurden festgenommen, 80 weitere Anhänger landeten nach Angaben der Münchner Polizei bis Spielende in Gewahrsam. Bereits gestern Morgen hatten drei 1860-Anhänger unter dem Gejohle von 80 umstehenden Sympathisanten drei Bayern-Anhänger attackiert. Die Angreifer wurden von der Polizei verhaftet, die beiden Haupttäter erwartet eine Anzeige wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. Sechs Fans müssen sich zudem unter anderem wegen Beleidigung, Tragens verfassungsfeindlicher Abzeichen und versuchter Gefangenenbefreiung verantworten.

Fifa-Schiedsrichter Herbert Fandel hat Meldungen dementiert, wonach seine Teilnahme an der EM 2008 in Österreich und der Schweiz bereits feststehe. "Nein, das ist definitiv falsch. Am 19. Dezember werden die Nominierungen der EM-Schiedsrichter bekanntgegeben. Bis dahin kann noch alles passieren", sagte Fandel. Der "kicker" hatte berichtet, Fandel sei zum Uefa-Lehrgang der EM-Schiedsrichter im kommenden Frühjahr eingeladen worden.

Für den 43-Jährigen ist die Europameisterschaft die letzte Chance, bei einem großen Turnier Spiele zu leiten, da er bei der WM 2010 in Südafrika die Altersgrenze bereits überschritten haben wird. Fandel selbst rechnet mit seiner EM-Teilnahme. "Davon ist auszugehen. Schließlich werden zwölf Schiedsrichter nominiert, und wir rechnen damit, dass letztendlich ein deutscher dabei ist", sagte er.

Der bei der Bundesliga-Partie des VfL Bochum gegen den Karlsruher SC schwer verletzte Polizist ist auf dem Wege der Besserung. Das teilte ein Sprecher der Polizei Bochum heute mit. Der 46-jährige Polizist war am Samstag nach einem Einsatz gegen gewaltbereite Fans im Bochumer Stadion mit einem Bruch eines Lendenwirbels ins Krankenhaus gekommen. "Er wird vermutlich keine bleibenden Schäden zurückbehalten", sagte der Sprecher. Es werde nun ermittelt, ob der Beamte durch einen unglücklichen Sturz oder einen Tritt verletzt wurde. Einem weiteren am Boden liegenden Beamten waren mehrere Tritte gegen Kopf und Körper versetzt worden. Er und ein dritter, leicht verletzter Beamter hatten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen können.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.