Kurzpässe Kroos verletzt, Adler pausiert

In seinen letzten zwei Pflichtspielen des Jahres muss Bayern München auf den verletzten Toni Kroos verzichten. Leverkusens Torhüter René Adler legt dagegen freiwillig eine Pause ein. Außerdem: HSV-Profi Marcell Jansen will in Mönchengladbach sein Comeback feiern.

Bayern-Profi Kroos: Gegen Stuttgart nur noch Zuschauer
Getty Images

Bayern-Profi Kroos: Gegen Stuttgart nur noch Zuschauer


Hamburg - Der FC Bayern München muss in den letzten beiden Partien vor der Winterpause ohne Nationalspieler Toni Kroos auskommen. Wegen einer starken Stressreaktion im linken Fuß fällt der 20-jährige Mittelfeldspieler für die zwei Spiele gegen den VfB Stuttgart zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde am Sonntag (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) sowie drei Tage darauf im DFB-Pokal-Achtelfinale aus. Kroos hatte nach dem 3:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli am vergangenen Samstag über Schmerzen im Fuß geklagt. Bei einem weiteren Einsatz von Kroos hätte die "akute Gefahr eines Mittelfußbruches" bestanden, teilte der Verein am Dienstag mit.

Nationaltorhüter René Adler von Bayer Leverkusen legt eine Pause ein. Der 25-Jährige verzichtet auf die letzten beiden Pflichtspiele gegen Atlético Madrid am Donnerstag und drei Tage später gegen den SC Freiburg, um seine anhaltenden Patellasehnenprobleme auszukurieren. Für Adler wird Ersatzmann Fabian Giefer zwischen die Pfosten rücken. "Aus medizinischer Sicht ist es an der Zeit, einen etwas längeren Cut zu machen, als ihn die Winterpause gewährleisten würde. Damit stellen wir sicher, dass ich topfit in die Bundesliga-Rückrunde starten kann", sagte Adler, der die Entscheidung im Einverständnis mit Trainer Jupp Heynckes getroffen hatte.

Nationalspieler Marcell Jansen hat am Dienstag erstmals nach seinem Zehenbruch wieder mit dem Team des Hamburger SV trainiert. Der Mittelfeldspieler hofft auf einen Platz im Kader des Bundesligisten für das letzte Hinrundenspiel am Freitag bei seinem ehemaligen Verein Borussia Mönchengladbach. Ein Einsatz von Beginn an ist aber ausgeschlossen. Trainer Armin Veh will nur fitte Spieler einsetzen.

Abwehrspieler Marco Russ von Eintracht Frankfurt muss operiert werden. Der Innenverteidiger wird sich am Mittwoch in Augsburg einem Eingriff am rechten Außenminiskus unterziehen. Im abschließenden Hinrundenspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund am Samstag hätte Russ wegen einer Gelbsperre ohnehin gefehlt.

Die britische Supermarktkette Morrisons fordert im Zuge der gescheiterten WM-Bewerbung Englandseine Million Pfund vom Weltverband Fifa zurück. Das Unternehmen hatte die Kandidatur mit der entsprechenden Summe unterstützt. Es habe aber nie einen fairen Wettbewerb gegeben, beklagte Morrisons in einem Brief an die Fifa. Das Unternehmen habe deshalb auch Anwälte eingeschaltet, um möglicherweise das Geld vor einem Schweizer Gericht einzuklagen.

Der walisische Verband Faw hat am Dienstag Gary Speed offiziell als neuen Nationaltrainer vorgestellt. Der 41-Jährige ist Nachfolger des im September zurückgetretenen John Toshack. Speed erhielt von seinem derzeitigen Arbeitgeber, dem englischen Zweitligisten Sheffield United, die Freigabe für den neuen Job. Der ehemalige Profi absolvierte insgesamt 85 Länderspiele für Wales und trug dabei 44-mal die Kapitänsbinde. In der EM-Qualifikationsgruppe G liegt Wales nach drei Niederlagen in drei Spielen auf dem letzten Platz.

mti/sid/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.