Kurzpässe Leverkusen ohne Abstiegs-Versicherung

Als Bayer Leverkusen 2002 vor dem Gang in die zweite Liga stand, versicherte sich der Club für den Fall des Abstiegs. Diese Saison will der Verein darauf verzichten. Im Unterhaus gab es nach Reiner Maurer von 1860 München die nächste Entlassung.


Hamburg - Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser will aus finanziellen Gründen auf die Absicherung verzichten. "Die Prämien für diese Versicherung sind enorm gestiegen. Das rechnet sich nicht mehr", sagte Holzhäuser der "Bild"-Zeitung. Bayer belegt nach einer schwachen Hinrunde nur Rang zwölf mit sieben Punkten Abstand zu einem Abstiegsplatz. 2003 hätte Bayer bei einem Sturz in die zweite Liga durch seine Abstiegs-Versicherung sieben Millionen Euro kassiert.

Skibbe, Völler: Verkorkste Vorrunde
AP

Skibbe, Völler: Verkorkste Vorrunde

Kickers Offenbach hat Trainer Hans-Jürgen Boysen einen Tag nach der Heimniederlage gegen Hansa Rostock (1:3) entlassen. Vorübergehend übernimmt Steffen Menze das Training. Er hatte zuletzt die zweite Mannschaft der Offenbacher in der Landesliga gecoacht. Die Führungsetage gab als Begründung für die Trennung von Boysen, der im März 2004 zum zweiten Mal als Trainer der Offenbacher engagiert worden war, zwischenmenschliche Probleme an. Beim Trainingslager in Marbella sei ein "angespanntes Verhältnis zwischen Coach und Mannschaft" festgestellt worden, teilte das OFC-Präsidium mit.

Zinedine Zidane hat Spekulationen über sein angeblich bevorstehendes Karriereende nach der WM zurückgewiesen. "Das ist nicht der Fall. Hier ist es normal, dass kleine Dinge ganze Zeitungsseiten füllen", sagte der Zidane dem französischen Fernsehsender "Canal Plus". "Man sollte dem nicht zu viel Beachtung schenken. Ich möchte die Saison zu Ende spielen, eine gute WM haben, und danach sehen wir weiter", sagte der Weltmeister von 1998 und Europameister 2000. Zidane, der zuletzt häufiger von Verletzungen geplagt war, hat bei Real Madrid noch einen Vertrag bis 2007.

Spanien muss die WM ohne Spielmacher Juan Carlos Valeron bestreiten. Der 29-Jährige von Deportivo La Coruna erlitt gestern beim 2:2 seines Teams im Punktspiel gegen Real Mallorca drei Minuten vor dem Ende der Partie einen Kreuzbandriss im linken Knie. Zuvor hatte Valeron, der sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzte, in der 18. Minute noch die Führung für La Coruna erzielt.

Der 16 Jahre alte Freddy Adu ist der jüngste Nationalspieler in der Geschichte des US-amerikanischen Fußball-Verbandes. Der gebürtige Ghanaer vom Proficlub Washington DC United wurde am Sonntag im Länderspiel der USA gegen Kanada in San Diego (0:0) in der 81. Minute eingewechselt.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.