Kurzpässe Mäuser neuer VfB-Präsident, Twente Enschede zieht um

Neuer Mann an der Spitze: Gerd Mäuser ist zum Präsidenten des VfB Stuttgart gewählt worden. Frank Rost blieb bei seinem ersten Spiel für Red Bull New York ohne Gegentor. Und: Twente Enschede trägt sein Heimspiel in der Qualifikation für die Champions League in Arnheim aus.

Neu-VfB-Präsident Mäuser: "Das Amt ist Verpflichtung, Herausforderung und Ehre"
dapd

Neu-VfB-Präsident Mäuser: "Das Amt ist Verpflichtung, Herausforderung und Ehre"


Hamburg - Gerd Mäuser ist neuer Präsident des VfB Stuttgart. Der 53-Jährige wurde am Sonntagabend bei der Mitgliederversammlung des Bundesligisten zum Nachfolger von Erwin Staudt gewählt. Die Mitglieder hatten zuvor Oppositions-Kandidaten wie dem ehemaligen VfB-Torwart Helmut Roleder und dem Bankmanager Björn Seemann die Chance auf das Amt verwehrt. Sie lehnten einen Antrag auf Änderung der Vereinssatzung ab, der zum Ziel hatte, mehr als einen Kandidaten zur Präsidentenwahl zuzulassen. So stand nur der vom Aufsichtsrat vorgeschlagene Mäuser zur Abstimmung. Der ehemalige Porsche-Manager erhielt die nötige einfache Mehrheit von 58,7 Prozent der Stimmen.

Nur vier Tage nach seinem Wechsel zu Red Bull New York hat Torhüter Frank Rost ein erfolgreiches Debüt in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) gegeben. Im Auswärtsspiel gegen Chivas USA blieb der 38-Jährige beim 0:0 ohne Gegentor. Rost wurde kaum geprüft, hatte aber bei einem Lattenschuss der Gastgeber Glück. Der Torwart war erst am Donnerstag nach New York geflogen und hatte zuvor nur einmal mit seiner Mannschaft trainiert. Rost war ablösefrei vom Hamburger SV gekommen, wo sein auslaufender Vertrag nicht verlängert worden war.

Der niederländische Erstligist Twente Enschede trägt sein Heimspiel in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League in Arnheim aus. Die Partie am 26. Juli gegen den rumänischen Club FC Vaslui musste verlegt werden, weil in der eigenen Arena vor zehn Tagen ein Tribünendach eingestürzt war. Der Platz im Stadion "De Grolsch Veste" ist seitdem noch nicht wieder bespielbar. Zuletzt war auch ein Umzug in die Arena auf Schalke diskutiert worden. Allerdings war unsicher, ob die Uefa die Austragung in einem anderen Land gestatten würde.

Mesut Özil und Sami Khedira sind erfolgreich in die Welttournee ihres Clubs Real Madrid gestartet. Beim amerikanischen Erstligisten LA Galaxy gewann der spanische Rekordmeister 4:1 (2:0). Die Tore erzielten Jose Maria Callejon (30. Minute), Joselu (39.), Cristiano Ronaldo (57.) und Karim Benzema (57.). Özil und Khedira spielten jeweils eine Halbzeit. Zugang Nuri Sahin vom Deutschen Meister Borussia Dortmund konnte wegen einer Bänderdehnung nicht mitwirken. Madrid bestreitet in der Saisonvorbereitung sieben Spiele auf drei Kontinenten. Am Mittwoch steht die Partie in San Diego gegen den mexikanischen Club Chivas Guadalajara an. Am 27. Juli trifft Real in Berlin auf Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC.

leh/ham/sid/dpa/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.