Kurzpässe Mexiko gewinnt Gold Cup, Asamoah verlässt Schalke

Mexiko hat die USA im Finale des Gold Cups besiegt. Nationaltorhüterin Ursula Holl und der FCR Duisburg gehen künftig getrennte Wege. Auf Schalke geht die Ära Gerald Asamoah überraschend zu Ende. Ein anderer ehemaliger St. Paulianer wechselt nach England in die dritte Liga.

Mexikanische Nationalmannschaft: Jubel nach Gold-Cup-Sieg
AFP

Mexikanische Nationalmannschaft: Jubel nach Gold-Cup-Sieg


Hamburg - Mexiko hat zum sechsten Mal den Gold Cup gewonnen. Die Mexikaner siegten im Endspiel der nord- und mittelamerikanischen Meisterschaft in Los Angeles 4:2 (2:2) bei Gastgeber USA. Nach einem frühen 0:2-Rückstand drehten die Gäste vor 93.420 Zuschauern noch das Spiel und kamen durch Treffer von Pablo Barrera (29./50.), Andres Guardado (36.) und Giovani Dos Santos (78.) noch zu dem verdienten Sieg. Der von Bundesligist Borussia Mönchengladbach an Aston Villa ausgeliehene Michael Bradley (8.) und der ehemalige Bundesliga-Profi Landon Donovan (23.) hatten die USA in Führung gebracht. Mexiko ist dadurch auch für den Confederations Cup 2013 in Brasilien qualifiziert.

Der dienstälteste Profi tritt ab: Gerald Asamoah verlässt den FC Schalke nach zwölf Jahren. Am Samstag löste der 32-Jährige seinen Vertrag bei den Gelsenkirchenern auf. "Wir machen einen Schnitt", sagte Schalkes Manager Horst Heldt. Als Spieler hatte der zuletzt an den FC St. Pauli ausgeliehene Stürmer noch einen Vertrag bis 2012 beim Pokalsieger.

Darüber hinaus gab es einen langfristigen Anschlussvertrag. Der ehemalige Nationalspieler und Publikumsliebling sollte nach seiner aktiven Laufbahn als Teambotschafter für den Verein arbeiten. Doch auch dieser Kontrakt wurde aufgehoben. "Gerald hat uns mitgeteilt, dass er noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen hat, wie er seine weitere Laufbahn plant, ob er sie etwa als Aktiver fortsetzt", sagte Heldt.

Einen Tag vor dem Start der Frauenfußball-Weltmeisterschaft steht Deutschlands Nummer zwei ohne Verein da. Über ihre Homepage teilte Ursula Holl mit, dass "sich meine und die Wege des FCR Duisburg in der kommenden Saison trennen". Die 27-Jährige habe sich mit Club, bei dem sie in den vergangenen beiden Jahren unter Vertrag stand, nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen können.

Ein FCR-Sprecher bestätigte dies am Samstag und betonte: "Ihr Vertrag lief aus und wird auch nicht verlängert. Die Trennung erfolgte in Friede und Freundschaft." Zuvor hatte bereits Nationalmannschaftskollegin Linda Bresonik angekündigt, den Verein vorzeitig verlassen zu wollen. Holl ist bei der WM hinter Nadine Angerer die Nummer zwei im Tor des deutschen Nationalteams. Wohin sie zur neuen Saison wechselt, ist noch unklar.

Die spanische U21 ist zum dritten Mal nach 1986 und 1998 Europameister. Im Finale schlug das Team die Schweiz durch Treffer von Ander (41.) und Thiago Alcantara (82.) 2:0 (1:0). Neben den beiden Finalisten sicherte sich Weißrussland durch ein 1:0 (0:0) gegen Tschechien im Spiel um Platz drei das dritte Ticket für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London.

Nationalspieler Arne Friedrich droht wieder eine lange Verletzungspause. Die Probleme an seiner vor einem Jahr operierten Bandscheibe scheinen größer zu sein als zunächst angenommen. Wegen der Komplikationen "bin ich für die nächsten sechs Wochen krankgeschrieben", so Friedrich auf seiner Internetseite. Der Innenverteidiger des VfL Wolfsburg fällt damit mindestens für die komplette Vorbereitung aus. Bereits in der vergangenen Saison fiel Friedrich mit Rückenproblemen über weite Strecken aus.

Der ehemalige WM-Referee und Fernseh-Experte Urs Meier ist als Chef der Schweizer Schiedsrichter zurückgetreten. Der 52-Jährige begründete seine Entscheidung mit Widerständen bei der Professionalisierung des Schiedsrichter-Wesens. " Ende 2007 übernahm ich den Posten im Glauben, die Professionalisierung endlich entscheidend vorantreiben zu können. Leider stellte sich das Unterfangen als unheimlich schwierig dar", sagte Meier, der von 1994 bis 2004 auf der internationalen Schiedsrichter-Liste stand. Für das ZDF war der Unparteiische zwischen 2005 und 2010 als Regelexperte aktiv.

Marcel Eger zieht es nach England. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler, der nach dem Bundesliga-Abstieg keinen neuen Vertrag beim Zweitligisten FC St. Pauli erhalten hatte, wird künftig für den Brentford FC in der dritten englischen Liga spielen. Der Club aus dem Londoner Westen wird vom ehemaligen Bundesliga-Profi und DDR-Auswahlspieler Uwe Rösler trainiert. "Unser Trainer hat mich von seinen Zielen überzeugt. Ich freue mich auf eine tolle Aufgabe", wurde Eger am Samstag auf der St.-Pauli-Homepage zitiert.

Weißrusslands U-21-Fußballer haben sich erstmals für die Olympischen Spiele qualifiziert und starten außer England, Spanien und der Schweiz als viertes europäisches Team 2012 in London. Die Weißrussen gewannen am Samstag bei der EM-Endrunde in Dänemark das Spiel um Platz drei gegen Tschechien mit 1:0 (0:0) und feierten damit ihr bestes Ergebnis bei einer Endrunde. Im Aalborg Stadion erzielte Yegor Filipenko (88.) den Siegtreffer gegen die Tschechen, die in der Schlussphase Lukas Vacha durch eine Gelb-Rote Karte verloren hatten. Die deutsche U-21-Nationalmannschaft hatte die EM-Qualifikation und damit auch die Möglichkeit verpasst, sich für die Olympischen Spiele 2012 zu qualifizieren.

mig/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.