Kurzpässe Morddrohungen gegen Schiedsrichter, Klose nicht nach Barcelona

Unparteiische in Spanien leben gefährlich. Ein italienischer Verein möchte den Widerstand einer Bremer Spielerfrau brechen. Ein deutscher Nationalstürmer steht nicht mehr auf dem Wunschzettel eines spanischen Topclubs. Jens Lehmann bleibt wohl doch auf der Insel.


Hamburg - Der spanische Schiedsrichter Javier Turienzo Álavarez, der am vergangenen Wochenende beim Gastspiel Real Madrids bei Racing Santander (2:1) zwei umstrittene Elfmeter gegen die "Königlichen" gepfiffen hatte, fürchtet um sein Leben. Die Leistung des Schiedsrichters wurde von der spanischen Sportpresse hart kritisiert. Die Sportzeitung "Marca" hatte Álvarez als "Henker" von Madrid bezeichnet. Die Niederlage in Santander hatte Real um die Chance gebracht, sich erstmals seit eineinhalb Jahren an die Tabellenspitze der Primera División zu setzen. Er habe mehr als 50 Anrufe mit Morddrohungen erhalten, beklagte der Schiedsrichter in den spanischen Medien. Álvarez habe deshalb Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Außerdem sei seine sechsjährige Tochter auf dem Spielplatz von anderen Kindern beschimpft worden.

Werder-Stürmer Klose: Wechsel nach Barcelona unwahrscheinlich
DDP

Werder-Stürmer Klose: Wechsel nach Barcelona unwahrscheinlich

Nationalspieler Torsten Frings forciert seinen Wechsel zu Juventus Turin. Der 30-Jährige reiste mit seiner Ehefrau Petra und seinem Berater Norbert Pflippen zum derzeitigen Zweitligisten aus Norditalien und führte Gespräche mit Turins Sportdirektor Alessio Secco und Juve-Funktionär Roberto Bettega. Jetzt gelte es nur noch, den Widerstand von Frau Petra zu brechen, die nicht begeistert zu sein scheint, nach Turin umzuziehen, spekuliert die Zeitung "La Stampa". Deshalb habe sich der Club ins Zeug gelegt und dem Paar die schönsten Seiten der Stadt gezeigt. Frings steht in Bremen noch bis zum 30. Juni 2009 unter Vertrag, liebäugelt allerdings schon seit Wochen mit einem Transfer zu Juve.

Werder möchte mit dem Mittelfeldspieler weiterhin vorzeitig verlängern. "Ich habe mir alles angeschaut. Wie es nun aber weitergeht, das entscheide ich sicher nicht vorm Spiel am Freitag gegen Aachen", sagte Frings in der "Bild"-Zeitung. "Dafür ist mir der Kampf um die Meisterschaft zu wichtig. Eine Entscheidung wird dann in den nächsten Wochen fallen", so Frings. Nach Angaben italienischer Zeitungen will Juves Sportdirektor Secco nach Bremen kommen, um über die Ablösesumme für Frings zu verhandeln.

Auch wohin der Weg seines Nationalmannschafts-Kollegen Miroslav Klose führt, ist weiterhin ungewiss. Es wird allerdings immer unwahrscheinlicher, dass der 28-Jährige zum spanischen Meister FC Barcelona wechseln wird. Wie spanische Medien berichten, haben die Katalanen heute für zwölf Millionen Euro den 26 Jahre alten serbischen Nationalstürmer Nikola Zigic von Racing Santander verpflichtet. Der 2,02 Meter große Angreifer erzielte in der laufenden Saison neun Treffer und bereitete fünf Tore vor. Im Poker um Klose dürften damit die Chancen des FC Bayern München wieder gestiegen sein. Nach der Verpflichtung von Zigic will Barcelona auf den Transfer eines weiteren Angreifers verzichten.

Jens Lehmann wird seinen Vertrag beim englischen Premier-League-Club FC Arsenal nach Informationen des "Guardian" um ein Jahr verlängern. "Ich erwarte, dass er bleibt", sagte Trainer Arsène Wenger der britischen Tageszeitung. Der 37 Jahre alte deutsche Nationaltorwart kündigte ein Ende der monatelangen Spekulationen um seine Fußball-Zukunft an: "Ich denke, es wird in den kommenden Tagen oder in der nächsten Woche eine Entscheidung geben." Lehmanns Kontrakt bei den "Gunners" läuft im Sommer aus. "Ich würde gerne weiter hier spielen. Ich habe stets gesagt, dass ich gerne bleiben würde, aber es ist noch keine Entscheidung gefallen", sagte Lehmann. Der Keeper hatte ursprünglich einen Zwei-Jahres-Vertrag gefordert. Ihm sollen Angebote aus der Bundesliga und aus Spanien vorliegen. Arsenal verlängert Verträge von Spielern, die älter als 30 Jahre sind, grundsätzlich nur um ein Jahr und hatte Lehmann deshalb nur einen Vertrag bis zum Sommer 2008 angeboten. Die deutsche Nummer 1 war 2003 von Borussia Dortmund nach London gewechselt.

maa/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.