Kurzpässe Polanski fehlt drei Spiele, Pinola wohl noch länger

Alte Verletzung auskuriert, neue erlitten: Der 1. FC Nürnberg muss wieder auf Verteidiger Javier Pinola verzichten. Eugen Polanski von Mainz 05 ist für drei Spiele gesperrt worden. Und der DFB-Pokal wird auch in Zukunft im frei empfangbaren TV zu sehen sein.

Nürnberg-Profi Pinola: Schambeinentzündung nach dem Comeback
dapd

Nürnberg-Profi Pinola: Schambeinentzündung nach dem Comeback


Hamburg - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Eugen Polanski vom FSV Mainz 05 für drei Bundesligasspiele gesperrt. Polanski war in der Begegnung zwischen Mainz und dem VfB Stuttgart (3:1) von Schiedsrichter Guido Winkmann in der 83. Minute des Feldes verwiesen worden, nachdem der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler Chirstoph Hemlein gefoult hatte. Der DFB sprach die Sperre wegen rohen Spiels aus. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt.

Bundesligist 1. FC Nürnberg muss vermutlich mehrere Wochen auf Routinier Javier Pinola verzichten. Der Linksverteidiger leide an einer Schambeinentzündung und falle deshalb aus, teilte der Club am Dienstag auf seiner Internetseite mit. "Den Zeitpunkt bis zu seiner Genesung können wir im Moment nicht festlegen", sagte Nürnbergs Mannschaftsarzt Matthias Brem. Gewöhnlich fallen Spieler mit einer Schambeinentzündung jedoch für längere Zeit aus. Der Argentinier Pinola musste zuletzt vier Wochen wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich pausieren. Nach seinem Comeback am vergangenen Samstag gegen den SC Freiburg (1:2) hatte er über Schmerzen am Schambein geklagt.

Von Sommer 2012 an wird nur noch die ARD den DFB-Pokal im frei empfangbaren Fernsehen zeigen. Das Erste hat ein Rechtepaket für acht Live-Übertragungen und mehrere Zusammenfassungen des Wettbewerbs erworben. Das gaben der öffentlich-rechtliche TV-Sender und der Deutsche Fußball-Bund bekannt. Zudem kaufte der Pay-TV-Sender Sky die Rechte für die Übertragung aller 63 Pokalpartien pro Saison. Die Verträge gelten von der kommenden Saison 2012/2013 bis zur Spielzeit 2015/2016. Das ZDF, bisher Partner der ARD bei der Pokal-Berichterstattung, hatte bei der Ausschreibung kein Angebot abgegeben.

U21-Bundestrainer Rainer Adrion muss vor den EM-Qualifikationsspielen am Freitag gegen Griechenland in Tripoli und am 15. November auf Zypern (jeweils 17.45 Uhr) vier Ausfälle hinnehmen. Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim/Mittelfeld) steht wegen einer Schambeinentzündung nicht zur Verfügung, Christoph Kramer (VfL Bochum/Mittelfeld) fehlt wegen einer Erkrankung, Jan Kirchhoff (FSV Mainz 05/Abwehr) muss mit Achillessehnenproblemen passen und Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt/Mittelfeld) sagte wegen Kniebeschwerden ab. Adrion nominierte lediglich Mittelfeldspieler Christopher Schindler vom TSV 1860 München nach.

Oliver Reck bleibt Cheftrainer des Zweitligisten MSV Duisburg. Diese Entscheidung trafen Sportdirektor Ivica Grlic, Geschäftsführer Roland Kentsch und die zuständigen Gremien des Clubs am Dienstag. Die Funktion des Co-Trainers wird weiterhin Uwe Schubert einnehmen. "Wir sind der festen Überzeugung, dass wir in dieser Konstellation den MSV wieder in die richtige Spur bringen", wird Grlic in einer Vereinsmitteilung zitiert. Der ehemalige Bundesliga-Torwart Reck hatte gemeinsam mit Schubert nach der Trennung von Milan Sasic die Betreuung der Profimannschaft übernommen.

Torjäger Dimitar Rangelow wird Zweitligist Energie Cottbus vorerst nicht zur Verfügung stehen. Der 28-jährige Bulgare, mit sieben Treffern bester Torschütze seines Clubs in der laufenden Saison, hat sich im Heimspiel gegen den SC Paderborn (0:2) einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen. Dies gab der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite bekannt. Mannschaftsarzt Hartmut Thamke geht von einer mehrwöchigen Pause für Rangelow aus.

Zweitligisten FC Erzgebirge Aue muss zwei Spiele ohne Adli Lachheb auskommen. Der 24-jährige Tunesier ist vom DFB-Sportgericht wegen seiner Notbremse gegen Sebastian Rode im Spiel gegen Eintracht Frankfurt (1:2) gesperrt worden. Verein und Spieler haben dem Urteil zugestimmt.

ham/dpa/sid/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.