Kurzpässe Prügel zur Pause, Beckenbauer großzügig

Fäuste zur Halbzeit: Im Ui-Cup sind einem ukrainischen WM-Teilnehmer die Sicherungen durchgebrannt. Franz Beckenbauer pflegt weiterhin eine Nord-Süd-Freundschaft. Herthas Extremurlauber Marcelinho will die Hauptstadt verlassen. Auch ein kroatischer Star gab seinen Abschied bekannt.


Hamburg - Während der Halbzeitpause des Ui-Cup-Spiels zwischen Dnepr Dnepropetrowsk und Olympique Marseille (2:2) ist es gestern zu einer heftigen Rangelei gekommen. WM-Spieler Wladimir Jeserski ging dabei mit Fausthieben auf seinen Teamgefährten Ruslan Kostyschin los. Dnepr-Trainer Oleg Protassow ließ Jeserski daraufhin nach der Pause nicht mehr auf das Spielfeld. "Jeserski hat etwas getan, was ich nie zugelassen habe und als Trainer auch nie zulassen werde, so Protassow.“In der ersten Halbzeit habe ich Ruslan gesagt, dass wir die Anweisungen des Trainers befolgen müssen. Daraufhin hat er mich in grober Weise beschimpft", erklärte der Übeltäter die Ursache des Konfliktes. "Ich verhalte mich immer mannhaft und ich denke, dass ich auch diesmal richtig gehandelt habe", verteidigte sich Jeserski.

Stürmer van Nistelrooy: "Chancen ganz gut"
AP

Stürmer van Nistelrooy: "Chancen ganz gut"

Im Poker um Ruud van Nistelrooy sieht sich Bayern München offenbar in einer aussichtsreichen Position. "Noch ist man ja fünf Millionen Euro mit Manchester auseinander. Dennoch stehen die Chancen ganz gut", so Bayern-Präsident Franz Beckenbauer. Manager Uli Hoeneß bestätigte, dass der FC Bayern gestern den Verantwortlichen von Manchester United ein neues Angebot für den 30 Jahre alten Niederländer abgegeben habe.

"Er will zu uns. Jetzt ist ManU am Zug. Alles hängt davon ab", sagte Hoeneß. Derweil hat Beckenbauer schon weitergedacht: "Wenn der Wechsel klappt, haben wir im Sturm einen Spieler zu viel. Ich könnte mir vorstellen, dass wir dann Claudio Pizarro oder Roy Makaay abgeben", erklärte Beckenbauer und brachte den Hamburger SV ins Gespräch: "Unsere Beziehungen zum HSV sind ja traditionell gut, da könnte so ein Deal sicher klappen."

Die Anzeichen für einen Abschied des brasilianischen Mittelfeldspielers Marcelinho von Hertha BSC Berlin verdichten sich. Der Spieler hält inzwischen eine Trennung für die Ideallösung: "Die Stunde ist gekommen, den Verein zu wechseln, jetzt. Mir liegen drei Angebote vor", sagte Marcelinho der "Süddeutschen Zeitung". Bislang hatte der 31-Jährige stets betont, er wolle seinen Vertrag bis 2007 am liebsten erfüllen. Doch seine Isolation innerhalb der Mannschaft aufgrund seiner ständigen Eskapaden und die Nichtberücksichtigung beim 2:0-Sieg der Berliner am Samstag im Ui-Cup bei FK Moskau haben Spuren bei dem sensiblen Exzentriker hinterlassen. Als Interessenten gelten unter anderem Trabzonspor, Espanyol Barcelona und ZSKA Moskau.

Stürmer Dado Prso hat seine Karriere in der kroatischen Nationalmannschaft beendet. Einen Monat nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Deutschland begründete der 31-Jährige seinen Schritt mit anhaltenden Knieproblemen, wegen denen er sich ausschließlich auf seinen Club Glasgow Rangers konzentrieren will. Sein Vertrag beim schottischen Rekordmeister läuft noch ein Jahr. Prso schoss für Kroatien neun Tore in 32 Spielen.

mig/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.