Kurzpässe Rauball will Valdez, Lizarazu ins TV

Der Sturm von Borussia Dortmund macht derzeit wenigen Gegnern Angst. Damit sich das kommende Saison ändert, weiß man in Dortmund schon genau, wer den BVB demnächst verstärken soll. Ein ehemaliger Nationalspieler will derweil abseits des Platzes Karriere machen.


Hamburg - Borussia Dortmunds Präsident Reinhard Rauball will für die kommende Saison Stürmer Nelson Valdez von Ligakonkurrent Werder Bremen verpflichten. "Er würde gerne zu uns kommen. Wir würden ihn auch gerne nehmen, das weiß auch der Spieler und das weiß auch Werder Bremen", sagte Rauball im DSF-Doppelpass. Als weitere mögliche Verstärkung nannte er den Schweizer Alex Frei von Stade Rennes. "Ich kann bestätigen, dass wir auch Frei gerne hätten. Ob das unterm Strich was wird, ist derzeit noch offen, weil es noch keine abschließende Vereinbarung gibt."

Werder-Stürmer Valdez: "Würden ihn gerne nehmen"
REUTERS

Werder-Stürmer Valdez: "Würden ihn gerne nehmen"

Außerdem geht der BVB-Präsident davon aus, dass der tschechische Fußball-Nationalspieler Tomas Rosicky im Sommer zu Atletico Madrid wechselt. "Die Verhandlungen zwischen Borussia und Atletico sind sehr weit fortgeschritten, sie sind aber noch nicht abgeschlossen. Ich denke, dass sich die Dinge in den nächsten Tagen entscheiden werden, weil wir auch irgendwann sagen müssen ja oder nein. Wir werden das auch tun und setzen eine Frist bis zum Tag X. Das ist nicht sehr weit weg von heute. Wenn es bis dahin nicht über die Bühne gegangen ist, dann kommt es auch nicht zu einem Transfer von Rosicky zu Atletico." Dagegen machte Rauball klar, dass man nicht daran denke, Nationalspieler Christoph Metzelder abzugeben, an dem Bremen sein Interesse bekundet hat. Der Dortmunder Präsident dementierte auch einen Kontakt zu Nationalspieler Jens Nowotny, der Bayer Leverkusen nach dieser Saison verlassen wird: "Ich habe heute in einer Sonntagszeitung gelesen, dass wir mit Nowotny verhandeln würden. Das ist im ganzen Hause Borussia Dortmund niemandem bekannt."

Der ehemalige französische Fußball-Nationalspieler Bixente Lizarazu von Bayern München möchte offenbar nach dieser Saison seine Karriere beenden. Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, will der Weltmeister von 1998 heute Abend im französischen Fernsehsender Canal plus das Ende seiner Laufbahn ankündigen. Im Anschluss an seine aktive Zeit soll der 36-Jährige drei Jahre lang als Experte für den TV-Sender arbeiten. Bereits im vergangenen März hatte der Abwehrspieler erklärt, dass er seine Karriere beenden wolle, sollte er bei den Münchnern keinen neuen Vertrag erhalten. Bislang konnte sich der Rekordmeister mit dem Franzosen nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Der VfB Stuttgart hat die Option auf eine Weiterverpflichtung von Danijel Ljuboja gezogen und den Stürmer bis 2009 verpflichtet. Die Schwaben hatten den serbischen Nationalstürmer im August vergangenen Jahres vom französischen Erstligisten Paris St. Germain zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende verpflichtet. Über die zu zahlende Ablösesumme an die Franzosen wurde nichts bekannt. Ljuboja erzielte in bislang 24 Bundesligaspielen für Stuttgart sechs Treffer und bereitete zwei Tore vor.

kob/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.