Kurzpässe Reuter wird "Löwe", Oliseh macht Feierabend

Beim TSV 1860 München wurde im Eiltempo der entlassene Manager ersetzt. Ein Franke soll den Bayern jetzt helfen. Ein Nigerianer hat dagegen keine Lust mehr auf Fußball, und ein Angolaner darf von Rechts wegen eine Weile nicht mitspielen.


Hamburg - Stefan Reuter ist neuer Manager von 1860 München. Zwei Tage nach der Entlassung von Vorgänger Roland Kneißl und Trainer Reiner Maurer einigte sich der Zweitligaclub auf die Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers und Weltmeister von 1990. Reuter unterschrieb einen Vertrag bis zum 31. Dezember 2008. Maurers Job übernimmt vorerst der bisherige Assistenztrainer Bernhard Trares. "Wir sind uns einig mit Stefan Reuter. Und wir sind sehr zufrieden mit seiner Verpflichtung, denn uns waren ja gleich zwei Leute ausgefallen", sagte Löwen-Präsident Karl Auer. Zuletzt war Reuter als Teammanager bei seinem ehemaligen Club Borussia Dortmund unter Vertrag, hatte den Job aber nach nur einem halben Jahr im Januar 2005 freiwillig aufgegeben.

Manager Reuter: "Wir sind sehr zufrieden"
DPA

Manager Reuter: "Wir sind sehr zufrieden"

Der ehemalige nigerianische Fußball-Nationalspieler Sunday Oliseh hat seine Karriere beendet. Der 31 Jahre alte Mittelfeldakteur, der in der Bundesliga für Borussia Dortmund, den VfL Bochum und den 1. FC Köln aktiv war, bat seinen belgischen Arbeitgeber RC Genk um die sofortige Auflösung seines Vertrages. Als Grund gab Oliseh an, ein neues Leben beginnen zu wollen. Der Nigerianer war im Juli 2005 von Dortmund nach Genk gewechselt und hatte dort einen Kontrakt bis 2007. Er abslovierte 40 Länderspiele und wurde 1996 in Atlanta mit Nigeria Olympiasieger.

Nationalspieler Yamba Asha von WM-Teilnehmer Angola ist vom Diszlipinarkomitee des Weltverbandes Fifa wegen eines Dopingvergehens für neun Monate gesperrt worden. Asha war nach dem entscheidenden WM-Qualifikationsspiel Angolas gegen Ruanda am 8. Oktober 2005 positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Die Sperre läuft rückwirkend ab dem 9. November vergangenen Jahres bis zum 8. August. Damit kann Asha auch beim Debüt seines Teams beim WM-Turnier in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) nicht dabei sein. Der 29-jährige Asha hatte alle zwölf Qualifikationsspiele seines Landes gespielt.

Der Zweitligaclub Kickers Offenbach hat sich, wie angekündigt, mit einem Stürmer verstärkt. Im Abstiegskampf setzt der Aufsteiger aus Hessen auf Mamadou-Lamine Diabang, den Offenbach vom Ligakonkurrenten VfL Bochum bis zum Saisonende ausgeliehen hat. Der 27 Jahre alte Diabang absolvierte bislang 69 Bundesligaspiele für Bochum und Arminia Bielefeld, in denen er 17 Tore erzielte.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.