Kurzpässe Rummenigge beklagt "Finanzdoping" in Europa, auch zweite Mannschaft verlässt ETV

Karl-Heinz Rummenigge hat die Höhe der Gehälter und Transfersummen im europäischen Fußball scharf kritisiert. Der Eimsbütteler TV verliert auch die zweite Mannschaft. Und: Bastian Schweinsteiger muss mit dem Training aussetzen.

Bayern-Vorstandsvorsitzender Rummenigge: "Fußball muss fairer werden"
DPA

Bayern-Vorstandsvorsitzender Rummenigge: "Fußball muss fairer werden"


Hamburg - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat erneut scharfe Kritik am "Finanzdoping" in den europäischen Fußballligen geäußert. "Gehälter und Transfersummen haben ein ungesundes Niveau erreicht. Im Moment herrscht definitiv 'Financial Unfair Play'. Wenn sich Scheichs, Ölmagnaten oder Medienzare Clubs aneignen und dort finanzielles Doping betreiben, wird es für einen deutschen Club schwierig mitzuhalten. Die Fußballwelt muss transparenter, demokratischer und fairer werden", sagte Rummenigge.

Nach dem geschlossenen Austritt von Mannschaft und Trainerteam aus dem Eimsbütteler TV hat der Verein nun auch die zweite Mannschaft verloren. Die Reserve zog aus Solidarität mit dem Sechstliga-Team nach, das trotz der Qualifikation für das Pokalspiel gegen Zweitligist Greuther Fürth wegen eines Prämienstreits mit der Clubspitze geschlossen austrat. Derweil bewertete der ehemalige Trainer Dennis Mitteregger das Angebot des Vereins, ohne das frühere Trainerteam wieder in die Fußballabteilung zurückzukehren, als PR-Maßnahme: "Wir sollen gegeneinander ausgespielt werden", so Mitteregger.

Nach einer titellosen Saison will Bastian Schweinsteiger mit der verstärkten Mannschaft des FC Bayern München wieder Pokale gewinnen. "Wir haben eine neue Mannschaft, einen neuen Trainer und wollen Titel holen", sagte Schweinsteiger. Probleme bereitet dem 26-Jährigen allerdings immer noch sein Ende der vergangenen Saison gebrochener Zeh. Am Donnerstag musste der Nationalspieler mit dem Mannschaftstraining aussetzen. "Das ist nicht nach einem oder zwei Monaten weg, das dauert ein bisschen. Ich hoffe, dass es am Freitag wieder geht und in der Vorbereitung gut klappt", sagte Schweinsteiger.

Das Präsidium von Werder Bremen hat den NPD-Funktionär Jens Pühse aus dem Verein ausgeschlossen. Er war bei den Bremer Bürgerschaftswahlen als Wahlleiter der rechtsextremem Partei aktiv. Als Begründung gab der Verein an, dass die von Pühse als Spitzenfunktionär verfolgten Ziele der NPD mit denen in der Satzung von Werder verordneten Werten wie Toleranz und Integration unvereinbar seien.

Carson Yeung, Besitzer des englischen Premier-League-Absteigers Birmingham City, ist wegen Geldwäsche verhaftet worden. Dabei geht es um fünf Fälle und umgerechnet mehr als 64 Millionen Euro. "Yeung hilft der Polizei momentan bei ihren Ermittlungen", sagte Peter Pannu, Präsident von Birmingham City. Die Verwicklungen haben laut Pannu "nichts mit dem Club oder seiner Muttergesellschaft zu tun". Yeung wurde mittlerweile auf Kaution freigelassen, darf Hongkong aber vorerst nicht verlassen.

Schalkes Linksverteidiger Sergio Escudero ist bei einem Berliner Spezialisten an der Leiste operiert worden. Der Spanier wird den Schalkern damit voraussichtlich mindestens vier Wochen fehlen.

jjo/dapd/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.