Kurzpässe Saisonaus für Szalai, Karriereende für Neville

Für den Mainzer Stürmer Adam Szalai ist die Bundesligasaison nach einem Kreuzbandriss vorzeitig beendet. Die Fifa ermittelt wegen des Wechsels des Südkoreaners Koo zum VfL Wolfsburg. Außerdem: Manchesters Verteidiger-Ikone Gary Neville hört auf.

Mainzer Stürmer Szalai: Saison ist nach Verletzung gelaufen
Getty Images

Mainzer Stürmer Szalai: Saison ist nach Verletzung gelaufen


Hamburg - Bundesligist FSV Mainz 05 muss bis zum Saisonende auf den ungarischen Nationalspieler Adam Szalai verzichten. Beim am Stürmer wurde während eines operativen Eingriffs am rechten Knie ein Riss des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert. Der 23-Jährige hatte sich am Samstag beim 1:0 der Mainzer beim 1. FC Kaiserslautern verletzt. Zunächst war ein Außenbandriss festgestellt worden, bei dessen Behebung nun die weitere Verletzung festgestellt.

Nach nur einem halben Jahr hat Morten Rasmussen den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 wieder verlassen. Der 26 Jahre alte Stürmer wechselt zum dänischen Erstliga-Club Aalborg BK. Das gaben die Mainzer am Mittwoch bekannt. Der Däne unterschrieb einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag in seiner Heimat, die Transferrechte liegen weiter bei Celtic Glasgow. Rasmussen war im August auf Leihbasis von Glasgow nach Mainz gewechselt. Er kam dort aber nur zu fünf Bundesliga-Einsätzen und schoss dabei zwei Tore. In Dänemark sind Wechsel noch über den 31. Januar hinaus möglich.

Der ehemalige englische Nationalspieler Gary Neville hat das Ende seiner Karriere verkündet. "Ich habe mir jeden Traum erfüllt, den ich je hatte. Natürlich bin ich enttäuscht, dass meine Tage als Spieler vorbei sind. Aber jetzt ist für mich die Zeit gekommen", sagte der 36-Jährige Abwehrspieler in London. Neville stand seit 1991 in Diensten von Manchester United und absolvierte seitdem 602 Partien für den Club. Der Abwehrmann gewann in seiner Laufbahn unter anderem acht Premier League-Titel, dreimal den FA-Cup, zweimal die Champions League und einmal die Club-WM. Zuletzt hatte der 85-malige Nationalspieler häufig mit Verletzungen zu kämpfen.

Der Weltverband Fifa ermittelt wegen des Transfers des Südkoreaners Koo Ja-Cheol zum VfL Wolfsburg. Der Schweizer Fußballverband SFV hatte um eine entsprechende Klärung gebeten. Der Schweizer Erstligist Young Boys Bern hat nach eigenen Angaben bereits einen Vertrag mit Koo geschlossen. Es soll aber die Einigung mit dessen Verein Jeju United gefehlt haben. "Wir haben die Dinge so gemacht, wie sie sich gehören", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß. Berns Sportchef Ilja Kaenzig, der früher bei Hannover 96 und Bayer Leverkusen tätig war, rechnet allerdings nicht mit einer kurzfristigen Klärung des Falls. Der 21-jährige Koo hat in Wolfsburg einen Vertrag für dreieinhalb Jahre unterschrieben.

Wolfsburgs Mittelfeldspieler Josue hat sich bei Frank Ribéry entschuldigt. Josue hatte im Spiel gegen Bayern München am 18. Spieltag den französischen Mittelfeldstar gefoult, der daraufhin ausgewechselt werden musste und seitdem an einer Bänderzerrung im linken Knie laboriert. Ribéry hatte dem Brasilianer in einem Interview Absicht unterstellt. Wann der 27-Jährige wieder spielen kann, ist derzeit noch offen.

aha/dpa/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.