Kurzpässe São Paulo wirft Carlos Alberto raus, Celtic ist wieder im Rennen

Der von Werder Bremen ausgeliehene Mittelfeldspieler Carlos Alberto ist bei seinem neuen Club schon wieder aussortiert worden. Weltmeister Roque Junior bleibt in der Wüste. Der Club von Andreas Hinkel hat das Derby in Glasgow gewonnen.


Hamburg - Der eigentlich zum Formaufbau von Werder Bremen nach Brasilien zurückgeschickte Millionen-Einkauf Carlos Alberto ist bei seinem Leiharbeitgeber FC São Paulo aufs Abstellgleis geraten. Zwar bezahlt der Club dem Mittelfeldstar noch das Gehalt bis zum Vertragsende Mitte Juli 2008, doch der 23-Jährige wird bis dahin weder am Mannschaftstraining noch am Spielbetrieb teilnehmen.

Werder-Leihgabe Carlos Alberto: "Es war etwas, was nicht gut gegangen ist"
DPA

Werder-Leihgabe Carlos Alberto: "Es war etwas, was nicht gut gegangen ist"

"Der Präsident hat entschieden, dass Carlos Alberto nicht wieder ins Team zurückkehrt. Es liegt nichts gegen denSpieler vor. Es war etwas, was nicht gut gegangen ist", teilte der brasilianische Club mit. Der mit acht Millionen Euro Ablöse teuerste Spieler der Bremer Vereinsgeschichte war in der vergangenen Woche in São Paulo wegen Zuspätkommens zum Training und einer verbalen Auseinandersetzung mit Mitspieler Fabio Santos negativ aufgefallen.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Roque Junior wird seine Karriere bei Al-Rayyan Club im Wüstenstaat Katar fortsetzen. Der Weltmeister von 2002, der Anfang dieses Jahres nach nur vier Einsätzen den MSV Duisburg wieder verlassen hatte, unterschrieb für ein Jahr und kommt damit einer Bitte seines brasilianischen Landsmanns Paulo Autuori nach, der den Club im Emirat trainiert. Der 31-jährige Abwehrspieler hatte zwischen 2004 und 2007 auch 35 Erstligaspiele für Bayer Leverkusen bestritten.

Abwehrspieler Petr Gabriel muss Arminia Bielefeld am Saisonende nach viereinhalb Jahren verlassen. "Sie planen nicht mehr mit mir", sagte der 34-jährige Tscheche dem "Kicker". Darüber habe ihn der neue Sportdirektor Detlev Dammeier am Samstag in einem kurzen Gespräch informiert.

Celtic Glasgow hat das Rennen um die schottische Meisterschaft wieder spannend gemacht. Das Team von Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel, der 90 Minuten spielte, gewann das 378. "Old Firm"-Derby gegen Stadtrivale Glasgow Rangers 2:1 (1:0). Fünf Spieltage vor Saisonende haben die Rangers damit nur noch einen Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten Celtic, allerdings noch zwei Nachholspiele zu absolvieren. Im Celtic Park brachte Shunsuke Nakamura die Gastgeber in der 20. Minute in Führung. Nacho Novo (55.) schaffte den Ausgleich für die Rangers, deren Abwehrspieler Carlos Javier Cuellar (70.) die Rote Karte sah. Jan Vennegoor of Hesselink erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für Celtic.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.