Kurzpässe Spott für Thurk, Notnagel für den HSV

Sein Abgang in die Türkei stand kurz bevor, nun hat sich Verteidiger Roberto Carlos doch dazu entschieden, bei Real Madrid zu bleiben. Der Hamburger SV steht kurz vor der Verpflichtung eines neuen Angreifers. Ob Michael Thurk in Mainz bleibt, entscheidet einzig die Höhe der gebotenen Ablösesumme.


Hamburg - Der Manager des FSV Mainz 05, Christian Heidel, hat süffisant auf die Wechselabsichten von Stürmer Michael Thurk reagiert. "Er geht ja davon aus, dass ein Dutzend Vereine an ihm interessiert sind. Nun kann er ja sehen, ob jemand bereits ist, die Ablösesumme zu zahlen. Dann geht der Wechsel in fünf Minuten über die Bühne. Sollte das nicht der Fall sein, bleibt er in Mainz", sagte Heidel dem "kicker". Der FSV fordert zwei Millionen Euro für den Angreifer. Als bisher einziger Interessent hat sich Eintracht Frankfurt bei den Mainzern gemeldet. Die Frankfurter hatten zuletzt allerdings nur eine Million geboten.

Mainzer Thurk: "Dutzende Interessenten"
AP

Mainzer Thurk: "Dutzende Interessenten"

Patrick Kluivert wurde gehandelt, auch Tschechen-Star Milan Baros. Jetzt hat sich der Hamburger SV wohl für die kleine Lösung entschieden. Der Club steht vor einem Transfer von Kaiserslauterns Stürmer Boubacar Sanogo. Die Ablöse für den 23-Jährigen soll bei 3,5 Millionen Euro liegen. Er hatte sich im April einen Ermüdungsbruch im Fuß zugezogen und wurde heute in Hamburg medizinisch untersucht.

Roberto Carlos setzt seine Karriere nun offenbar doch bei Real Madrid fort. "Ich will bei Real bleiben. Der Trainer zählt auf mich und hat gesagt, dass er mich unbedingt halten will", sagte der 33 Jahre alte Abwehrspieler nach einer Unterredung mit dem neuen Real-Coach Fabio Capello der Sportzeitung "AS". Der 128-malige Nationalspieler, der nach der WM seine Karriere in der Seleção beendet hat, spielt seit 1996 bei Real und besitzt noch einen Vertrag bis 2007. Zuletzt hatte sich vor allem Fenerbahce Istanbul um eine Verpflichtung des Brasilianers bemüht.

Der Stadtrivale Fenerbahces, Galatasaray Istanbul, hat eine Absage im Werben um Thomas Zdebel, Kapitän des VfL Bochum, erhalten. "Er ist einer unserer wichtigsten Spieler, unser Kapitän - und absolut unverkäuflich", sagte VfL-Manager Stefan Kuntz. Er bestätigte einen Bericht des kicker, wonach dem Aufsteiger ein konkretes Angebot aus Istanbul vorliege. Zdebel, der bereits zwischen 2000 und 2003 bei Genclerbirligi in der Türkei gespielt hatte, besitzt in Bochum noch einen Vertrag bis 2007.

Nach der Verpflichtung des ablösefreien Stürmers Gerald Sibon vom PSV Einhoven hat der 1. FC Nürnberg den Kader reduziert. Der türkische U21-Nationalspieler Sezer Öztürk verlässt den Club und wechselt mit sofortiger Wirkung für rund 300.000 Euro Ablöse zum türkischen Erstligisten Manisaspor.

Manchester United hat die Einnahmen aus dem Verkauf von Ruud van Nistelrooy an Real Madrid bereits wieder ausgegeben. Der Premier League Club zahlt bis zu 27,2 Millionen Euro für den englischen Nationalspieler Michael Carrick an Ligakonkurrent Tottenham Hotspur. Das teilten die börsennotierten Spurs heute an der Londoner Börse mit. Der 25-jährige Mittelfeldspieler, der vor zwei Jahren für nur vier Millionen Euro an die White Hart Lane gekommen war, ist der erste Neuzugang bei ManU.

pav/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.