Kurzpässe Stielike geht in die Wüste, 19 Rote Karten in Spanien

Kartenflut in Andalusien: Ein Schiedsrichter hat nach einem Spielabbruch 19 Spielern die Rote Karte gegeben. Der frühere Nationalspieler Uli Stielike trainiert jetzt in Katar. Ein Mitglied des WM-Organisationskomitees wurde in Südafrika erschossen. Jean-Pierre Papin gibt sein Comeback.


Hamburg - Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Uli Stielike hat einen Monat nach seiner Entlassung beim Schweizer Erstligisten FC Sion in Katar einen neuen Job gefunden. Der Europameister von 1980 unterschrieb bei Al-Arabi Doha einen Vertrag über eineinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2010. Sein Debüt wird er am 23. Januar gegen den SC Katar geben. Sions Präsident Christian Constantini hatte Stielike am 3. November nach nur 13 Spielen im Amt freigestellt.

Trainer Stielike (2006): Von Sion nach Doha
Getty Images

Trainer Stielike (2006): Von Sion nach Doha

Eine Massenschlägerei bei einem Spiel der andalusischen Amateurliga hat den spanischen Schiedsrichter José Manuel Barro Escandon zum Spielabbruch und der Verhängung von 19 Roten Karten veranlasst. Einmal Rot hatte der Referee schon vor der 1:0-Führung des Gastgebers Recreativo Linense gegen Saladillo Algesiras gezeigt, danach kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei Spielern. Die Situation eskalierte, als mehrere andere Spieler und auf den Platz gelaufene Zuschauer sich an der Prügelei beteiligten. Der Schiedsrichter brach daraufhin das Spiel ab und flüchtete in die Kabine. In seinem Spielbericht notierte er die 19 Platzverweise. Unverständnis für die "Rot-Orgie" des Schiedsrichters äußerte Linenses Trainer Sebastian Naranjo: "Es hat nur den Streit zwischen den Spielern Francis und Aguilar gegeben. Die anderen Spieler und die Zuschauer, die dann eingegriffen haben, wollten nur schlichten. Ich weiß nicht, was in den Schiedsrichter gefahren ist."

Bayern-Stürmer Lukas Podolski konnte auch am Montag nicht ins Trainingslager des FC Bayern München nach Dubai reisen. Der 23-Jährige habe seinen Grippe-Infekt noch nicht auskuriert, teilte der deutsche Rekordmeister mit. Nach einer ärztlichen Untersuchung sei entschieden worden, dass Podolski weiter in München bleibe. Ob und wann er nach Dubai nachreist, ist offen. Das Trainingslager der Bayern dauert bis zum 12. Januar. Zuletzt war ein Tauschgeschäft des wechselwilligen Nationalspielers mit dem HSV-Angreifer Ivica Olic für die Winterpause von Hamburgs Sportdirektor Dietmar Beiersdorf ausgeschlossen worden.

BVB-Trainer Jürgen Klopp muss in der Rückrunden-Vorbereitung auf Profi Mats Hummels verzichten. Der Innenverteidiger zog sich am Sonntag beim Dortmunder Hallenturnier einen Teilriss des Innen- und des Außenbands im rechten Sprunggelenk zu. Der 20-Jährige muss einen Gips tragen und kann nach Angaben des Dortmunder Mannschaftsarztes Markus Braun wahrscheinlich erst in sechs Wochen wieder spielen. Damit droht Hummels im Achtelfinale des DFB-Pokals am 28. Januar gegen Werder Bremen und an den ersten drei Rückrunden-Spieltagen der Bundesliga auszufallen.

Ein Mitglied des lokalen Organisationskomitees der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ist am Sonntag in seinem Haus in Nelspruit erschossen worden. Sein Sohn wurde ebenfalls niedergeschossen, überlebte den Anschlag aber verletzt. Wie die Polizei mitteilte, sei bei dem Überfall nichts aus dem Haus gestohlen worden. Der getötete Jimmy Mohlala hatte im vergangenen Jahr Korruptionsvorwürfe gegen ein Mitglied des Afrikanischen National-Kongresses ANC erhoben. Es ging um angebliche Schmiergeldzahlungen im Zusammenhang mit dem Bau von WM-Stadien.

Jean-Pierre Papin, ehemaliger Star-Stürmer der französischen Nationalelf und des FC Bayern München, wagt mit 45 Jahren ein spektakuläres Comeback. Nach Zeitungsberichten vom Montag wird Europas Fußballer des Jahres 1991 künftig für den Amateurclub AS Facture-Biganos Boiens in der Liga der Region Aquitaine auf Torejagd gehen. Der entsprechende Vertrag sei bereits vergangene Woche unterzeichnet worden, sagten Vereinssprecher. Am Wochenende habe der 54-malige Nationalspieler bereits seine erste Trainingseinheit absolviert und werde am kommenden Sonntag gegen Bourbaki de Pau mit von der Partie sein.

kna/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.