Kurzpässe U-20-Juniorinnen holen Bronze, Ribéry geehrt

Platz drei als Trostpreis: Die deutschen U-20-Fußballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Chile das kleine Finale gegen Frankreich gewonnen. Frank Ribéry ist zum zweiten Mal "Nummer 1 des französischen Fußballs", Daniel Fernandes vom VfL Bochum hat sich beim Spiel in Frankfurt verletzt.


Hamburg - Dank eines Hattricks von Marie Pollmann haben die deutschen Fußballerinnen bei der U-20-Weltmeisterschaft in Chile nach ihrem Halbfinal-Aus die Bronzemedaille gewonnen. Im Spiel um Platz drei bezwang das Team von Trainerin Maren Meinert Frankreich in Santiago de Chile 5:3 (3:1). Ihr Halbfinale hatte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes am Donnerstag 0:1 gegen die USA verloren.

Marie Pollmann (l.): Drei Tore für Platz drei
AP

Marie Pollmann (l.): Drei Tore für Platz drei

Pollmann hatte früh einen deutlichen Vorsprung herausgeschossen (10./29./31.). Doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte Marine Pervier. Das deutsche Team war aber nicht verunsichert und stellte durch Julia Simic (69.) den alten Abstand wieder her. Perviers zweiter Treffer in der 75. Minute kam für Frankfreich zu spät. Sieben Minuten nach ihrer Einwechslung erhöhte Lisa Schwab für Deutschland auf 5:2 (80.), ehe Marie-Laure Delie (93.) den Endstand herstellte.

Deutsche Frauenteams belegten durch den Erfolg zum dritten Mal in diesem Jahr nach Bronze bei den Olympischen Spielen und der U-17-WM Rang drei.

Mittelfeldstar Franck Ribéry von Rekordmeister Bayern München ist in seiner Heimat zur "Nummer 1 des französischen Fußballs" gewählt worden. Ribery wurde die mit dem "Fußballer des Jahres" in Deutschland vergleichbare Ehrung des Fachmagazins "France Football" zum zweiten Mal nach 2007 zuteil. Das Blatt ehrt Frankreichs besten Kicker seit 1960.

Anders als in Deutschland wird der Sieger jedoch nicht von Sportjournalisten, sondern von den früheren Siegern der Wahl sowie vom Chefradakteur der Zeitung gekürt. Stimmberechtigt waren somit Ex-Stars wie Michel Platini oder Zinedine Zidane.

Torhüter Daniel Fernandes vom VfL Bochum hat sich am Samstag im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt mit seinem Foul an Martin Fenin nicht nur die Rote Karte, sondern auch eine Verletzung eingehandelt. Wie der Revierclub am Sonntag mitteilte, erlitt der Keeper einen Muskelfaserriss in der Bauchdecke und muss rund 14 Tage pausieren. Im letzten Hinrundenspiel am kommenden Samstag gegen den 1. FC Köln wäre Fernandes wegen seiner Rot-Sperre aber ohnehin nicht spielberichtigt.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.