Kurzpässe US-Investor übernimmt AS Rom, Clemens bleibt Kölner

Der italienische Erstligist AS Rom wird an einen Geschäftsmann aus den USA verkauft. In Tallinn sorgten serbische Anhänger erneut für Ärger. Außerdem: Christian Clemens bleibt in Köln, und Emil Jula wird Duisburger.

Jubelnde Roma-Spieler: Der neue Clubbesitzer kommt aus den USA
AFP

Jubelnde Roma-Spieler: Der neue Clubbesitzer kommt aus den USA


Hamburg - Der US-amerikanische Unternehmer Thomas DiBenedetto wird den italienischen Erstligisten AS Rom kaufen. Nach zweitägigen Verhandlungen in Rom einigte sich der Geschäftsmann aus Boston mit der italienischen Bank Unicredit auf die Übernahme von 60 Prozent der Club-Aktien. 40 Prozent verbleiben zum weiteren Verkauf an italienische Investoren bei Unicredit. Die Bank hatte den Club von der Familie des Öl- und Bauunternehmers Franco Sensi übernommen, nachdem diese in Finanznöte geraten war. "Die Vertragsunterzeichnung ist innerhalb von 20 Tagen vorgesehen", teilten beide Seiten in der Nacht zum Mittwoch mit. Mit kräftiger finanzieller Unterstützung soll der jahrelang von der Pleite bedrohte Club laut DiBenedetto in Zukunft "jedes Jahr um die Meisterschaft und den Champions-League-Titel mitspielen".

Am Rande des EM-Qualifikationsspiels zwischen Estland und Serbien (1:1) ist es in Tallinn zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Hooligans und der Polizei gekommen. Wie der estnische Polizeichef Einar Lillo der Nachrichtenagentur Baltic News Service bestätigte, wurden am Dienstagabend 73 serbische Anhänger inhaftiert. Es soll sich um eine gemischte Gruppe bestehend aus Serben, Russen und russisch sprechenden Esten handeln. "Die Polizei hat das provokative Verhalten der serbischen Anhänger gestoppt, um eine weitere Eskalation der Situation zu verhindern", sagte Lillo. Bereits in der Vergangenheit war es zu Ausschreitungen serbischer Hooligans gekommen.

Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit dem 19 Jahre alten Offensivspieler Christian Clemens vorzeitig verlängert, nach Informationen des "Express" bis 2014. Der bisherige Kontrakt war bis 2012 datiert. "Christian kann für sein Alter schon sehr viele Einsatzzeiten in der Bundesliga aufweisen. Dies ist ein Beleg für seine Qualitäten und für die positive Entwicklung, die er genommen hat. Christian spielt in unseren Planungen eine wichtige Rolle ", sagte Sportdirektor Volker Finke.

Zweitligist MSV Duisburg hat Stürmer Emil Jula verpflichtet. Der 31-jährige Rumäne kommt im Sommer ablösefrei vom Ligakonkurrenten Energie Cottbus und erhält einen Vertrag bis 2014. Jula erzielte seit 2008 in 27 Erstligaspielen vier und in 57 Zweitligapartien 19 Tore für Cottbus.

Lothar Matthäus hat Vorwürfe zurückgewiesen, ein Antrittsgeld für eine politisch heikle Werbepartie in Tschetschenien angenommen zu haben. "Ich weiß von nichts. Ich bin nur dorthin gefahren, um an der Charity-Veranstaltung teilzunehmen", sagte er. Zuvor hatte die brasilianische Zeitung "Estado de Sao Paulo" berichtet, dass bei der Begegnung zwischen einer russisch-tschetschenischen Mannschaft und einer Auswahl brasilianischer Alt-Stars vor drei Wochen jeder Spieler angeblich ein Antrittsgeld von rund 215.000 Euro erhalten habe. Der Brasilianer Raí, der neben Matthäus und weiteren Spielern dabei war, hatte Zahlungen eingeräumt. Initiator der Partie in Grosny war der umstrittene Republikchef Ramsan Kadyrow.

ged/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.