Kurzpässe Van Burik übergeschnappt, Mourinho verärgert

Chelseas Coach José Mourinho hat sich nach der Niederlage seines Team in Liverpool zu Wort gemeldet: Er möchte neue Spieler haben. Im Trainingslager von Hertha BSC Berlin sind zwei Profis aneinander geraten. Bei einem spanischen Schiedsrichter saßen die Roten Karten locker.


Hamburg - In der Partie Atlético Madrid gegen CA Osasuna (1:0) stellte der Referee gleich vier Spieler des Gästeteams vom Platz. Obendrein erhielt Atléticos Trainer Javier Aguirre die Rote Karte. In der Primera División waren zuletzt in der Saison 1992/93 im Spiel Celta de Vigo gegen FC Sevilla vier Spieler einer Mannschaft des Feldes verwiesen worden. Osasunas Trainer Cuco Ziganda fand trotz der Kartenflut in der hektischen Schlussphase freundliche Worte für den Unparteiischen: "Der Schiedsrichter war phänomenal. Das meine ich ganz ernst und ohne Ironie. Unsere Spieler haben ihren Frust über die drohende Niederlage falsch abreagiert." Bei einem weiteren Platzverweis für Osasuna hätte das Spiel abgebrochen werden müssen, weil die Gäste nicht die von der Regel vorgeschriebene Mindestzahl von sieben Spielern auf dem Platz gehabt hätten.

Berliner Pantelic (l.), van Burik: Rauferei im Testspiel
REUTERS

Berliner Pantelic (l.), van Burik: Rauferei im Testspiel

Bei einem Testspiel von Hertha BSC Berlin am vergangenen Mittwoch gegen Galatasaray Istanbul (1:0) in Izmir ist es zu einer Rauferei zwischen Verteidiger Dick van Burik und Stürmer Marko Pantelic gekommen. Nach einem Wortgefecht gingen die beiden aufeinander los. Dass der Vorfall so lange unbekannt blieb, wertete Hertha-Coach Falko Götz als Zeichen für einen guten Teamgeist: "Für uns ist das erledigt und deshalb äußere ich mich nicht mehr dazu", sagte er dem "Tagesspiegel". Es sei wieder "alles in Ordnung", erklärte Pantelic . Van Burik erklärte der "Berliner Zeitung": "Ich habe mich unmittelbar nach dem Spiel bei der ganzen Mannschaft entschuldigt. Nach zehn Tagen Trainingslager bin ich emotional übergeschnappt."

Nach dem 0:2 des FC Chelsea im Verfolgerduell der Premier League beim FC Liverpool wiederholte Chelsea-Coach José Mourinho seine Forderung nach Verstärkungen für die Mannschaft bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar. "Ich habe schon Ende Dezember gesagt, dass wir zwei Spieler brauchen. Wir benötigen einen Innenverteidiger und einen Angreifer. Aber ich darf nicht das machen, was ich möchte. Ich bin nur der Trainer, nicht der Club-Besitzer", sagte der portugiesische Coach, der am Donnerstag angekündigt hatte, seinen Vertrag bei den Londonern bis 2010 erfüllen zu wollen. Rückendeckung erhielt Mourinho von Clubbesitzer Roman Abramowitsch. "Der Clubbesitzer und wir stehen fest hinter dem Coach", sagte Geschäftsführer Peter Kenyon dem BBC Radio.

Nationalspieler Lukas Sinkiewicz ist neuer Kapitän des Zweitligisten 1. FC Köln. Der 21-Jährige wurde einstimmig von der Mannschaft gewählt. Sein Stellvertreter ist Angreifer Patrick Helmes. Sinkiewicz, der vom neuen Trainer Christoph Daum als etatmäßiger Abwehrspieler zum Abräumer vor der Abwehr umfunktioniert wurde, hatte im Mai vergangenen Jahres bei der U21-EM in Portugal einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten. Er stand den Geißböcken damit in der kompletten Zweitliga-Hinrunde nicht zur Verfügung. Bisheriger Kapitän der Kölner war Carsten Cullmann, der allerdings kein Stammspieler mehr ist.

ms/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.