Kurzpässe Veh dementiert Rücktrittspläne, Wollitz kritisiert Energie-Fans

Armin Veh hat Spekulationen widersprochen, wonach er seinen Posten als HSV-Trainer vorzeitig aufgeben will. Außerdem: Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz wirft den Energie-Fans clubschädigendes Verhalten vor. Fabio Morena fehlt dem FC St. Pauli zum Rückrundenstart.

HSV-Trainer Veh: Rücktritt zum Jahresende ausgeschlossen
dpa

HSV-Trainer Veh: Rücktritt zum Jahresende ausgeschlossen


Hamburg - HSV-Trainer Armin Veh hat die Spekulationen über einen Rücktritt als Trainer des Bundesligisten beendet. "Nein, ich beabsichtige nicht, zurückzutreten", sagte der 49-Jährige am Montag. Er werde am 2. Januar ins Trainingslager nach Dubai fliegen. Veh ist bis zum 30. Juni 2012 an den Club gebunden. Allerdings verfügen er und der HSV jeweils über eine Option zur Kündigung des Vertrags zum 31. Mai 2011. Nach dem letzten Hinrundenspiel in Mönchengladbach (2:1) hatte es Spekulationen gegeben, Veh werde seinen Posten beim Tabellenneunten noch vor dem Jahresende aufgeben.

Der HSV wird ohne Heung-Min Son in die Rückrunde starten. Der Stürmer wurde in den südkoreanischen Kader für die Asien-Meisterschaft vom 7. bis zum 29. Januar 2011 in Katar berufen. Son steht den Hamburgern damit im Punktspiel am 15. Januar bei Schalke 04 nicht zur Verfügung. Sollte Südkorea im Turnier weit kommen, könnte der 18-Jährige auch am 21. Januar gegen Eintracht Frankfurt und am 29. Januar beim 1. FC Nürnberg fehlen.

Der HSV-Stadtrivale FC St. Pauli muss zum Rückrundenstart auf Kapitän Fabio Morena verzichten. Der Innenverteidiger fällt wegen eines Ermüdungsbruchs im linken Fuß für mehrere Wochen aus.

Trainer Claus-Dieter Wollitz vom Zweitligisten Energie Cottbus macht den Fans des Clubs wegen wiederholter Ausschreitungen in dieser Saison schwere Vorwürfe. "Das lässt die Vermutung zu, dass bestimmte Leute dem Verein bewusst schaden wollen. Raketen, Pyrotechnik und Böller werfen ein schlechtes Licht auf den Verein", sagte Wollitz. Es sei an der Zeit, diese Unverbesserlichen rigoros auszusortieren. Zuletzt hatten Cottbuser Fans vor und während des 3:1-Erfolgs beim Bundesligisten VfL Wolfsburg im DFB-Pokal durch Abbrennen von Feuerwerkskörpern für Ärger gesorgt, woraufhin der Coach seinen Verbleib beim Club in Frage gestellt hatte.

Wollitz' ehemaliger Verein VfL Osnabrück hat Jan Mauersberger verpflichtet. Der Abwehrspieler wechselt innerhalb der Zweiten Liga von der SpVgg Greuther Fürth nach Osnabrück. Am Montag unterschrieb der 25 Jahre alte Innenverteidiger einen Vertrag bis Juni 2013. Der Kontrakt ist für die Zweite Bundesliga und die Dritte Liga gültig.

Der VfR Aalen hat Trainer Rainer Scharinger entlassen. "Der Verein sieht das Saisonziel Klassenerhalt in der Dritten Liga stark gefährdet und hat sich deshalb zu diesem Schritt entschlossen", teilte der Club mit. Scharinger hatte den VfR im Mai 2009 übernommen, sein Nachfolger steht noch nicht fest. Derzeit belegt Aalen in der Dritten Liga den 16. Tabellenplatz und hat damit nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsrang.

Champions-League-Sieger Inter Mailand hat sich mit dem italienischen Nationalspieler Andrea Ranocchia verstärkt. Der 22-Jährige wechselt für 12,5 Millionen Euro vom FC Genua zu Inter, das im Achtelfinale der Königsklasse auf den FC Bayern München trifft. Abwehrspieler Ranocchia soll in Mailand den verletzten Walter Samuel ersetzen. Über Weihnachten hatte Inter bereits die Verpflichtung von Leonardo als neuen Cheftrainer bekanntgegeben.

ulz/sid/dpa

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
_unwissender 27.12.2010
1. was soll er denn sonst tun?
Wenn Achim Veh jetzt nicht gegen Ablöse aus dem Vertrag gekauft wird, dann muss er doch warten, bis er geschmissen wird. Sonst erhält er doch keine Ablöse. Clubtrainer ist nicht gleich Bundespräsident!
minimatz 28.12.2010
2. Thema Wollitz, Energie Cottbus
Ich muss gleich mal sagen - ich bin kein großer Fußballfan, schon gar nicht vom Profisport! Ich kenne Herrn Wollitz persönlich aus seinen Zeiten in meiner Stadt. Ich maße mir an, zu behaupten, dass er ein super Typ ist - jeder Verein sollte froh sein, einen wie ihn in seinen Reihen zu haben. Mein Urteil beruht nur auf einem Erlebnis: Er hat mich mal, als ich neben ihm an einer Ampel stand, gegrüßt. Ich bin weder stylisch noch elitär - und trotzdem hat er mir zugenickt. Das werde ich nie vergessen. Dieser Typ ist bodenständig und ich bin sicher, dass er sich mit seiner Aufgabe identifiziert. Jeder Verein müsste froh sein über so einen Idealisten in seinen Reihen! In meiner Stadt habe ich nur einen Sportler kennengelernt., dem ich ähnlich vertrauen würde - einem tchechischen Eishockeyspieler von gleichem Format. Identifikation mit dem Verein ist das wichtigste, was ein Sportler neben seiner Begabung als Sportler mitbringen kann. Alle Cottbus Fans sollten sich zusammenreißen - bei all dem Frust, den die Menschen in Cottbus sicherlich täglich erleben - versucht CDW an Euch zu binden - denn dieser Mann hat sicher ein Herz für Eure Region, ich bin mir sicher, sonst wäre er nicht nach Cottbus gegangen! Diesem Mann geht es nicht nur um Geld. Das sollte man zu schätzen wissen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.