Kurzpässe Weidenfeller trainiert wieder, Scharinger übernimmt den KSC

Torwart Roman Weidenfeller ist nach seiner Verletzung ins Training von Borussia Dortmund zurückgekehrt. Rainer Scharinger soll Zweitligist Karlsruher SC vor dem Abstieg bewahren. Außerdem: Schalke 04 muss im Pokal bei Bayern München auf Klaas-Jan Huntelaar verzichten.

Dortmunds Torhüter Weidenfeller: "Wenn er fit ist, spielt er"
Getty Images

Dortmunds Torhüter Weidenfeller: "Wenn er fit ist, spielt er"


Hamburg - Roman Weidenfeller steigt wieder ins Mannschaftstraining von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund ein. Nach der Einheit am Mittwochabend soll klar sein, ob der Torwart am Freitag gegen den 1. FC Köln (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wieder eingesetzt werden kann. "Wenn er fit ist, spielt er", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp. Weidenfeller hatte wegen einer Bänderdehnung im linken Knie und eines leichtes Kapseleinrisses seit Dienstag vergangener Woche ausgesetzt. Beim 3:1-Erfolg der Dortmunder bei Bayern München ersetzte ihn der Australier Mitchell Langerak.

Der FC Bayern München hat beim Werben um Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Schalke 04 einen namhaften Konkurrenten bekommen. Laut Schalkes Aufsichtsratchef Clemens Tönnies ist der englische Spitzenclub Manchester United an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert. "Ein internationaler Berater ist an mich herangetreten und hat mich informiert, dass Manchester United Interesse an Neuer hat. Bei einer schriftlichen Anfrage aus Manchester werden wir uns damit beschäftigen", sagte Tönnies der "Bild"-Zeitung. Manchester United sucht einen Nachfolger für seinen 40 Jahre alten Keeper Edwin van der Sar, der im Sommer seine Karriere beenden wird. Am Mittwoch tritt der FC Schalke 04 im Halbfinale des DFB-Pokals bei Neuers möglichem neuen Arbeitgeber Bayern München an (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Magath muss in dem Spiel gegen den FC Bayern auf Klaas Jan Huntelaar verzichten. Nach Informationen des "Kicker" verdrehte sich der niederländische Nationalspieler beim Training am Dienstagabend das Knie, zog sich eine Innenbandverletzung zu und kann daher nicht eingesetzt werden. "Bild.de" sagte der Stürmer: "Ich hoffe, dass ich gegen Valencia wieder dabei bin, es ist aber nicht ganz sicher. Ich kann nicht sagen, wie lange die Verletzung dauert." Das Achtelfinal-Rückspiel gegen Valencia findet am Mittwoch, 9. März (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), statt. Huntelaar hat in der Bundesliga bislang sieben Tore erzielt, wartet aber inzwischen seit zwölf Spielen auf einen weiteren Treffer.

Rainer Scharinger soll den Zweitligisten Karlsruher SC vor dem Abstieg in die dritte Liga bewahren. Der in Karlsruhe geborene Ex-Profi des KSC, der Ende Dezember beim Drittligisten VfR Aalen entlassen wurde, tritt beim Tabellen-Drittletzten die Nachfolge des entlassenen Trainers Uwe Rapolder an. Scharinger, der von Juli 2006 bis Mai 2009 als Assistent des damaligen Trainers Ralf Rangnick bei 1899 Hoffenheim arbeitete, hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben.

Bundestrainer Joachim Löw sieht in der derzeitigen Reservistenrolle von Michael Ballack bei Bayer Leverkusen nichts Außergewöhnliches. "Die Entwicklung vom Michael ist ganz normal. Er war über sechs Monate verletzt. Da kann man nicht erwarten, dass er jetzt wieder jedes Spiel über 90 Minuten absolviert. Ich halte es daher für absolut richtig, wenn ihn Jupp Heynckes jetzt behutsam wieder aufbaut. Das hat er auch bei Simons Rolfes vorbildlich gemacht", sagte Löw dem Kölner "Express". Ob und wann der DFB-Kapitän in die Nationalmannschaft zurückehren wird, ist offen. "Erst mal ist es wichtig, dass Michael wieder topfit ist", so Löw. Mitte März will sich der Bundestrainer mit dem 34-Jährigen zu einem Gespräch treffen. Dann soll über ein mögliches Comeback von Ballack in der DFB-Auswahl entschieden werden.

Abwehrspieler Timothy Chandler hat seinen Vertrag beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg vorzeitig bis 2012 verlängert. "Timothy hat die Chance, die Trainer Dieter Hecking ihm gegeben hat, eindrucksvoll genutzt und sich für einen neuen Vertrag empfohlen. Wir freuen uns, dass wieder ein Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum den Sprung in den Profikader geschafft hat", sagte Sportvorstand Martin Bader. Im Sommer 2010 war der 20-Jährige von Eintracht Frankfurt II zum 1. FC Nürnberg II gewechselt und hatte Ende Januar gegen den SC Freiburg sein Bundesliga-Debüt gegeben.

ged/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.