Kurzpässe Wenger plant mit Lehmann, Frings mit der Meisterschale

Arsenals Trainer Arsène Wenger geht davon aus, dass Jens Lehmann in der Rückrunde in London spielt. Torsten Frings glaubt fest an die Meisterschaft. Zweitliga-Abstiegskandidat Carl Zeiss Jena trennt sich von zahlreichen Spielern. Drei Bayern-Fans müssen vor Gericht erscheinen.


Hamburg - Die Entscheidung über eine Rückkehr von Nationaltorhüter Jens Lehmann vom FC Arsenal in die Bundesliga steht offenbar kurz bevor. Morgen um 13 Uhr hat Borussia Dortmund, das weiter Ersatz für den verletzten Roman Weidenfeller sucht, zu einer Pressekonferenz geladen, auf der auch die Entscheidung zur Personalie Lehmann bekanntgegeben werden könnte. Eine Aussage von Arsenals Teammanager Arsène Wenger lässt allerdings den Schluss zu, dass Lehmann nicht nach Dortmund zurückkehren wird. "Ich denke, Jens Lehmann wird dabei sein", sagte Wenger mit Blick auf das Drittrunden-Spiel des Premier-League-Spitzenreiters im FA-Cup beim Zweitligisten FC Burnely am Sonntag.

Bremens Fring beim heutigen Laktattest: "Wir werden Meister"
DPA

Bremens Fring beim heutigen Laktattest: "Wir werden Meister"

Lehmann, der derzeit bei den Gunners nur Ersatz ist, war 2002 mit Dortmund nach seiner Rückkehr vom AC Mailand Deutscher Meister geworden. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sowie Sportdirektor Michael Zorc waren am Donnerstag vergangener Woche nach London geflogen, um über einen Transfer von Lehmann zu verhandeln. Wenger, der seit geraumer Zeit Manuel Almunia den Vorzug gibt, hat Lehmann für einen Wechsel schon grünes Licht gegeben. Der 38-Jährige benötigt mit Blick auf die EM 2008 Spielpraxis, um seinen Stammplatz im deutschen Tor zu sichern.

Nationalspieler Torsten Frings hat nach langer Verletzungspause aufgrund einer schweren Innenbandverletzung im Knie überraschend beim ersten Training von Werder Bremen nach der Winterpause teilgenommen und die Mannschaft gleich wachgerüttelt. "Wir haben mit sehr vielen Verletzten eine gute Vorrunde gespielt. Ich glaube fest daran, dass wir Meister werden", sagte der 31-Jährige. Dagegen musste Trainer Thomas Schaaf auf die Brasilianer Diego, Naldo und Carlos Alberto verzichten, die noch pausieren durften. Auch Clemens Fritz fehlte nach seiner Leistenoperation. Der Nationalspieler wird auch auf eine Reise ins Trainingslager verzichten.

Bremens Boubacar Sanogo hat bei der Wahl zum Fußballer des Jahres der Elfenbeinküste Platz zwei hinter Didier Drogba vom englischen Pokalsieger FC Chelsea belegt. Sanogo, der in der Hinrunde der Bundesliga sieben Tore erzielte, kam auf 64 Punkte. Drogba verteidigte seinen Titel bei der Wahl der Tageszeitung "Supersport" mit 187 Zählern erfolgreich.

Der Hamburger SV hat den belgischen U21-Nationalspieler Vadis Odjidja-Ofoe verpflichtet. Der 18 Jahre alte Abwehrspieler wechselt vom belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht an die Elbe und unterschreibt nach Clubangaben einen langfristigen Vertrag. Konkrete Zahlen nannte der HSV nicht.

Rund acht Monate nach Ausschreitungen zwischen Fußball-Fans des FC Bayern München und des 1. FC Nürnberg müssen sich vom kommenden Mittwoch an drei Männer vor dem Amtsgericht Würzburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten unter anderem schwere Körperverletzung und Landfriedensbruch vor. Das Trio soll gemeinsam mit weiteren Bayern-Anhängern im Mai 2007 auf einem Autobahnrastplatz bei Würzburg die FCN-Fans angegriffen haben.

Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft hatten zwei Busse mit 74 Bayern-Anhängern auf dem Rastplatz gehalten. Etwa 20 Fans sollen zum Bus der Nürnberger gestürmt sein und randaliert haben. Ein 21 Jahre alter Angeklagte soll eine Flasche durch die offene Bustür geworfen und die Frau des Busfahrers am Kopf getroffen haben. Die 45-Jährige erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht und verlor ein Augenlicht. Zudem wurden vier FCN-Fans zum Teil schwer durch Schläge und Tritte verletzt.

Der FC Schalke 04 muss zum morgigen Trainingsstart auf Offensivkraft Albert Streit verzichten. Der Neuzugang von Eintracht Frankfurt absolviert nach einer Meniskusoperation vom 11. Dezember derzeit noch Rehamaßnahmen. Ebenfalls noch nicht das Mannschaftsprogramm werden Nationalspieler Christian Pander (Innenbandriss im Knie) und Mathias Abel (Kreuzbandriss im Knie) absolvieren, sondern gemeinsam mit Streit vorerst individuell trainieren.

Mittelfeldspieler Philipp Kreuels erhält beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg einen Profivertrag. Der Kontrakt gilt bis zum 30. Juni 2010. Seit der Saison 2005/2006 spielt der 23-Jährige in der zweiten Mannschaft der "Wölfe". In der aktuellen Regionalliga-Saison erzielte Kreuels zwei Tore. Er wird am kommenden Montag auch mit ins Trainingslager der Profis nach Albufeira in Portugal reisen.

Henning Bürger hat zum Trainingsauftakt des Zweitligisten Carl Zeiss Jena neun Akteure aus dem Kader der Profimannschaft gestrichen. Betroffen sind Ersatztorwart Christian Person, Sebastian Helbig, Christian Fröhlich, Babacar N Diaye, Mark Zimmermann, Marcus Hoffmann, Stefan Kühne, Pardis Fardjad-Azad und der ohnehin nicht spielberechtigte Georgier Rewas Barabadze. "Diese Maßnahme war einfach überfällig, um den Kader überschaubar zu gestalten und auch einen sinnvollen Trainingsablauf zu gewährleisten", so der neue Cheftrainer Bürger. Bürger, der am 22. Dezember die Nachfolge von Valdas Ivanauskas angetreten hatte, entschied sich zudem für Thomas Matheja als Co-Trainer.

mig/sid/dpa



insgesamt 517 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vonhelden 28.10.2007
1.
Ich halte diese Torwartdiskussion immer für fragwürdig... Deutschland hat so ein großes Angebot an guten Torhüter. Ich würde bei einem Rücktritt von Lehmann nach der EM, eine Enke als Nr. 1 machen. Alle potenzielle Torhüter sind gut und haben eine menge Potenzial. Nur hat ein Enke schon die gesamte Palette an Erfahrungen gemacht. Viele Saisons in der Bundesliga gespielt, internationale Erfahrung in Portugal gesammelt und auch die Schattenseite kennengelernt bei Barcelona und Fernebahce aber auch wieder aus diesem Loch rausgekommen. Lass die anderen Torhüter erstmal solche Erfahrungen machen, solange dürfte Enke den Job am besten machen können.
Jottenn 28.10.2007
2. Neuer & Adler
Adler (schon der Name verpflichtet) ist aus meiner Sicht der kommende Mann im Tor. Neuer dei Nr.2. Sie haben beide den Vorteil sehr jung zu sein und die kleinen Fehler in den letzten Spielen gehören zum Lernprozess und ohne Fehler ist noch kein Torwart groß geworden.
bennoko, 28.10.2007
3.
Zitat von sysopMichael Rensing, Manuel Neuer, René Adler - diesen drei jungen Torhütern gehört scheinbar die Zukunft. Doch mittlerweile häufen sich die Fehler bei den drei Talenten. Wer von Ihnen hat tatsächlich das Zeug, später Nationaltorhüter zu werden?
Ich fand den Kommentar von M. Sammer vor dem letzten Champions-League-Auftritt von Schalke recht einleuchtend, der auf die Frage nach den derzeitigen Wacklern von Neuer (sinngemäß) sagte: Es liegt in der Natur der Sache, dass die Leistung eines so jungen Spielers Schwankungen ausgesetzt ist - doch das wird nichts daran ändern, dass Neuer einmal bester Torwart der Welt sein wird. Ob er nun tatsächlich der weltbeste Torhüter sein wird, sei dahingestellt. Doch wenn er mehr Kontinutität zeigt, wird sein Talent gereichen, die Nr. 1 der deutschen Mannschaft zu werden. Als BVB-Fan hoffe ich, dass er dann auch zwischen den Dortmunder Pfosten steht.
adrian_leuschner 28.10.2007
4.
Bei Rensing, Neuer, Adler reden wir über eine Zeit ab 2012 oder 2014. Hildebrandt hat sich mehrfach als nicht mitspielender, nicht mitdenkender Fliegenfänger erwiesen, der im Spiel gegen Tschechien bei allen Toren nur rumstand, ohne die Tschechen durch seine Präsenz auch nur im geringsten einzuschüchtern. Er war überhaupt nicht da. Natürlich ist Lehmann immer noch unser Bester. Ihm kaum nach steht im Moment nur einer, und der ist auch die Zukunft im deutschen Tor ab 2008: Robert Enke.
Alaniak, 28.10.2007
5.
Markus Miller
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.