Kurzpässe Zidane vor Comeback, Brasilianer für Schiri-Kuss bestraft

Zinedine Zidane will es offenbar nochmal wissen. Der VfB Stuttgart wirbt um einen Dribbler von Ligakonkurrent Hertha BSC. In Brasilien versuchte ein Profi vergeblich, mit einem Kuss den Schiedsrichter zu besänftigen. Fürth holt einen Augsburger.


Hamburg - Nach dem WM-Finale am 9. Juli 2006 hat Zinedine Zidane die internationale Fußball-Bühne verlassen, doch seither reißen die Spekulationen über sein Comeback nicht ab. Die englische Tageszeitung "Daily Mail" will nun erfahren haben, dass der einstige Weltfußballer unmittelbar vor einer Rückkehr als Spieler steht - bei Chicago Fire in der amerikanischen Profiliga MLS. Der Club ist in den Händen der AEG Entertainments Group, und der Boss dieser Firma, Tim Leiweke, hält es durchaus für möglich, dass Zidane in Kürze das Trikot des Teams überstreifen wird. "Wir arbeiten derzeit an einem Deal", wird Leiweke in der Daily Mail zitiert.

Weltmeister Zidane: "Arbeiten an dem Deal"
AFP

Weltmeister Zidane: "Arbeiten an dem Deal"

Der VfB Stuttgart steht offenbar kurz vor einer Verpflichtung des türkischen Fußball-Nationalspielers Yildiray Bastürk. Der Vertrag des 28 Jahre alten Mittelfeldspielers bei Hertha BSC Berlin läuft zum Saisonende aus. "Wir sind in guten Gesprächen. Die Tendenz ist positiv", sagte VfB-Sportdirektor Horst Heldt der "Stuttgarter Zeitung".

Nach dem 2:0-Erfolg gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München scheinen die Schwaben gute Karten im Poker um Bastürk zu besitzen. Der Türke hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, in der Champions League spielen zu wollen. Bastürk soll beim VfB bis 2011 unterschreiben und jährlich rund drei Millionen Euro verdienen.

Das Maracana-Stadion in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro hat schon viel erlebt, nun aber trug sich ein Novum in der Arena der Fußball-WM von 1950 zu. Der Spieler Cleberson von AD Cabofriense sah die Gelbe Karte - weil er Schiedsrichter Ubiraci Damasio geküsst hatte. Der Vorfall ereignete sich beim Endspiel um den Rio-Pokal zwischen Cabofriense und Botafogo FR. Referee Damasio hatte ein Foul von Cleberson geahndet, ehe sich der Kicker auf ungewöhnliche Art für sein Vergehen entschuldigte: Er gab dem Unparteiischen ein Bussi auf die Wange. Cabofriense verlor das Finale 1:3. Clebersons lapidarer Kommentar: "Ich wusste nicht, dass das nicht erlaubt ist."

SpVgg Greuther Fürth hat sich für die kommende Saison mit Mittelfeldspieler Leonhard Haas von Ligakonkurrent FC Augsburg verstärkt. Der 25-Jährige unterschrieb bei den Franken einen Zweijahresvertrag bis Juni 2009. Der Kontrakt behält auch bei einem Aufstieg der Fürther in die Bundesliga seine Gültigkeit. Die Spielvereinigung hat als Vierter vier Spieltage vor Saisonende nur zwei Punkte Rückstand auf Aufstiegsplatz drei. Haas wechselt mit der Empfehlung von fünf Toren in 13 Zweitligaspielen.

mig/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.