Länderspiel-Aufgebot Völler überrascht Kevin Kuranyi

Der erfolgreichste Bundesligastürmer mit deutschem Pass steht vor seinem Debüt in der Nationalmannschaft. DFB-Teamchef Rudi Völler nominierte für das EM-Qualifikationsspiel gegen Litauen den 21-jährigen Stuttgarter Kevin Kuranyi.


Kevin Kuranyi durfte bislang nur für das U21-Nationalteam stürmen
DPA

Kevin Kuranyi durfte bislang nur für das U21-Nationalteam stürmen

Frankfurt am Main - Rudi Völler treibt den Verjüngungsprozess der deutschen Fußball-Nationalmannschaft weiter voran. Der Teamchef berief am Donnerstag Angreifer Kevin Kuranyi, 21, vom VfB Stuttgart erstmals für ein Länderspiel. "Ich wusste gar nicht, dass nächste Woche die Nationalmannschaft spielt", zeigte sich der Torjäger von seiner Nominierung sehr überrascht. "Er bringt seit Wochen gute, oftmals sehr gute Leistungen. Dann ist auch die logische Folgerung, dass er zum Aufgebot gehört", erklärte Völler bei der Vorstellung des 20-köpfigen Kaders.

Vor allem den Angriff, für den er erneut auch Benjamin Lauth (1860 München) nominiert hat, will der ehemalige Weltklassestürmer Völler offenbar generalüberholen. Die formschwachen Carsten Jancker (Udinese Calcio) und Oliver Neuville (Bayer Leverkusen) fehlen im 20-köpfigen Aufgebot für das dritte EM-Qualifikationsspiel ebenso wie Gerald Asamoah (Schalke 04) oder auch Alexander Zickler (Bayern München). Sie alle hatte der Teamchef in der Vergangenheit trotz dürftiger Leistungen regelmäßig nominiert, nun aber stehen ihm Alternativen zur Verfügung. "Wir haben eine größere Auswahl und spüren, dass es neue Konkurrenzsituationen gibt", sagte Völler.

Zwangsläufig nicht nominieren konnte Völler für das zweite Spiel gegen die bislang punktlosen Litauer die verletzten Michael Ballack von Bayern München (Bänderriss im Sprunggelenk) und Christian Ziege von Tottenham Hotspur (Knieverletzung). Dafür kehrt Dietmar Hamann zurück: Der Mittelfeldspieler des FC Liverpool hatte beim 1:3 gegen Spanien im Februar verletzt gefehlt. Die zentrale Rolle von Ballack soll, darauf hat sich Völler bereits festgelegt, der Dortmunder Torsten Frings übernehmen.

Neben Kuranyi und Lauth berief Völler noch Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern), Paul Freier (VfL Bochum) und Fredi Bobic (Hannover 96) für den Angriff.

Das DFB-Aufgebot:
Tor: Oliver Kahn (Bayern München), Jens Lehmann (Borussia Dortmund)
Abwehr: Frank Baumann (Werder Bremen), Arne Friedrich, Marko Rehmer (beide Hertha BSC), Christoph Metzelder, Christian Wörns (beide Borussia Dortmund), Tobias Rau (VfL Wolfsburg)
Mittelfeld: Dietmar Hamann (FC Liverpool), Jens Jeremies (Bayern München), Torsten Frings, Sebastian Kehl (beide Borussia Dortmund), Carsten Ramelow, Bernd Schneider (beide Bayer Leverkusen), Jörg Böhme (Schalke 04)
Angriff: Paul Freier (VfL Bochum), Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern), Fredi Bobic (Hannover 96), Benjamin Lauth (TSV 1860 München), Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart)




© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.