Deutschland in der Einzelkritik Frischer Wind aus Essen

Torhüterin Almuth Schult war nach ihren Fehlern gegen Japan in aller Munde. In ihrem Schatten überzeugten zwei Debütantinnen von der SGS Essen.

FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Aus Paderborn berichtet


Die deutsche Nationalmannschaft bleibt auch im dritten Spiel unter Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ungeschlagen. Nach Siegen gegen Frankreich (1:0) und Schweden (2:1) kam das DFB-Team in Paderborn zu einem 2:2-Remis gegen Japan (zum Spielbericht). Die Ergebnisse stimmen, vollends zufrieden konnte Voss-Tecklenburg trotzdem nicht sein.

Das lag zum einen an der schwachen ersten Hälfte, als im Spielaufbau zu viele Fehler passierten und das deutsche Team nur selten zu Torchancen kam. Zum anderen unterliefen Torhüterin Almuth Schult zwei katastrophale Abspielfehler, die die Japanerinnen prompt ausnutzten und so zu ihren Toren kamen. Schult ist die Nummer eins im deutschen Team, daran wird dieses Spiel nichts ändern, zumal ihre Vertreterin Merle Frohms noch zu unerfahren für eine Weltmeisterschaft ist. "Sie muss lernen, nicht immer den perfekten Pass spielen zu wollen", sagte Voss-Tecklenburg nach dem Spiel - sprach ihr aber auch das Vertrauen aus.

Mit Marina Hegering und Lena Oberdorf gibt es zwei Gewinnerinnen der Länderspiele gegen Schweden und Japan. Die beiden für die SGS Essen aktiven Spielerinnen reisten ohne Erfahrung in der Nationalmannschaft an, wurden in beiden Partien eingesetzt und stehen nach überzeugenden Leistungen kurz davor, in den WM-Kader nominiert zu werden. Lesen Sie hier, wie sich die deutschen Spielerinnen gegen Japan geschlagen haben:



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
conillet 10.04.2019
1. Torhüterin
Ob wir eine bessere haben, weiß ich nicht, aber mit Schult wird das nix bei der WM. Schon gegen PSG neulich war sie weitgehend indisponiert.
miss.parker 10.04.2019
2. naja...
Das Spiel war, vor allem in der ersten Hälfte, nicht berauschend. Aber ganz ernsthaft...wir haben bessere Torhüterinnen (Schmitz, Schlüter, Frohms...). Pannen-Almuth sollte nicht dabei sein. Es waren nicht die ersten Patzer (siehe CL-Spiele gegen Lyon) und es werden nicht die letzten Patzer von ihr bleiben. In WOB profitiert sie von einer super Offensive, so dass die Gegnerinnen eher selten vor ihr Tor kommen und mit der Abwehr bgeschäftigt sind. JoJo (Elsig) hatte einen gebrauchten Tag, das kenn ich sonst besser von ihr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.