Last-Minute-Wechsel Hitzlsperger flüchtet zu Lazio Rom

Thomas Hitzlsperger hat sich einen Tag vor Ablauf der Transferfrist für einen neuen Arbeitgeber entschieden. Der Nationalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung vom VfB Stuttgart zu Lazio Rom in die italienische Serie A. Dort soll er schon am Dienstag ins Training einsteigen.

Nationalspieler Hitzlsperger: Keine Perspektive in Stuttgart
ddp

Nationalspieler Hitzlsperger: Keine Perspektive in Stuttgart


Hamburg - Nationalspieler Thomas Hitzlsperger will seine WM-Chance wahren und wechselt aus Stuttgart zu Lazio Rom. Der frühere VfB-Kapitän, der in den vergangenen Partien unter dem neuen Trainer Christian Gross keine Rolle spielte, unterschrieb beim abstiegsbedrohten zweimaligen italienischen Meister einen Vertrag bis zum Saisonende. Bundestrainer Joachim Löw hatte dem 28-Jährigen zu einem sofortigen Wechsel geraten. Löw sagte, Hitzlspergers WM-Chancen würden schwinden, wenn er in der Rückrunde nicht regelmäßig zum Einsatz komme.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Ich hatte eine sehr schöne Zeit beim VfB, die mir immer in guter Erinnerung bleiben wird", sagte Hitzlsperger der Tageszeitung "Die Welt". Der Mittelfeldspieler verbrachte das Wochenende bereits in Rom, kehrte am Sonntag noch einmal nach Stuttgart zurück und soll am Dienstag erstmals mit seiner neuen Mannschaft trainieren. Die italienische Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtete am Sonntag, die Stuttgarter hätten sich mit dem früheren Europapokalsieger Lazio auf eine Ablöse in Höhe von drei Millionen Euro geeinigt.

In Rom erwartet Hitzlsperger eine ungemütliche Atmosphäre. Lazio kämpft als Tabellen-15. derzeit gegen den Abstieg aus der Serie A, die Fans zeigen offen ihren Unmut. Beim 1:1 gegen Chievo Verona am vergangenen Wochenende begegneten die Fans ihrer Mannschaft 15 Minuten lang mit Schweigen. Anschließend beschimpften sie Trainer Davide Ballardini sowie die Vereinsführung und forderten personelle Konsequenzen.

"Es fiel uns nicht leicht, Thomas gehen zu lassen, da er ein Spieler ist, der sich mit dem Verein sehr identifiziert hat", sagte VfB-Manager Horst Heldt. Für Stuttgart absolvierte Hitzlsperger seit seiner Verpflichtung 2005 125 Bundesligaspiele. Dabei schoss der 51-malige Nationalspieler 20 Tore. Zuletzt war er im zentralen Mittelfeld nur noch die Nummer vier hinter Sami Khedira, Christian Träsch und Zdravko Kuzmanovic.

ceb/sid

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fiutare 31.01.2010
1. Ciao
Ciao Hitze. Ein sehr sympathischer Spieler verlässt den VfB. Er hat Grosses geleistet. Unvergessen sein Hammertor im Meisterschafts-Spiel 2007. Viel Erfolg in Italien!
mohojan 31.01.2010
2. Ein Antifaschist bei Lazio?
Zitat von sysopThomas Hitzlsperger hat sich einen Tag vor Ablauf der Transferfrist für einen neuen Arbeitgeber entschieden. Der Nationalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung vom VfB Stuttgart zu Lazio Rom in die italienische Serie A. Dort soll er schon am Dienstag ins Training einsteigen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,675097,00.html
Hitzlsperger ist ein sehr sympathischer und intelligenter Fußballer, dessen Einsatz gegen Rassismus und Faschismus vorbildlich ist. Ich hoffe, dass ihm dieses politische Bekenntnis im zu großen Teilen faschistisch geprägten Lazio nicht zu einem Nachteil wird, an dem seine Karriere zerbricht. Einigen seiner Mitspieler und bei großen Teilen des Publikums wird er nicht willkommen sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.