Lebenszeichen Campbell benötigt Zeit zum Nachdenken

Vier Tage wusste niemand, wo er sich aufhält. Nun hat sich Sol Campbell gemeldet. Über seinen Berater ließ der englische Nationalspieler verlauten, dass er wohlauf sei. Unterdessen mehren sich die Gerüchte über die privaten Probleme des Verteidigers.

London - "Sol geht es gut. Er brauchte einfach etwas Zeit, um seine Gedanken zu ordnen", ließ Campbells Berater Bon Battu in einer offiziellen Mitteilung verlauten. Campbell soll im Laufe der Woche ins Training zurückkehren. Der Abwehrspieler war am Mittwochabend in der Partie gegen West Ham zur Halbzeit nach einer schlechten Leistung ausgewechselt worden. Seitdem hatte er sich bei niemandem gemeldet.

Wie der "Mirror" heute berichtet, soll Campbell vor seinem Verschwinden mehrfach versucht haben, eine 18-Jährige telefonisch zu kontaktieren, allerdings vergeblich. Der 31-Jährige hatte die Frau vor drei Monaten in einem Londoner Nachtclub kennengelernt und wollte sie seitdem immer wieder zu einem Treffen mit ihm bewegen, was diese aber stets ablehnte.

"Er war vernarrt in sie. Die Tatsache, dass sie ihn nicht einmal kannte, sah er als Herausforderung an", wird ein Bekannter der Frau in der Zeitung zitiert. "Sie wollte keine Beziehung zu ihm, wollte nur eine freundschaftliches Verhältnis."

Bereits in der Vergangenheit hatte Campbell mit privaten Problemen zu kämpfen. Seine zehnmonatige Beziehung zu der Designerin Kelly Hoppen zerbrach 2004. Die 46-Jährige hatte ihn für einen anderen Mann verlassen. Auch mit Janet Tylor hatte er kein Glück. Das Paar trennte sich, den aus der Beziehung hervorgegangenen Sohn Joseph akzeptierte Campbell erst nach einem Vaterschaftstest.

In der Familie hatte Campbell ebenfalls Rückschläge zu verkraften. 2003 verstarb sein Vater. Außerdem wurde sein Bruder John zu einer dreimonatigen Gefängnisstrafe verurteilt. Er hatte einen Mitstudenten verprügelt, der den Arsenal-Star als Homosexuellen bezeichnet hatte.

Ohne Campbell feierte der FC Arsenal heute ein 2:0 bei Birmingham City. Den Sieg der "Gunners" sicherten Emmanuel Adebayor bei seinem Debüt für Arsenal und Thierry Henry mit seinem 200. Tor in der Premier League.

Unterdessen äußerte sich Coach Arsène Wenger über das Verschwinden seines Spielers. "Ich kenne das genaue Problem nicht. Man muss akzeptieren, dass jeder Mensch anders mit seinen Sorgen umgeht", sagte der Franzose. "Das Einzige, was wir als Club machen können, ist die Profis zu unterstützen, wenn sie unsere Hilfe brauchen." Mitspieler Robert Pires hatte gestern bereits angedeutet, dass Campbell "große Probleme im Privatleben" habe.

Frank Lampard, Kapitän des FC Chelsea und Teamkollege von Campbell in der Nationalelf, ist zuversichtlich, dass der Verteidiger bald wieder zurückkehrt. "Sol war und ist ein Weltklassespieler, und er wird es auch wieder werden", so Lampard.

Pavo Prskalo

Mehr lesen über