Nach Premier-League-Spiel Helikopter von Leicester-City-Eigentümer abgestürzt

In unmittelbarer Nähe des Stadions von Leicester City ist am Samstagabend der Hubschrauber des Klubeigentümerss Vichai Srivaddhanaprabha abgestürzt. Bisher ist unklar, ob sich der Milliardär an Bord der Maschine befand.

REUTERS

Nach dem Premier-League-Spiel gegen West Ham United ist es in unmittelbarer Nähe des Stadions von Leicester City zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Helikopter, der unbestätigten englischen Medienberichten zufolge dem thailändischen Klubeigentümer Vichai Srivaddhanaprabha gehört, kam ins Trudeln, unmittelbar nach dem Aufprall auf einem Parkplatz schlugen hohe Flammen aus dem Wrack. Der Hubschrauber sei kurz zuvor im Stadion gestartet. Die Polizei in Leicester bestätigte bisher nur, dass es einen Unfall gab. Die Untersuchungen dauerten an. Zudem seien Experten der Flugverkehrsbehörde AAIB zur Untersuchung des Unglücks eingeschaltet worden.

Der Verein kann in einer ersten Stellungnahme auch noch keine Aufklärung liefern: "Wir unterstützen die Polizei von Leicestershire und die Rettungskräfte bei der Bewältigung eines größeren Unfalls am King Power Stadium. Der Klub wird eine ausführlichere Stellungnahme abgeben, wenn gesicherte Informationen vorliegen."

Der Helikopter von Srivaddhanaprabha
REUTERS

Der Helikopter von Srivaddhanaprabha

Wer sich genau an Bord des Helikopters befand, ist noch unklar. Laut einem unbestätigten Bericht des britischen Rundfunksenders BBC war Srivaddhanaprabha zum Zeitpunkt des Unglücks an Bord des Hubschraubers. In der Regel lässt sich der Milliardär nach den Spielen seines Klubs auf dem Rasen von seinem Helikopter abholen und nach London fliegen. Zusätzlich nimmt er Familienangehörige, Gäste oder andere Mitarbeiter des Klubs mit. Gegen West Ham soll jedoch kein weiteres Familienmitglied im Stadion gewesen sein. Unsicher ist ebenfalls, ob sich an der Absturzstelle Personen befanden.

Der Hubschrauber hatte nach Angaben von Sky Sports gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) abgehoben. Die großen Zuschauermassen des Spiels am früheren Abend hatten zu diesem Zeitpunkt die Stadionumgebung bereits verlassen, dennoch sei der Parkplatz nicht menschenleer gewesen.

Srivaddhanaprabha ist seit August 2010 Eigentümer des Premier-League-Klubs. Auch durch die finanzielle Unterstützung des Milliardärs wurde aus der grauen Maus des englischen Fußballs der Überraschungsmeister von 2016. Ein Jahr nach der Übernahme benannte der 60-Jährige Vater von vier Kindern das Stadion in Leicester um, seitdem heißt es King Power Stadium - nach Srivaddhanaprabhas Reiseunternehmen.

krä/sak/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.