Leihgeschäft Beckhams Teilzeit-Wechsel zum AC Mailand perfekt

Umzug für drei Monate: David Beckham wird im kommenden Jahr ein Gastspiel beim AC Mailand absolvieren. Der englische Nationalspieler wird während der Winterpause seines amerikanischen Clubs Los Angeles Galaxy an den Uefa-Cup-Teilnehmer ausgeliehen.


Hamburg - Der Wechsel von Superstar David Beckham zum italienischen Traditionsclub AC Mailand ist perfekt. Beckham wird während der Winterpause der amerikanischen Major League Soccer (MLS) ab Januar für drei Monate bei Milan spielen. Die Einigung gab der Club am Donnerstagabend auf seiner offiziellen Homepage bekannt: "Der englische Nationalspieler wird ab dem 7. Januar, wenn die zweite Saisonhälfte beginnt, ein Rossonero."

Superstar Beckham: "Letztes Jahr nicht glücklich"
AP

Superstar Beckham: "Letztes Jahr nicht glücklich"

"Ich habe bei Manchester United gespielt, bei Real Madrid. Jetzt fehlte mir nur noch Milan", wird Beckham dort zitiert.

Beckham will mit dem Wechsel seinen Platz im englischen Nationalteam sichern, denn Trainer Fabio Capello hatte zuletzt gedroht, den 107-maligen Auswahlspieler bei mangelnder Spielpraxis künftig nicht mehr zu nominieren.

Capello reagierte positiv auf den Wechsel: "Milan hat einen guten Zugang zu verzeichnen. Viele denken, David sei ein Playboy, aber das stimmt nicht."

Auch Milan-Trainer Carlo Ancelotti ist von dem Transfer überzeugt: "Es ist mir eine Freude", sagte Ancelotti. Milans Vize-Präsident Adriano Galliani befürchtet keinen Neid der Mitspieler: "Unsere Mannschaft bleibt intakt, Beckham ist nur ein ganz besonderes zusätzliches Element", sagte Galliani.

Zuletzt hatte Beckham den bevorstehenden Wechsel aber auch mit seinen Gewohnheiten erklärt. "Mein Körper ist seit 20 Jahren darauf programmiert, lediglich dreieinhalb Wochen Pause im Sommer zu haben. Ich war letztes Jahr nicht glücklich, so eine lange Pause zu haben. Deshalb habe ich damals auch einen Monat bei Arsenal mittrainiert", hatte der 33-Jährige zu seinem bevorstehenden Wechsel gesagt.

Auch seine Vorfreude auf Stars wie Ronaldinho und den Weltfußballer Kaká hatte er bereits ausgedrückt: "Da sind so viele großartige Spieler. Allein im Training kann man schon viel lernen." Beckham hatte die Playoffs der MLS mit seinem Club Los Angeles Galaxy verpasst.

Beckhams Wechsel von Real Madrid nach Los Angeles hatte im Januar 2007 für reichlich Wirbel und zumindest einen kurzzeitigen Fußball-Boom in den USA gesorgt. Er besitzt einen Vertrag bis 2012 und soll insgesamt 250 Millionen Euro verdienen.

mig/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.