Leipzigs Pokalheld Frahn Wolfsburgs Alptraum

Drei Tore gegen den VfL Wolfsburg: Daniel Frahn war der überragende Mann beim Sieg von RB Leipzig in der ersten DFB-Pokal-Runde. Bisher hatte der Stürmer nur in der vierten Liga auf sich aufmerksam gemacht. Am Freitagabend ließ er einen WM-Teilnehmer ganz alt aussehen.

Leipzigs Stürmer Frahn: "Drei Tore habe ich vorher noch nie erzielt"
Getty Images

Leipzigs Stürmer Frahn: "Drei Tore habe ich vorher noch nie erzielt"


Hamburg - Andrea Frahn versteht einiges von Fußball. Die Mutter des Leipziger Angreifers Daniel prophezeite ihrem Sohn vor dem Pokal-Spiel gegen Wolfsburg einen Treffer. "Sie hat gesagt, dass ich ein entscheidendes Tor mache. Nun sind es drei geworden. Aber ich denke, das ist auch in Ordnung", sagte der 24-Jährige.

Mit seinen drei Treffern zum 3:2-Sieg hatte Frahn den VfL Wolfsburg fast im Alleingang in der ersten Runde aus dem Wettbewerb geschossen. "Ein entscheidendes Tor hätte ich mir vielleicht erträumt, aber nicht gleich drei", sagte der Mann des Spiels: "Drei Tore habe ich vorher noch nie erzielt. Nur zwei - oder einmal vier."

Leipzigs neuer Trainer Peter Pacult hatte den Angreifer vor der Saison zum Kapitän bestimmt. "Die Binde hat ihn schon beflügelt. Er ist zu Recht der Kapitän", befand Pacult und lobte die Qualitäten des Stürmers: "Der knipst auch im Training die unmöglichsten Dinger rein." Einen vierten Treffer gegen Wolfsburg hätte Frahn für übertrieben gehalten: "Das wäre wohl des Guten zu viel gewesen."

Fotostrecke

16  Bilder
DFB-Pokal: Gladbach souverän, VfB mit Mühe, Magath raus
In der Regionalliga Nord schießt Frahn, der in Jugend bei Energie Cottbus spielte, Tore am laufenden Band. Mit 29 Treffern in 32 Spielen hatte er in der vorvergangenen Saison großen Anteil am Aufstieg des SV Babelsberg 03 in die dritte Liga. So wurden die Leipziger auf ihn aufmerksam, holten Frahn 2010 für 200.000 Euro zum ambitionierten Viertligisten, wo er einen Vertrag bis 2013 hat.

Während der 90 Minuten im Pokal hatte er den dänischen Nationalspieler und WM-Teilnehmer Simon Kjaer oft wie einen Anfänger aussehen lassen. Der im vergangenen Sommer für zwölf Millionen Euro gekaufte Innenverteidiger bekam Frahn nie in den Griff. Schon in der ersten Minute hatte der Leipziger die Führung auf dem Fuß: "Ach du grünes Ei, dachte ich da. Da wusste ich schon, dass heute etwas geht", so Frahn.

Während Wolfsburgs Trainer Felix Magath Kjaer schon während des Spiels mit deutlichen Worten bedachte, war Frahn einfach nicht in den Griff zu bekommen. Zweimal schob er den Ball völlig freistehend ins Tor, den dritten Treffer erzielte er mit einem überlegten Kopfball. Nur ein spektakulärer Seitfallzieher landete kurz vor Spielende nicht im Tor.

Sein Trikot hat Frahn nach Spielschluss einem Fan geschenkt. Kjaer fragte erst gar nicht nach dem Siegerhemd: "Ich glaube auch nicht, dass er sich mein Trikot übers Bett hängen möchte", sagte Frahn grinsend.

luk/dpa/dapd

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
metaller16 30.07.2011
1. He, he
Zitat von sysopDrei Tore gegen den VfL Wolfsburg: Daniel Frahn war der überragende Mann beim Sieg von RB Leipzig in der ersten DFB-Pokal-Runde. Bisher hatte der*Stürmer nur in der vierten Liga auf sich aufmerksam gemacht. Am Freitagabend ließ er einen WM-Teilnehmer ganz alt aussehen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,777510,00.html
Darauf einen Riesling. Auf Ihr Wohl Herr Frahn !
svigo 30.07.2011
2. der Knipser :D
Daniel Frahn Fussballgott
lenin2009 30.07.2011
3. Herzlichen Glückwunsch nach Sachsen!
Aber ich denke, daß das nur Taktik von Magath war, um sich voll auf den nächsten Meistertitel konzentrieren zu können. Vielleicht war es aber einfach nur schleches Karma wegen des in WOB verlorenen Spiels gegen Japan; aber die Wolfsburger Großkotze wollten ja unbedingt diese FIFA-WM Schöne Grüße aus WOB-Vorsfelde (seit 1972 unter Wolfsburger Besatzung).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.