Letzter WM-Test Deutsche "Riesen" sorgen für Schützenfest

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Spiel vor ihrem Weltmeisterschaftsauftakt gegen Saudi-Arabien eine U18-Auswahl ihres WM-Standortes Miyazaki in einem lockeren Trainingsspiel mit 10:0 (4:0) geschlagen. Bis auf Jörg Butt und den noch geschonten Michael Ballack kamen alle Spieler des WM-Kaders zum Einsatz.


Marko Rehmer, Teamchef Rudi Völler: Der Berliner ging als einziger Nationalspieler über die volle Distanz
DPA

Marko Rehmer, Teamchef Rudi Völler: Der Berliner ging als einziger Nationalspieler über die volle Distanz

Miyazaki - Sechs Tage vor ihrem ersten Vorrundenspiel gegen Saudi-Arabien in Sapporo ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft immer noch auf der Suche nach ihrer WM-Form. Trotz eines 10:0 (4:0)-Erfolges gegen eine "U18"-Auswahl aus dem japanischen Miyazaki, wo das Team von Rudi Völler sein WM-Quartier aufgeschlagen hat, bot der dreimalige Welt- und Europameister gegen die körperlich zwar hoffnungslos unterlegenen, aber technisch beschlagenen Gastgeber eine wenig überzeugende Leistung. Positiv zu bewerten war immerhin der Auftritt des Berliners Marko Rehmer, der erstmals seit seinem Bänderriss am 2. März als einziger der 20 deutschen Feldspieler über 90 Minuten spielte und offenbar keine gesundheitlichen Probleme mehr hat.

In Rot statt in Schwarz-weiß


Vor 15.000 Zuschauern erzielte Thomas Linke (18.), Marco Bode (20.), Carsten Jancker (35.), Miroslav Klose (37.), Oliver Bierhoff (58., 82.), Oilver Neuville (76., 81.) sowie Gerald Asamoah (80.) und Lars Ricken (89.) die Treffer für die DFB-Auswahl. DFB-Teamchef Rudi Völler hatte bis auf den Leverkusener Michael Ballack, der nach auskurierter Fußverletzung noch geschont werden sollte, sowie den dritten Torwart Jörg Butt, alle anderen 21 deutschen WM-Spieler eingesetzt. Da das Spiel nicht als offizielles Länderspiel galt, trat die deutsche Mannschaft nicht in den üblichen Nationaltrikots an, sondern präsentierte sich in ungewohnten roten Jerseys. "Es war eine gute Trainingseinheit für uns, eine gelungene Abwechslung", stellte Abwehrchef Carsten Ramelow fest. "Zehn Tore muss man erst einmal machen. Aber vor allem war es ein Spiel für die Leute hier in Miyazaki."

Klein und wendig: Die Juniorenkicker aus Miyazaki hielten gegen die DFB-Auswahl eine Viertelstunde lang gut mit, wie Abwehrchef Carsten Ramelow (l.) im Zweikampf gegen Yuuichiro Yamashita hier feststellen musste
DPA

Klein und wendig: Die Juniorenkicker aus Miyazaki hielten gegen die DFB-Auswahl eine Viertelstunde lang gut mit, wie Abwehrchef Carsten Ramelow (l.) im Zweikampf gegen Yuuichiro Yamashita hier feststellen musste

Vor der Pause testete Völler unter anderen in der Abwehr die auch für das Gruppenspiel vorgesehene Dreierkette mit dem Leverkusener Carsten Ramelow als Chef sowie den beiden Manndeckern Thomas Linke und Christoph Metzelder. Ramelow gehörte bei diesem wenig aussagekräftigen Probelauf noch zu den besseren Akteuren, während sich der bullige Stürmer Jancker im ersten Durchgang gegen die kleingewachsenen Abwehrspieler der Japaner eine bescheidene Vorstellung ablieferte.

"Bei den Toren flippen sie aus"


Immerhin konnten sich die deutschen Spieler ein wenig an die Atmosphäre in den japanischen Stadien gewöhnen, die sich doch von der in Deutschland doch unterscheidet, wie Ramelow registrierte: "Man war schon etwas verwundert. Die Japaner sitzen nur so da und schauen zu. Bei den Toren flippen sie aus, aber zwischendurch sind sie sehr ruhig."

Deutschland - U18-Auswahl Miyazaki 10:0 (4:0)
Deutschland, 1. Halbzeit:
Kahn - Linke, Ramelow, Metzelder - Rehmer, Schneider, Hamann, Bode, Ziege - Klose, Jancker
Deutschland, 2. Halbzeit:
Lehmann - Rehmer, Kehl, Baumann - Frings, Asamoah, Jeremies, Ricken, Böhme - Bierhoff, Neuville

Tore: 1:0 Linke (18.), 2:0 Bode (21.), 3:0 Jancker (36.), 4:0 Klose (39.), 5:0 Bierhoff (57.), 6:0 Neuville (75.), 7:0 Asamoah (80.), 8:0 Neuville (81.), 9:0 Bierhoff (82.), 10:0 Ricken (90.)
Zuschauer: 15.000



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.