Fußball Ex-Bundesligaprofi Kobiaschwili neuer Verbandschef in Georgien

Er spielte in der Bundesliga für den SC Freiburg, Schalke 04 und Hertha BSC: Vor einem Jahr beendete Lewan Kobiaschwili seine Karriere. Nun ist der Georgier neuer Präsident seines Heimatverbandes.
Ex-Hertha-Profi Kobiaschwili (Archiv): "Ich werde für eine bessere Zukunft des georgischen Fußballs kämpfen"

Ex-Hertha-Profi Kobiaschwili (Archiv): "Ich werde für eine bessere Zukunft des georgischen Fußballs kämpfen"

Foto: Patrick Seeger/ picture alliance / dpa

Der frühere Bundesligaprofi Lewan Kobiaschwili, 38, ist neuer Präsident des georgischen Fußball-Verbandes. Bei der Wahl in Tiflis setzte sich der ehemalige Berliner, Schalker und Freiburger mit 18:15 Stimmen gegen Rewas Arweladse (ehemals 1. FC Köln) durch. "Ich werde für eine bessere Zukunft des georgischen Fußballs kämpfen", sagte Kobiaschwili.

Der Ex-Profi bestritt für den SC Freiburg, Schalke 04 und Hertha BSC 351 Bundesligapartien. Im Mai 2014 hatte Kobiaschwili seine Profi-Karriere beendet. Georgien ist am 11. Oktober (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) Gegner von Deutschland zum Abschluss der EM-Qualifikation in Leipzig.

chp/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.