Lewandowski bei Bayern Nummer 9 meldet sich zum Dienst

Die Erwartungen sind groß, doch Robert Lewandowski gibt sich selbstbewusst: Der Torschützenkönig der Bundesliga kündigt an, beim FC Bayern ein noch besserer Spieler werden zu wollen.

Lewandowski, Sammer: "Schon in einer guten Verfassung"
REUTERS

Lewandowski, Sammer: "Schon in einer guten Verfassung"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Gelassen, aber selbstbewusst: So lässt sich der erste Auftritt von Robert Lewandowski beim FC Bayern zusammenfassen. "Ich war vier Jahre bei Borussia Dortmund", sagte der 25-Jährige bei seiner Vorstellung in München: "Ich wusste, dass es Zeit ist, den nächsten Schritt zu machen."

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 28/2014
Die kühnen Strategien des Joachim Löw

Und dafür sei der Rekordmeister der richtige Verein, so Lewandowski. Dies sei der "Maßstab, wo ich ein noch besserer Spieler sein kann". "Ich fühle mich sehr gut. Ich hatte einen schönen Urlaub, meine Batterien sind wieder voll."

Lewandowski ist der prominenteste Zugang der Münchner für die kommende Saison. Der FC Bayern hatte den Torschützenkönig schon im vergangenen Jahr verpflichten wollen, das scheiterte aber am Widerstand der Dortmunder. Nun wechselte Lewandowski ablösefrei. Er hat einen Vertrag bis 2019 und bekommt die Rückennummer 9.

Sportvorstand Matthias Sammer nannte es einen Vorteil, dass Lewandowski den Bayern von Beginn der Vorbereitung an zur Verfügung steht - im Gegenzug zu den insgesamt 14 Nationalspielern, die bei der WM in Brasilien dabei waren oder noch sind. "Er ist schon in einer guten Verfassung, das ist sehr wichtig für uns", sagte Sammer: "Aber wir erwarten keine Wunderdinge von ihm am Anfang, wir geben ihm Zeit, sich zu integrieren." Auch Lewandowski müsse sich im "Stahlbad Bayern München" erstmal zurechtfinden.

Angesicht der durch die WM erschwerten Vorbereitung warnte Sammer vor einem Fehlstart: "Wir haben einen Auftrag zu erfüllen: Wir wollen vom ersten Spieltag an den Rhythmus und das Niveau bestimmen - und auf keinen Fall der Musik hinterherlaufen."

Nach den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 hatten die Bayern jeweils die Meisterschaft verpasst. Und das, obwohl sie damals jeweils weniger Spieler bei der Endrunde hatten als jetzt in Brasilien.

cte/dpa/sid



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
boysetsfire 09.07.2014
1. Ach warum bloß in diesem Trikot :(
Zitat von sysopREUTERSDie Erwartungen sind groß, doch Robert Lewandowski gibt sich selbstbewusst: Der Torschützenkönig der Bundesliga kündigt an, beim FC Bayern ein noch besserer Spieler werden zu wollen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/lewandowski-stellt-sich-bei-bayern-muenchen-vor-a-980112.html
Nun ja, was aus Top-Spielern werden kann, wenn sie den nächsten Schritt machen wollen, sieht man aktuell ganz gut an Mario Götze. Kaum Einsatzzeiten bei der WM und dann eher magere Leistung. Im HF der CL gegen Madrid nur zwei mal 19 Minuten gespielt. So sieht das aus, wenn Guardiola einen Spieler zum neuen Messi machen möchte (angeblich O-Ton Sammer). Bei Robert Lewandowski bin ich aufgrund der Art und Weise, wie Stürmer beim FCB kommen und gehen noch mehr davon überzeugt, dass er sich hier nicht verbessern, sondern eher verschlechtern wird. Beim BVB war das Spiel exakt auf Lewa zugeschnitten. Beim FCB wird er sich den wilden Taktikorgien seines Trainers oft unterordnen müssen und wie jeder andere auch in die Rotation gelangen. Mal schauen, ob er - wie heute Mandzukic - 2017 noch bei Bayern spielt oder ob der nächste Schritt dann Richtung England oder Spanien oder sonstwohin folgt. Bei den Beratern wird es wohl viele Schritte geben. Bitte diesen Post nicht als Bayern-Bashing verstehen, Lewandowski hat sich ordentlich aus Dortmund verabschiedet (ordentlicher als die Pummelfee Götze jedenfalls) und nie mit seinen Zielen hinterm Berg gehalten. Trotzdem denke ich, dass Spieler wie er, Götze und auch Kagawa beim BVB mehr Spielanteile bekommen hätten als in ihren aktuellen Vereinen.
till2010 09.07.2014
2.
Willkommen Robert, spiele dich in die Herzen der Bayern Fans.
ruzoe 09.07.2014
3. Wenn er sich da
bloß nicht täuscht! Beim BVB waren die furiosesten Spielzüge - ähnlich wie bei Barcas Messi - ganz auf ihn zugeschnitten. Schließlich wurde er nicht von ungefähr Torschützenkönig...
apfelsinenkuchenmann-34 09.07.2014
4. @boysetsfire
Was gefällt dir an ihrem Trikot nicht? Ist doch cool ;)
_Mensch_ 09.07.2014
5. Warten wir mal ab
Ich lasse mich überraschen, ob Lewandowski beim FCB eine gute sportliche Entwicklung erfahren wird. Wie bereits von anderen geschrieben, haben sich die ausgewanderten BVB-Spieler bei anderen Clubs nicht mit Ruhm bekleckert. Das jüngste Beispiel ist Götze. Zu seiner BVB-Zeit spielte er sowohl in der BL als auch in der NM sehr gut. Heute ist er nur ein Werbepüppchen, dessen Sinn für die Realität teilweise sehr eingeschränkt ist. Wenn er in der nächsten Saison nicht aus dem Quark kommt, dürfte selbst der betuchte FCB ein Thema mit seinem Gehalt von mehr als 12 Mio. / Jahr haben. Dann kann es schnell passieren, dass sein heißgeliebter Trainer Pep ihn abschießt, so dass die sportliche Entwicklung irgendwo in einem europäischen Provinznest bei einem zweitrangigen Club weitergeht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.