Keine Spiele seit Kriegsbeginn Liga-Saison in der Ukraine endgültig abgebrochen – ohne Meister

Seit Kriegsbeginn wird in der Ukraine kein Fußball mehr gespielt. Jetzt wurde offiziell der Abbruch der Saison verkündet. Einen Titelträger wird es nicht geben, den Teams bleiben derzeit nur Benefizspiele.
Solidaritätsbanner im Kölner Stadion

Solidaritätsbanner im Kölner Stadion

Foto: Lukas Schulze / Getty Images

Die Saison in der ukrainischen Fußballliga ist infolge der russischen Invasion endgültig abgebrochen worden. Wie die Liga am Dienstagabend mitteilte, wird die Tabelle vom 24. Februar, dem Tag des Einmarschs russischer Truppen, als final gewertet. Ein Meister wird nicht gekürt. Bislang war die Liga lediglich ausgesetzt gewesen.

Shakhtar Donezk führte die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Dynamo Kiew an. Beiden Klubs wird voraussichtlich ein Platz in der Champions-League-Qualifikation zugesprochen. Der Spielbetrieb wurde nach der Winterpause nicht mehr aufgenommen. Die letzten Spiele fanden Mitte Dezember statt.

Die ukrainischen Teams hatten zuletzt nur die Möglichkeit, bei Benefizspielen anzutreten. So spielte Dynamo Kiew am Dienstag in Dortmund gegen den BVB.

aha/sid