Französischer Fußball Eysseric nach Brutalo-Foul lange gesperrt

Er hatte seinen Gegenspieler mit gestrecktem Bein attackiert und ihm so den Knöchel gebrochen, nun wurde Valentin Eysseric hart bestraft. Der Offensivspieler von OGC Nizza wurde für elf Partien gesperrt, die Saison ist für ihn beendet.

Gefoulter Clement: Knöchelbruch nach Attacke von Valentin Eysseric
AFP

Gefoulter Clement: Knöchelbruch nach Attacke von Valentin Eysseric


Hamburg - Valentin Eysseric von französischen Erstligisten OGC Nizza ist nach einem brutalen Foul für den Rest der Saison gesperrt worden. Der Offensivspieler hatte am vergangenen Wochenende Jeremy Clement vom AS St. Etienne aus vollem Lauf mit gestrecktem Bein attackiert und diesem den rechten Knöchel gebrochen.

Jetzt wurde der Übeltäter in der Ligue1 für seinen Aussetzer elf Spiele gesperrt. Der 20-jährige Eysseric und sein Club werden keinen Protest gegen das Urteil einlegen. Eysserics Landsmann Clement hatte einen offenen Knöchelbruch erlitten und wird nach einer Operation fünf bis sechs Monate ausfallen.

Eysseric hat in dieser Saison in 24 Ligapartien fünfmal getroffen und ist damit zweitbester Torschütze Nizzas. Nun muss der Club, aktuell auf Rang fünf in der Ligue 1, im Kampf um einen Europapokalplatz ohne den 20-Jährigen auskommen.

leh/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ch@rybdis 08.03.2013
1. 11 Spiele Sperre ...
... sind m.E. noch viel zu wenig. Denn auch, wenn Fußball mehr und mehr ein Wirtschaftfaktor wird, ist und bleibt es doch noch ein SPORT! Und bei einem solch unsportlichen Verhalten müsste noch rigoroser durchgegriffen werden. Schließlich handelt es sich bei Spielern einer Ersten Liga - ganz gleich in welchem Land - um Profis, die ihren Körper unter Kontrolle haben und solche Fouls in der Regel abwenden können. Aber immerhin bleibt der Spieler nicht ungestraft ...
Munster 08.03.2013
2.
Das Foul hatte rein von der Attacke her ein ähnliches Kaliber wie das von Nani an Arbeloa in der CL, aber von dem wird hartnäckig behauptet, dass es nicht mal rotwürdig gewesen sei...
der_rookie 08.03.2013
3. Hm
Schön wäre es in solchen Fällen den Täter Spieler doppelt so lange zu sperren wie sein Opfer verletzt ist.
hk1963 08.03.2013
4. Strafe
Zitat von der_rookieSchön wäre es in solchen Fällen den Täter Spieler doppelt so lange zu sperren wie sein Opfer verletzt ist.
War auch mein spontaner Gedanke für die Mindeststrafe: Wenn das Opfer ein halbes Jahr nicht auf den Platz kann, dann muss der Täter ein Jahr draussen bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.