Französischer Fußball Liga reagiert auf Randale – keine Auswärtsfans, Punktabzug auf Bewährung

Wochenlang hat die Liga in Frankreich den Krawallen rund um den Spielbetrieb zugesehen, jetzt hat sie erste Konsequenzen gezogen: Den Klubs werden Punkte abgezogen, falls sich die Vorfälle in Zukunft wiederholen.
Randale bei der Partie zwischen Angers und Marseille im September

Randale bei der Partie zwischen Angers und Marseille im September

Foto: Jean-Francois Monier / dpa

Nach einer Serie von Ausschreitungen bei Erstliga-Fußballspielen in Frankreich gibt es nun Sanktionen für die beteiligten Vereine. Jeweils einen Punkt Abzug auf Bewährung gibt es für den RC Lens, OSC Lille sowie für Olympique Marseille, teilte die Disziplinarkommission der Fußball-Liga in Paris mit.

Marseille- und Lille-Fans dürfen außerdem bis Jahresende nicht zu Auswärtsspielen fahren. Zuvor bereits hatten als vorübergehende Maßnahme einzelne Spiele ohne Fans stattgefunden. Angers SCO erhielt außerdem eine Strafe von 20.000 Euro.

Bei der Partie Angers-Marseille waren Anhänger beider Klubs aufeinander losgegangen. Fans schlugen aufeinander ein, Gegenstände flogen durch die Luft. Bei einem Spiel in Montpellier griffen Anhänger des Klubs den Bus mit gegnerischen Fans aus Bordeaux an.

Beim Nordderby Lens gegen Lille stürmten Fans in der Halbzeit auf das Spielfeld und gerieten aneinander, es wurde mit Stadionsitzen geworfen. Es gab mehrere Verletzte. Ende August gab es ein ähnliches Szenario bei der Partie Nizza gegen Marseille, wo nach Provokationen ebenfalls Fans auf den Platz rannten und handgreiflich wurden.

aha/dpa