Champions League Messi führt Barça mit zwei Toren zum Sieg

Der FC Barcelona ist mit einem Kantersieg gegen AS Rom ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Wichtige Erfolge feierten auch die Premier-League-Klubs FC Chelsea und FC Arsenal.

Barcelonas Messi: Zwei Tore beim Startelf-Comeback
AP/dpa

Barcelonas Messi: Zwei Tore beim Startelf-Comeback


In der Gruppe E kommt es am letzten Spieltag der Champions League zu einem Dreikampf zwischen Bayer Leverkusen, AS Rom und Bate Baryssau um den zweiten Platz hinter Gruppensieger FC Barcelona. Die Spanier gewannen 6:1 (3:0) gegen Rom und haben mit 13 Punkten den ersten Platz sicher. Der italienische Klub (5 Punkte) empfängt in zwei Wochen Bate (4), Leverkusen (5) hat mit dem Heimspiel gegen Barça die schwierigere Aufgabe. Wegen des gewonnenen direkten Vergleichs reicht Rom in jedem Fall ein Sieg

Beim Startelf-Comeback von Lionel Messi eröffnete Luis Suárez den Torreigen (15. Minute), wenige Minuten später vollendete Messi selbst einen sehenswerten Angriff über viele Stationen mit einem Lupfer über Torhüter Wojciech Szczesny (18.). Suárez traf kurz vor der Pause zum 3:0 (44.), im zweiten Durchgang erzielten Gerard Piqué (56.), Messi (60.) und Adriano im Nachschuss im Anschluss an einen verschossenen Elfmeter von Neymar (77.) die weiteren Tore. Für die Römer traf Edin Dzeko in der Nachspielzeit, zuvor war der Bosnier mit einem Elfmeter an Torhüter Marc-André ter Stegen gescheitert (82.). Zuvor waren die Leverkusener nur zu einem 1:1 gegen Baryssau gekommen.

Gruppe G: Chelsea steht an der Spitze

Einen Schritt aus der sportlichen Krise machte der FC Chelsea. Trainer José Mourinho darf aufatmen, allerdings noch nicht für das Achtelfinale der Königsklasse planen. Die Blues feierten bei Maccabi Tel Aviv einen 4:0 (1:0)-Sieg. Gary Cahill (20.), Willian (73.), Oscar (77.) und Kurt Zouma (90.+1) trafen, auf Seiten der Gastgeber sah Tal Ben Haim (41.) die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Mit zehn Punkten führt Chelsea die Tabelle der Gruppe G vor dem punktgleichen FC Porto an. Der 27-malige portugiesische Meister verlor gegen Dinamo Kiew (8) überraschend 0:2 (0:1) und verpasste es, sich vorzeitig für das Achtelfinale zu qualifizieren. Am 9. Dezember empfängt Chelsea Porto, Kiew trifft zu Hause auf Tel Aviv.

Gruppe F: Arsenal kann wieder hoffen

In der Bayern-Gruppe hat sich der FC Arsenal ein Endspiel um den Einzug ins Achtelfinale erarbeitet. Der Vierte der Premier League gewann gegen Dynamo Zagreb 3:0 (2:0) und kann sich am letzten Gruppenspieltag mit einem Sieg bei Olympiakos Piräus doch noch für die K.o.-Runde qualifizieren. Die Griechen hatten 0:4 bei den Münchnern verloren.

Allerdings müssen die Gunners (6 Punkte) bei Olympiakos (9) das 2:3 aus dem Hinspiel wettmachen, um den direkten Vergleich zu gewinnen und dem Gruppensieger FC Bayern (12) unter die besten 16 Teams zu folgen. Gegen Zagreb trafen Mesut Özil per Kopf (29.) und Alexis Sanchez (33./70.).

Grupp H: Gent überholt Valencia

Ohne den verletzten Shkodran Mustafi verlor der FC Valencia beim verlustpunktfreien und bereits für die K.o.-Runde qualifizierten Tabellenführer Zenit St. Petersburg nach Toren von Oleg Shatov (15.) und Artjom Dzyuba (74.) 0:2 (0:1) und rutschte auf Platz drei. KAA Gent (7) schob sich dank des 2:1 (1:1)-Siegs bei Olympique Lyon (1) auf den zweiten Rang vor. Kalifa Coulibaly (90.+5) erzielte den späten Siegtreffer. An der Spitze der Gruppe H zieht St. Petersburg mit 15 Punkten aus fünf Spielen einsam seine Kreise. Valencia empfängt am letzten Spieltag Lyon, Gent hat gegen Zenit ebenfalls ein Heimspiel.

krä/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.