Löws EM-Kader Mutprobe auf der Zugspitze

Der EM-Kader ist benannt - und Timo Hildebrand nicht dabei. Warum hat der Bundestrainer René Adler berufen und warum nur David Odonkor? SPIEGEL ONLINE analysiert die überraschenden Nominierungen.

Vom Gipfel berichtet


Sie haben es wieder getan. Da dachte man, die Zeit der Überraschungen sei vorbei, 2006 hatte Jürgen Klinsmann seinen WM-Kader benannt - und alle verblüfft. 23 Spieler, die meisten ungestüm wie Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger oder schon souverän wie Per Mertesacker - vor allem aber jung. Der Kader wirkte so leichtfüßig wie leichtsinnig, als Krönung David Odonkor, der noch nie ein A-Länderspiel absolviert hatte.

Bundestrainer Löw: "Ein Großteil weiß, dass er dabei ist"
DDP

Bundestrainer Löw: "Ein Großteil weiß, dass er dabei ist"

Und dann das. Joachim Löw, Hans-Dieter Flick, Andreas Köpke und Oliver Bierhoff stehen unter gleißenden Scheinwerfern auf 2962 Meter Höhe und klatschen kleine Kinder ab. Die Kinder tragen Trikots der Spieler, die im vorläufigen Kader für die EM stehen. Eins nach dem anderen läuft an der DFB-Führung vorbei, Lehmann, Enke, dann taucht René Adler auf. Der Leverkusener Torwart ist die erste Überraschung, aber noch lange nicht die letzte. Adler stellt sich neben Enke, sie schauen aus dem Fenster auf den Gipfel der Zugspitze. Draußen hängt ein DFB-Banner im Nebel.

So geht das ein paar Minuten, und am Ende stehen und hocken 26 Kinder da, mit Namen wie Jermaine Jones, Marko Marin, Patrick Helmes oder David Odonkor auf dem Rücken. Ein Schalker mit zwei Länderspielen, ein Gladbacher und ein Kölner Zweitligaprofi, Marin sogar wie Adler ohne Einsatz in der A-Mannschaft.

Und wieder Odonkor, in Sevilla lange Zeit ohne Spielpraxis.

Der Kader, den Klinsmann vor zwei Jahren in Berlin bekannt gab, wirkt dagegen so mutig wie ein Sprung vom Ein-Meter-Brett.

Doch so überraschend die Nominierungen von Adler und Marin zu sein scheinen - sie sind doch logisch. Adler war der beste Bundesliga-Torwart der Saison, die Leistung von Hildebrand in Valencia war hingegen schwankend. Dazu spricht das Alter des Bayer-Profis (23) gegen die beiden Konkurrenten.

Warum es nicht Enke, sondern Hildebrand erwischte, der jahrelang loyal die Bank hinter Oliver Kahn und Jens Lehmann drückte, wollte Torwarttrainer Köpke nicht verraten. Nur, dass es ihm "sehr nahe gegangen" sei.

Wahrscheinlich ist, dass Hildebrand Ansprüche für die Zeit nach der EM gestellt hat und ihm die Trainer angesichts der jüngeren - und besseren - Konkurrenz keine Garantien geben wollten.

Ein weiterer junger Spieler außer Adler ist Marin, den Löw als einen "Spieler mit besonderen Fähigkeiten" bezeichnet, und tatsächlich gibt es wenige deutsche Mittelfeldspieler, die so manisch die Eins-gegen-eins-Situationen suchen. Die Borussia aus Mönchengladbach war meist dann erfolgreich, wenn Marin gut spielte. Und Marin spielte immer dann gut, wenn DFB-Scout Urs Siegenthaler oder Co-Trainer Flick den 19-Jährigen beobachteten. Zuletzt war Löw persönlich beim Gladbacher Sieg gegen Wehen im Stadion gewesen - vielleicht der Moment, der den Ausschlag gab.

Zumindest vorläufig. Denn drei Profis werden bis zum Ende der Nominierungsfrist am 28. Mai noch aus dem vorläufigen Aufgebot gestrichen. Und nicht jeder der 26 hat die gleichen Chancen. "Es ist kein Geheimnis, dass ein Großteil der Spieler weiß, dass er bei der EM dabei ist, wenn er die Vorbereitung halbwegs ordentlich absolviert", sagt Löw. Der vom Bundestrainer angekündigte Konkurrenzkampf wird sich damit vor allem zwischen den Stürmern Oliver Neuville und Helmes abspielen sowie zwischen Jones, Odonkor und Marin.

Neuville hat dabei die besten Chancen der fünf. Viele sehen ihn schon im Altersheim, aber der 35-Jährige ist immer noch einer der besten deutschen Stürmer. 15 Tore und 10 Vorlagen für Gladbach sind sehr gute Werte in einer Zweitligasaison, die zu den stärksten der vergangenen Jahre zählt.

Helmes (17 Saisontreffer) mag torgefährlicher sein, aber die Erfahrung von zwei WM-Turnieren hat er nicht. Zudem hat sich Kapitän Ballack für Neuville eingesetzt.

Ein Rätsel bleibt die Berufung Odonkors. Zwar gilt fehlende Spielpraxis seit Jens Lehmann nicht mehr als Hinderungsgrund für eine Karriere in der DFB-Elf, aber seit seiner Vorlage für Neuville zum 1:0-Sieg gegen Polen während der WM-Vorrunde hat der Außenstürmer wegen Verletzungen weder bei seinem Club Betis Sevilla noch in der Nationalmannschaft konstant überzeugt. In Spanien ist er erst seit Ende April wieder Stammspieler. Seine Bilanz: 19 Spiele, ein Tor. Vieles spricht deshalb dafür, dass sowohl Odonkor als auch Helmes im Vorbereitungstrainingslager auf Mallorca fitgehalten werden, um sie im Fall der Verletzung eines Stammspielers nachzunominieren.

Zehn Tage werden den beiden nicht reichen, sich an den Gesetzten vorbeizukämpfen. Für Bundestrainer Löw hingegen sollte genug Zeit sein, sich alle Namen zu merken. Seinen NominierungsCoup Marin nannte er einmal "Markus".

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ralf stein 16.05.2008
1. die Torwartfrage...
man muss wohl die Kristallkugel reiben anstelle der Lederpille um eine Antwort für diese Torwartentscheidung zu finden.. Adler...sicherlich ein aufstrebendes Talent.. eine gute Saison in der Bundesliga gegen so Hochkaräter wie Cottbus oder Nürnberg..einige Spiele im Uefa Cup reichen um sich bei Joggi ganz nach vorne zu spielen. Nein, ich möchte weder die Leistung von Adler noch die von Nürnberg oder Cottbus schmälern, aber ich finde die Entscheidung doch mehr als fragwürdig.. Enke.. der bei Hannover 56 Tore kassiert hat.. ja Timo hat 61 bekommen... Menschlich sicherlich eine Bereicherung für jede Mannschaft... aber hinter Lehmann 2 völlig Nationalmannschaftsfrischlinge zu nominieren halte ich für das Eigentor des Jahres. Die Situation in Valencia war und ist sicherlich eine der schwierigsten die Hildebrand je in seiner Laufbahn durch lebt hat, aber er hat sich durch gesetzt und sicherlich noch an Reife und Klasse gewonnen. Ich finde es sportlich auf jeden Fall absolut nicht nachvollziehbar was hier abläuft. Wenn man einen Generationen wechsel einläuten möchte.. warum nicht nach der EM? Ich hoffe nur für die Herrn Köpke und Löw das Lehmann nicht wieder einen gegnerischen Spieler vor dem Strafraum weggrätscht und den Platz verlassen darf.. Mit oder ohne Timo... ich glaube sowieso das wir uns mal wieder gnadenlos überschätzen bei dieser EM.. Ich würde mich jedenfalls schon wundern wenn wir um Platz 4 spielen dürften..
Pascal R. 16.05.2008
2. Deswegen Adler / Enke und nicht Hildebrandt!
Enke und Adler haben beide eine sehr gute Saison gespielt und es absolut verdient mit zur EM fahren zu dürfen. Hildebrandt ist sicherlich kein schlechter Torwart, aber zurzeit einfach hinter Adler und Enke und wirkliche Länderspielerfahrung kann auch Hildebrandt nicht aufweisen. Was mich aber mal interessieren würde, wo muss den ein Torhüter schon überall gespielt haben um in die Nationalmannschaft zukommen? Wenn der UEFA Cup nicht ausreicht? Im übrigen, sagt die Gegentoranzahl nicht immer sondlicher viel über die Klasse eines Torhüters aus.
Simon C., 16.05.2008
3. Frage falsch gestellt!
Es ist doch Unsinn, daß in der Abstimmung des Artikels gefordert wird, jeweils einen Spieler aus Verteidigung, Mittelfeld und Angriff zu benennen, der noch aussortiert werden soll. Für die Abwehr sind nur sieben Spieler benannt, es werden also alle mitkommen. Im Mittelfeld sind zehn Spieler aufgeführt, es werden wohl Jones und Marin noch gestrichen werden. Im Angriff ist es ein Spieler zu viel, höchstwahrscheinlich Helmes. Gruß, Simon C.
Simon C., 16.05.2008
4. Ist die Torwartfrage wirklich entscheidend?
Zitat von sysopDer EM-Kader ist benannt - und Timo Hildebrand nicht dabei. Warum hat der Bundestrainer René Adler berufen und warum nur David Odonkor? SPIEGEL ONLINE hat die überraschenden Nominierungen analysiert. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,553765,00.html
Es ist doch nebensächlich, wer im Tor die Nr. 3 ist, Enke oder Hildebradnt. Wurde eigentlich jemals bei einer EM oder WM auf die Nr. 3 zurückgegriffen? Ich frage weiter: War es jemals bei einer EM oder WM zwingend notwendig (Verletzung oder Sperre) auf Torwart Nr. 2 zurückzugreifen? Ich bitte die Experten um Auskunft. Stichwort Odonkor: Ich meine, hier hat sich der Ausfall von Bernd Schneider ausgewirkt. Haben wir denn außer Clemens Fritz, der bei Bremen Abwehrspieler ist, einen rechten Mittelfeldspieler? Gruß, Simon C.
Mikko, 16.05.2008
5. Suppenkaspergefahr
Zitat von ralf steinman muss wohl die Kristallkugel reiben anstelle der Lederpille um eine Antwort für diese Torwartentscheidung zu finden.. Adler...sicherlich ein aufstrebendes Talent.. eine gute Saison in der Bundesliga gegen so Hochkaräter wie Cottbus oder Nürnberg..einige Spiele im Uefa Cup reichen um sich bei Joggi ganz nach vorne zu spielen. Nein, ich möchte weder die Leistung von Adler noch die von Nürnberg oder Cottbus schmälern, aber ich finde die Entscheidung doch mehr als fragwürdig.. Enke.. der bei Hannover 56 Tore kassiert hat.. ja Timo hat 61 bekommen... Menschlich sicherlich eine Bereicherung für jede Mannschaft... aber hinter Lehmann 2 völlig Nationalmannschaftsfrischlinge zu nominieren halte ich für das Eigentor des Jahres. Die Situation in Valencia war und ist sicherlich eine der schwierigsten die Hildebrand je in seiner Laufbahn durch lebt hat, aber er hat sich durch gesetzt und sicherlich noch an Reife und Klasse gewonnen. Ich finde es sportlich auf jeden Fall absolut nicht nachvollziehbar was hier abläuft. Wenn man einen Generationen wechsel einläuten möchte.. warum nicht nach der EM? Ich hoffe nur für die Herrn Köpke und Löw das Lehmann nicht wieder einen gegnerischen Spieler vor dem Strafraum weggrätscht und den Platz verlassen darf.. Mit oder ohne Timo... ich glaube sowieso das wir uns mal wieder gnadenlos überschätzen bei dieser EM.. Ich würde mich jedenfalls schon wundern wenn wir um Platz 4 spielen dürften..
Wieso ganz nach vorne?? Adler ist erst einmal Nr 3 und das wurde auch so in der PK heute mittag verkündet. Sie überschätzen sowohl die Qualität Hildebrands als auch die Wichtigkeit einer Nr 2 oder Nr 3. Egal ob ein Hildebrand, Enke, Adler, Wiese oder sonst wer im Notfall zum Zuge kämen, ein echtes Torwartproblem würden wir damit nicht haben. Aber die Frage nach dem Warum bei der Ausbootung Hildebrands ist natürlich nicht uninteressant. Ich denke hier geht es in erster Linie darum, das Enke die pflegeleichtere Nr 2 ist. Bei Hildebrand besteht die Gefahr, daß er Ansprüche stellen würde und damit Unruhe verbreit. Und was passiert dann? Dann wird Löw Rene Adler bringen und der Generationswechsel wird noch beschleunigt. Denn eines ist klar, wenn Adler in der nächsten Saison nicht in ein megatiefes Formtief fällt, wird er ab dem ersten Länderspiel die neue Nr 1 sein und das so lange wie er das mit Leistung bestätigt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.