Manchester United Trainer van Gaal offiziell beurlaubt

Seit Tagen wurde spekuliert, jetzt ist es amtlich: Manchester United hat sich von Trainer Louis van Gaal getrennt. José Mourinho soll als Nachfolger für den Niederländer bereitstehen.

Louis van Gaal
REUTERS

Louis van Gaal


Auch der Sieg im FA-Cup hat Teammanager Louis van Gaal bei Englands Rekordmeister Manchester United nicht mehr retten können. Der Verein verkündete wie erwartet die Trennung vom 64-jährigen Niederländer, der zwischen 2009 und 2011 auch Cheftrainer beim FC Bayern München gewesen war.

Uniteds Geschäftsführer Ed Woodward dankte van Gaal für dessen "exzellente Arbeit in den letzten zwei Jahren" und bescheinigte ihm "große Professionalität".

Auch Co-Trainer Albert Stuivenberg, Torwart-Coach Frans Hoek und Chefanalytiker Max Reckers müssen gehen. "Ich bin sehr enttäuscht, dass ich den vorgesehenen Dreijahres-Plan nicht mehr vollenden kann", wurde van Gaal auf der Vereinshomepage zitiert.

Seine Nachfolge wird voraussichtlich der Portugiese José Mourinho antreten. Eine Entscheidung soll in Kürze bekannt gegeben werden, wie der Klub auf seiner Homepage mitteilte.

Der ehemalige niederländische Bondscoach van Gaal stand seit 2014 in Diensten von ManUnited, konnte allerdings mit seinem Team trotz der Transfers von zahlreichen Superstars nicht die Erwartungen erfüllen.

Am Samstag hatte United durch ein 2:1 nach Verlängerung im Londoner Wembley-Stadion gegen Crystal Palace zum zwölften Mal den FA-Cup gewonnen. In der Meisterschaft verpasste Manchester als Fünfter allerdings die Qualifikation für die Champions League.

lst/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wolfi55 23.05.2016
1. Viel Erfolg
José Mourinho ist der wohl am meisten überschätzte Trainer/Manager in der Branche, noch vor van Gaal.
lesar 23.05.2016
2.
@wolfi55 Was für eine unqualifizierte Aussage. Wieviel Titel haben die beiden denn gewonnen? Warum sollten die Ihrer Meinung überschätzt sein? Beide sind weltweit angesehene Trainer und wie jeder Trainer machen diese eben halt auch Fehler. Die Laienmeinung das ein Trainer nur dann gut ist, wenn er jedes Jahr 20 Titel gewinnt, stammt meist von Leuten mit wenig Sachverstand. Es gibt in der englischen Liga verdammt gute Trainer, aber eben auch verdammt hohen Druck extrem exzellent besetzte Mannschaften. Vielleicht sollten Sie mal über den Tellerrand gucken und mal die Gegebenheiten berücksichtigen. Van Gaal und Co. haben einen enormen Wissensstand was ihren Bereich angeht. Überschätzt sind beide nicht. Wunderheiler jedoch auch nicht!
sylkeheimlich 23.05.2016
3.
Oje! Der Tulpengeneral, das Feierbiest muss gehen. Tut mir ehrlich leid für van Gaal. So wie es aussieht gibts dann wohl einen Wettstreit zwischen Mou und Pep in der nächsten Saison. Ich drücke United natürlich schon wegen Schweini die Daumen.
thomasmann 23.05.2016
4. Nun ja, aber....
Mourinho hat seine Tricks, die jedem Team das er trainiert mindestens 10 Punkte extra im Jahr einbringen. Überall wo er der Chef ist verwandelt sich auch die letzte Mannschaft noch in einen übler Treterverein der ohne Rücksicht auf die Gegner eintritt. Die Schiris zeigen ja erst nach einer halben Stunde Gelb, statt jedesmal und so verschaffen sich die Spieler, was die Sport Medien "Respekt" nennen und gehen nicht länger in einen 30/50 Zweikampf, wenn Leute wie Ramos Pepe Marcelo Terry Cahill oder Costa angeflogen kommen. Ein Verien wie ManU das meint sich mit einem alten Herrn wie Schw zu verstärken hätte mit 10 Punkten mehr nicht nur die CL erreicht, sondern wäre sogar Meister geworden. Die Entscheidung ihn zu holen ist also richtig
Bueckstueck 24.05.2016
5.
Zitat von wolfi55José Mourinho ist der wohl am meisten überschätzte Trainer/Manager in der Branche, noch vor van Gaal.
Nicht wenn er seinen Anti-Fussball erfolgreich durchzieht - dann liefert er leider auch Erfolge. Ist immer eine Frage ob der Verein das mitträgt. Bei Real konnte das nicht funktionieren (es reicht nicht zu gewinnen, es muss schön und spektakulär sein) und deshalb hat er dort auch versagt. Bei United? Wer weiss. Der Verein gehört einem US-Milliardärsclan, da spielt das "wie" aus sportlicher Sicht vermutlich keine besondere Rolle. Hauptsache Erfolg damit die Merchandisingmaschine auf allen Zylindern feuert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.