Arsenal-Reservist Podolski "Ich bin kein Hanswurst"

Er ist zunehmend unzufrieden mit seinem Reservisten-Dasein beim FC Arsenal: Nationalspieler Lukas Podolski wünscht sich eine faire Chance von Arsène Wenger, will das Gespräch mit dem Trainer suchen und seinen Vertrag nicht wie ein "Hanswurst" aussitzen.

Arsenal-Profi Podolski: "Ich wünsche mir eine faire Chance"
AFP

Arsenal-Profi Podolski: "Ich wünsche mir eine faire Chance"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Nationalspieler Lukas Podolski geht in die Offensive und schließt einen Weggang vom FC Arsenal nicht mehr aus. "Mir gefällt London, mir gefällt der Klub. Aber mir gefällt die Situation nicht", sagte der 29-Jährige dem "Kicker". "Ich bin kein Hanswurst, der seinen Vertrag auf der Tribüne aussitzt."

Unter Trainer Arsène Wenger kam der Weltmeister zuletzt kaum noch zum Einsatz, erst vier Kurzeinsätze absolvierte Podolski in dieser Premier-League-Saison. "Ich muss das Gespräch mit Arsène Wenger suchen. Ich wünsche mir eine faire Chance", fordert der 121-malige Nationalspieler.

Auch die Kritik an seinem Auftritt in der Nationalelf beim 4:0 gegen Gibraltar empfand Podolski als überzogen. "Bei mir kommt immer eine Dramatik in die Bewertung. Einige haben Spaß daran, mir jetzt in die Knochen zu grätschen", sagte der Offensivspieler, der gegen den Außenseiter erstmals dieses Jahr im DFB-Trikot über die komplette Spielzeit zum Einsatz gekommen war und zwei Tore vorbereitet hatte.

Podolski hatte während des letzten Doppelspieltags der DFB-Auswahl im WM-Jahr mehrfach betont, seine Lage in London überdenken zu müssen. Joachim Löw hatte ihm dies ebenfalls nahegelegt. "Letztendlich müssen wir überlegen, und er sich auch, was das nächste Jahr für ihn bringt", hatte der Bundestrainer gesagt.

Podolski hat bei Arsenal noch einen Vertrag bis 2016. Beim 1:2 der Gunners gegen Manchester United am Samstag war der Linksfuß wieder nicht zum Einsatz gekommen.

tpr/dpa/sid

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
i_guess 23.11.2014
1. Poldi wird unterschätzt.
Ich habe auch nicht verstanden, warum er in der WM kaum zum Einsatz kam. In den Testspielen davor war er richtig gut. Er sollte wieder zurück in die BL kommen. Für Leverkusen oder Dortmund reicht es noch locker.
Ottokar 23.11.2014
2. Wenn Löw richtig verstanden wurde
sollte Podolski sich in Bielefeld bewerben.
schwaebischehausfrau 23.11.2014
3. Recht hat er, der Poldi..!!!
Arsenal sollte ihn im Winter ziehen lassen und ihm auch keine Steine in den Weg legen durch eine überzogene Ablöse-Forderung, wie bei Wenger wohl zu befürchten ist. Poldi hat definitiv mehr drauf als das, was er zuletzt nur minutenweise zeigen durfte. Würde ihn gerne noch ein paar Jahre in der BuLi. Und als bodenständiger Typ ist er sicher auch bereit, ein paar Abstriche beim Gehalt zu machen, wenn er dafür wieder regelmässig kicken darf. Poldi gehört zum FC Kölle und Trainer Stöger legt hoffentlich noch seine Bedenken ab, dass ein "Star" wie Podolski (in Köln ja eher auf dem Status eines Helden) das aktuell noch funktionierende "Kölner-Kollektiv" destabilisieren könnte. Vielleicht ändert sich das falls der Club zur Winterpause nicht mehr so gut in der Tabelle steht wie aktuell. Poldi - mach et!!!
gandhiforever 23.11.2014
4. Zu dumm
Wenn Podolski Wenger so viel Geld wert ist fuer gelegentliche Minuteneinsaetze, dann hat der Lukas keine guten Karten, wenn er damit nicht zufrieden ist.Es kann jedenfalls keinen Wechsel erzwingen, es sei denn, er truege seinen Teil dazu bei, die geforderte Abloesesumme aufzubringen.So ist das halt, wenn man zu einem Topklub wechselt:Topgehalt, aber sonst nicht viel. Wenger hatte von Lukas sicher mehr erwartet.
gismo63 24.11.2014
5. selber schuld
ich kein Mitleid, seine Leistungen stagnieren seit Jahren. Dieser Hype der um seine Person gerade in Köln gemacht wird, ist nicht zu verstehn. Letztendlich ist er nur ein Söldner der egal wo er bisher War, viel zuviel Geld für zuwenig Leistung erhalten hat. So gesehn bekommt er jetzt seine gerechte Strafe !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.