Männerfehde Hoeneß und Daum bekriegen sich wieder

Lange Zeit herrschte Ruhe im Streit zwischen Uli Hoeneß und Christoph Daum. Doch nun fühlt sich der Bayern-Manager vom ehemaligen Bayer-Coach diffamiert und schaltete einen Rechtsanwalt ein.


Uli Hoeneß: "Jetzt ist er völlig durchgeknallt"
OnlineSport

Uli Hoeneß: "Jetzt ist er völlig durchgeknallt"

München - "Jetzt ist er völlig durchgeknallt. Ich habe die Sache meinem Anwalt übergeben. Jetzt kriegt der Daum noch ein weiteres Problem", schimpfte Hoeneß am Donnerstagabend nach der außerordentlichen Jahreshauptversammlung des FC Bayern München.

So in Rage gebracht hatten den Bayern-Manager Daums Aussagen vor dem Landgericht Koblenz, wo sich der ehemalige Bundesligatrainer und jetztige Coach von Besiktas Istanbul wegen Kokainmissbrauchs verantworten muss. Daum hatte am Mittwoch behauptet, Hoeneß habe versucht, ihm Schwarzgeld-Geschäfte auf Mallorca anzuhängen. Ein V-Mann habe einen Scheinkauf tätigen sollen, um Daum, der auf der Balearen-Insel in eine Ferienanlage investiert hatte, zu diskreditieren.

Die Männerfehde zwischen Hoeneß und Daum hatte sich im Oktober 2000 an Aussagen des Münchner Fußballfunktionärs entzündet. Hoeneß war mit Andeutungen über Daums fragwürdigen Lebensstil an die Öffentlichkeit gegangen. Daum reagierte auf die Drogenunterstellungen mit einer Strafanzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede. Wenig später wurde Daum des Kokainkonsums überführt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.